Wissenschaft

Was ist das Auge der Sahara?

Das Blaue Auge der Sahara. auch bekannt als Richat-Struktur oder Guelb er Richat, ist eine geologische Formation in der Sahara-Wüste, die einem riesigen Bullauge ähnelt. Die Formation erstreckt sich über eine 40 Kilometer breite Region der Wüste in Mauretanien.

Wichtige Imbissbuden: Das Auge der Sahara

  • Das Auge der Sahara, auch als Richat-Struktur bekannt, ist eine geologische Kuppel, die Gesteine ​​enthält, die vor dem Erscheinen des Lebens auf der Erde entstanden sind.
  • Das Auge ähnelt einem blauen Bullauge und befindet sich in der Westsahara. Es ist vom Weltraum aus sichtbar und wurde von Astronauten als visuelles Wahrzeichen verwendet.
  • Geologen glauben, dass die Bildung des Auges begann, als der Superkontinent Pangaea auseinander zu ziehen begann.

Über Jahrhunderte wussten nur wenige lokale Nomadenstämme von der Formation. Es wurde erstmals in den 1960er Jahren von den Zwillingsastronauten fotografiert, die es als Orientierungspunkt verwendeten, um den Fortschritt ihrer Landesequenzen zu verfolgen. Später machte der Landsat-Satellit zusätzliche Bilder und lieferte Informationen über Größe, Höhe und Ausmaß der Formation.

Geologen glaubten ursprünglich, dass Eye of the Sahara ein Einschlagkrater war, der entstand, als ein Objekt aus dem Weltraum gegen die Oberfläche schlug. Langwierige Untersuchungen der Gesteine ​​innerhalb der Struktur zeigen jedoch, dass ihre Ursprünge vollständig auf der Erde beruhen.

 

Ein einzigartiges geologisches Wunder

Geologen sind zu dem Schluss gekommen, dass das Auge der Sahara eine geologische Kuppel ist. Die Formation enthält Gesteine, die mindestens 100 Millionen Jahre alt sind; Einige stammen aus der Zeit vor dem Erscheinen des Lebens auf der Erde. Diese Gesteine ​​umfassen magmatische (vulkanische) Ablagerungen  sowie Sedimentschichten, die sich bilden, wenn der Wind Staub- und Wasserschichten auf Sand und Schlamm drückt. Heute können Geologen im Bereich des Auges verschiedene Arten von magmatischem Gestein finden, darunter Kimberlit, Karbonatite, schwarze Basalte (ähnlich wie auf der großen Insel Hawaii) und Rhyolithe.

Vor Millionen von Jahren hob die vulkanische Aktivität tief unter der Erdoberfläche die gesamte Landschaft um das Auge herum an. Diese Regionen waren keine Wüsten wie heute. Stattdessen waren sie wahrscheinlich viel gemäßigter und hatten reichlich fließendes Wasser. Geschichtete Sandsteinfelsen wurden durch wehende Winde und auf dem Grund von Seen und Flüssen während des gemäßigten Raums abgelagert. Der unterirdische Vulkanfluss drückte schließlich die darüber liegenden Schichten aus Sandstein und anderen Gesteinen nach oben. Nachdem der Vulkanismus abgeklungen war, begannen Wind- und Wassererosion an den gewölbten Gesteinsschichten zu fressen. Die Region begann sich niederzulassen und in sich zusammenzubrechen, wodurch das ungefähr kreisförmige „Auge“ -Feature entstand.

 

Spuren von Pangaea

Die alten Felsen im Auge der Sahara haben den Forschern Informationen über ihre Herkunft geliefert. Die früheste Bildung des Auges begann, als der Superkontinent Pangaea  auseinander zu ziehen begann. Als Pangaea sich trennte, begann das Wasser des Atlantischen Ozeans in die Region zu fließen.

Während Pangaea langsam auseinander zog, begann Magma aus der Tiefe der Oberfläche aus dem Erdmantel herauszudrücken, der eine kreisförmige Felskuppel bildete, die von Sandsteinschichten umgeben war. Als die Erosion die magmatischen Felsen und Sandsteine ​​in Mitleidenschaft zog und die Kuppel nachließ, blieben kreisförmige Grate zurück, die der Richat-Struktur ihre versunkene Kreisform verliehen. Heute ist das Auge etwas tiefer als die umliegenden Landschaften.

 

Das Auge sehen

Die Westsahara hat nicht mehr die gemäßigten Bedingungen, die während der Bildung des Auges herrschten. Es ist jedoch möglich, die trockene Sandwüste zu besuchen, die das Auge der Sahara zu Hause nennt – aber es ist keine luxuriöse Reise. Reisende müssen zuerst Zugang zu einem mauretanischen Visum erhalten und einen lokalen Sponsor finden.

Nach der Zulassung wird den Touristen empfohlen, lokale Reisevorbereitungen zu treffen. Einige Unternehmer bieten Flugzeugfahrten oder Heißluftballonfahrten über das Auge an, um den Besuchern eine Vogelperspektive zu bieten. Das Eye befindet sich in der Nähe der Stadt Oudane, die nur eine Autofahrt von der Struktur entfernt ist, und es gibt sogar ein Hotel im Eye.

 

Die Zukunft des Auges

Das Auge der Sahara zieht sowohl Touristen als auch Geologen an, die zum Auge strömen, um die einzigartigen geologischen Merkmale persönlich zu untersuchen. Da sich das Auge jedoch in einer dünn besiedelten Region der Wüste mit sehr wenig Wasser oder Niederschlag befindet, ist es von Menschen nicht stark bedroht.

Das lässt das Auge offen für die Launen der Natur. Die anhaltenden Auswirkungen der Erosion bedrohen die Landschaft ebenso wie andere Orte auf dem Planeten. Wüstenwinde können durchaus mehr Dünen in die Region bringen, insbesondere da der Klimawandel zu einer verstärkten Wüstenbildung in der Region führt. Es ist durchaus möglich, dass das Auge der Sahara in ferner Zukunft mit Sand und Staub überschwemmt wird. Zukünftige Reisende finden möglicherweise nur eine windgepeitschte Wüste, in der eines der auffälligsten geologischen Merkmale der Welt vergraben ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.