Wissenschaft

7 Ereignisse auf Extinktionsniveau könnten das Leben beenden, wie wir es kennen

Wenn Sie die Filme „2012“ oder „Armageddon“ gesehen oder „On the Beach“ gelesen haben, kennen Sie einige der Bedrohungen, die das Leben beenden könnten, wie wir es kennen. Die Sonne könnte etwas Böses tun. Ein Meteor könnte zuschlagen. Wir könnten uns aus der Existenz befreien. Dies sind nur einige bekannte Ereignisse auf Extinktionsniveau. Es gibt so viele weitere Möglichkeiten zu sterben!

Aber was genau ist ein Aussterben? Ein Ereignis vom Aussterben oder ELE ist eine Katastrophe, die zum Aussterben der meisten Arten auf dem Planeten führt. Es ist nicht das normale Aussterben von Arten, das jeden Tag auftritt. Es ist nicht unbedingt die Sterilisation aller lebenden Organismen. Wir können wichtige Aussterbungsereignisse identifizieren, indem wir die Ablagerung und chemische Zusammensetzung von Gesteinen, den Fossilienbestand und Hinweise auf wichtige Ereignisse auf Monden und anderen Planeten untersuchen.

Es gibt Dutzende von Phänomenen, die ein weit verbreitetes Aussterben verursachen können, aber sie können in einige Kategorien eingeteilt werden:

01 von 09

Die Sonne wird uns töten

Wenn eine starke Sonneneruption die Erde trifft, können die Ergebnisse verheerend sein. VICTOR HABBICK VISIONEN, Getty Images

Das Leben, wie wir es kennen, würde ohne die Sonne nicht existieren, aber seien wir ehrlich. Die Sonne hat es für den Planeten Erde heraus. Selbst wenn keine der anderen Katastrophen auf dieser Liste jemals eintreten sollte, wird die Sonne uns beenden. Sterne wie die Sonne brennen mit der Zeit heller, wenn sie Wasserstoff zu Helium verschmelzen. In einer weiteren Milliarde Jahren wird es ungefähr 10 Prozent heller sein. Dies scheint zwar nicht signifikant zu sein, führt jedoch dazu, dass mehr Wasser verdunstet. Wasser ist ein Treibhausgas. daher speichert es Wärme in der Atmosphäre und führt zu mehr Verdunstung. Sonnenlicht zerlegt Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff, so dass es in den Weltraum abfließen kann . Sollte ein Leben überleben, wird es ein feuriges Schicksal erleiden, wenn die Sonne in ihre rote Riesenphase eintritt und sich auf die Umlaufbahn des Mars ausdehnt. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Leben in der Sonne überleben wird .

Aber die Sonne kann uns jeden alten Tag töten, den sie will, durch einen koronalen Massenauswurf (CME). Wie Sie dem Namen entnehmen können, stößt unser Lieblingsstern geladene Teilchen aus seiner Korona nach außen aus. Da ein CME Materie in jede Richtung senden kann, schießt es normalerweise nicht direkt auf die Erde. Manchmal erreicht uns nur ein winziger Teil der Partikel und gewährt uns eine Aurora oder einen Sonnensturm. Es ist jedoch möglich, dass ein CME den Planeten grillt.

Die Sonne hat Freunde (und sie hassen auch die Erde). Ein nahe gelegener (innerhalb von 6000 Lichtjahren) Supernova-. Nova- oder Gammastrahlenausbruch könnte Organismen bestrahlen und die Ozonschicht zerstören, wodurch das Leben der ultravioletten Strahlung der Sonne ausgeliefert wird . Wissenschaftler glauben, dass ein Gammastoß oder eine Supernova zum Aussterben der End-Ordovizier geführt haben könnte.

02 von 09

Geomagnetische Umkehrungen können uns töten

Wissenschaftler glauben, dass magnetische Polumkehrungen an einigen Massensterben in der Vergangenheit beteiligt waren. siiixth, Getty Images

Die Erde ist ein riesiger Magnet, der eine Hassliebe zum Leben hat. Das Magnetfeld schützt uns vor dem Schlimmsten, das die Sonne auf uns wirft. Von Zeit zu Zeit kippen die Positionen der Nord- und Südmagnetpole. Wie oft die Umkehrungen auftreten und wie lange es dauert, bis sich das Magnetfeld gesetzt hat, ist sehr unterschiedlich. Wissenschaftler sind sich nicht ganz sicher, was passieren wird, wenn die Pole kippen. Vielleicht nichts. Oder vielleicht setzt das geschwächte Magnetfeld die Erde dem Sonnenwind aus und lässt die Sonne viel Sauerstoff stehlen. Sie wissen, dass Gasmenschen atmen. Wissenschaftler sagen, dass Magnetfeldumkehrungen nicht immer Ereignisse auf Extinktionsniveau sind. Nur manchmal.

03 von 09

Der große böse Meteor

Ein großer Meteoriteneinschlag könnte ein Ereignis der Auslöschungsstufe sein. Marc Ward / Stocktrek Images, Getty Images

Es mag Sie überraschen, zu erfahren, dass der Einfluss eines Asteroiden oder Meteors nur mit Sicherheit mit einem Massensterben in Verbindung gebracht wurde, dem Kreide-Paläogen-Aussterben. Andere Auswirkungen haben zum Aussterben beigetragen, sind jedoch nicht die Hauptursache.

Die gute Nachricht ist, dass die NASA behauptet, etwa 95 Prozent der Kometen und Asteroiden mit einem Durchmesser von mehr als 1 Kilometer seien identifiziert worden. Die andere gute Nachricht ist, dass Wissenschaftler schätzen, dass ein Objekt einen Durchmesser von etwa 100 Kilometern haben muss, um alles Leben auszulöschen. Die schlechte Nachricht ist, dass es weitere 5 Prozent gibt und wir mit unserer derzeitigen Technologie nicht viel gegen eine signifikante Bedrohung tun können (nein, Bruce Willis kann keine Nuklearwaffe zur Explosion bringen und uns retten).

Offensichtlich werden Lebewesen auf dem Nullpunkt für einen Meteoritenschlag sterben. Viele weitere werden an Schockwellen, Erdbeben, Tsunamis und Feuerstürmen sterben. Diejenigen, die den ersten Aufprall überleben, würden Schwierigkeiten haben, Nahrung zu finden, da die in die Atmosphäre geworfenen Trümmer das Klima verändern und zum Massensterben führen würden. Für diesen Fall sind Sie wahrscheinlich besser auf dem Nullpunkt.

04 von 09

Das Meer

Ein Tsunami ist gefährlich, aber das Meer hat tödlichere Tricks. Bill Romerhaus, Getty Images

Ein Tag am Strand mag idyllisch erscheinen, bis Sie erkennen, dass der blaue Teil des Marmors, den wir Erde nennen, tödlicher ist als alle Haie in seinen Tiefen. Der Ozean hat verschiedene Möglichkeiten, ELEs zu verursachen.

Methan-Clathrate (Moleküle aus Wasser und Methan) brechen manchmal aus den Festlandsockeln und verursachen einen Methanausbruch, der als Clathrat-Kanone bezeichnet wird. Die „Waffe“ schießt immense Mengen des Treibhausgases Methan in die Atmosphäre. Solche Ereignisse sind mit dem endpermischen Aussterben und dem Paläozän-Eozän-Wärmemaximum verbunden.

Ein längerer Anstieg oder Abfall des Meeresspiegels führt ebenfalls zum Aussterben. Sinkende Meeresspiegel sind heimtückischer, da durch die Freilegung des Festlandsockels unzählige Meerestiere getötet werden. Dies wiederum stört das terrestrische Ökosystem und führt zu einem ELE.

Chemische Ungleichgewichte im Meer verursachen ebenfalls Aussterben. Wenn die mittlere oder obere Schicht des Ozeans anoxisch wird, tritt eine Kettenreaktion des Todes auf. Das Aussterben der ordovizisch-silurischen, spätdevonischen, permisch-triassischen und triassisch-jurassischen Ereignisse beinhaltete alle anoxische Ereignisse.

Manchmal sinken die Gehalte an essentiellen Spurenelementen (z. B. Selen ), was zum Massensterben führt. Manchmal geraten die sulfatreduzierenden Bakterien in thermischen Entlüftungsöffnungen außer Kontrolle und setzen einen Überschuss an Schwefelwasserstoff frei, der die Ozonschicht schwächt und das Leben tödlichen UV-Strahlen aussetzt. Der Ozean erfährt auch einen periodischen Umsturz, bei dem das hochsalzhaltige Oberflächenwasser in die Tiefe sinkt. Anoxisches tiefes Wasser steigt auf und tötet Oberflächenorganismen ab. Das spätdevonische und das permantriassische Aussterben sind mit einem ozeanischen Umsturz verbunden.

Der Strand sieht jetzt nicht so schön aus, oder?

05 von 09

Und der „Gewinner“ ist … Vulkane

In der Vergangenheit wurden die meisten Ereignisse auf der Ebene des Aussterbens durch Vulkane verursacht. Mike Lyvers, Getty Images

Während ein Rückgang des Meeresspiegels mit 12 Aussterbungsereignissen in Verbindung gebracht wurde, waren nur sieben mit einem signifikanten Artenverlust verbunden. Andererseits haben Vulkane zu 11 ELEs geführt, die alle von Bedeutung sind. Das Aussterben von Endperm, Endtrias und Endkreide ist mit Vulkanausbrüchen verbunden, die als Flutbasaltereignisse bezeichnet werden. Vulkane töten, indem sie Staub, Schwefeloxide und Kohlendioxid freisetzen. die die Nahrungsketten kollabieren, indem sie die Photosynthese hemmen, Land und Meer mit saurem Regen vergiften und die globale Erwärmung erzeugen. Wenn Sie das nächste Mal in Yellowstone Urlaub machen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über die Auswirkungen des Vulkanausbruchs nachzudenken. Zumindest die Vulkane in Hawaii sind keine Planetenkiller.

06 von 09

Globale Erwärmung und Abkühlung

Die außer Kontrolle geratene globale Erwärmung könnte die Erde der Venus ähnlicher machen. Detlev van Ravenswaay, Getty Images

Am Ende ist die globale Ursache für das Massensterben die globale Erwärmung oder globale Abkühlung, die normalerweise durch eines der anderen Ereignisse verursacht wird. Es wird angenommen, dass die globale Abkühlung und Vereisung zum Aussterben der Endordovizier, Perm-Trias und Spätdevonier beigetragen hat. Während der Temperaturabfall einige Arten tötete, hatte der Rückgang des Meeresspiegels, als sich Wasser in Eis verwandelte, eine viel größere Wirkung.

Die globale Erwärmung ist ein viel effizienterer Killer. Die extreme Erwärmung eines Sonnensturms oder eines roten Riesen ist jedoch nicht erforderlich. Eine anhaltende Erwärmung ist mit dem Paläozän-Eozän-Wärmemaximum, der Trias-Jura-Auslöschung und der Perm-Trias-Auslöschung verbunden. Meistens scheint das Problem darin zu liegen, wie höhere Temperaturen Wasser freisetzen, den Treibhauseffekt zur Gleichung hinzufügen und anoxische Ereignisse im Ozean verursachen. Auf der Erde haben sich diese Ereignisse im Laufe der Zeit immer ausgeglichen, doch einige Wissenschaftler glauben, dass die Erde den Weg der Venus gehen kann. In einem solchen Szenario würde die globale Erwärmung den gesamten Planeten sterilisieren.

07 von 09

Unser schlimmster Feind

Ein globaler Atomkrieg würde den Planeten bestrahlen und wahrscheinlich entweder zu einem nuklearen Sommer oder zu einem nuklearen Winter führen. Curraheeshutter, Getty Images

Die Menschheit hat viele Möglichkeiten zur Verfügung, sollten wir entscheiden, dass es zu lange dauert, bis der Meteor zuschlägt oder der Vulkan ausbricht. Wir sind in der Lage, einen ELE durch einen globalen Atomkrieg, einen durch unsere Aktivitäten verursachten Klimawandel oder durch das Töten von genügend anderen Arten zu verursachen, um einen Zusammenbruch des Ökosystems zu verursachen.

Das heimtückische an Auslöschungsereignissen ist, dass sie dazu neigen, allmählich zu sein, was häufig zu einem Dominoeffekt führt, bei dem ein Ereignis eine oder mehrere Arten betont und zu einem anderen Ereignis führt, das viel mehr zerstört. Daher sind an jeder Todeskaskade in der Regel mehrere Mörder auf dieser Liste beteiligt.

08 von 09

Wichtige Punkte

  •  Extinction Level Events oder ELEs sind Katastrophen, die zur Vernichtung der meisten Arten auf dem Planeten führen.
  • Wissenschaftler können einige ELEs vorhersagen, aber die meisten sind weder vorhersehbar noch vermeidbar.
  • Selbst wenn einige Organismen alle anderen Aussterbungsereignisse überleben, wird die Sonne schließlich das Leben auf der Erde auslöschen.

09 von 09

Verweise

  • Kaplan, Sarah (22. Juni 2015). „Die Erde steht kurz vor dem sechsten Massensterben, sagen Wissenschaftler, und es ist die Schuld der Menschen.. Die Washington Post . Abgerufen am 14. Februar 2018.
  • Long, J.; Groß, RR; Lee, MSY; Benton, MJ; Danyushevsky, LV; Chiappe, LM; Halpin, JA; Cantrill, D. & Lottermoser, B. (2015). „Schwerer Selenmangel in den Ozeanen des Phanerozoikums als Faktor für drei globale Massensterben“. Gondwana-Forschung36 : 209. 
  • Plotnick, Roy E. (1. Januar 1980). „Zusammenhang zwischen biologischem Aussterben und geomagnetischen Umkehrungen“. Geologie8 (12): 578.
  • Raup, David M. (28. März 1985). „Magnetische Umkehrungen und Massenauslöschungen“. Natur314  (6009): 341–343. 
  • Wei, Yong; Pu, Zuyin; Zong, Qiugang; Wan, Weixing; Ren, Zhipeng; Fraenz, Markus; Dubinin, Eduard; Tian, ​​Feng; Shi, Quanqi; Fu, Suiyan; Hong, Minghua (1. Mai 2014). „Sauerstoffaustritt von der Erde während geomagnetischer Umkehrungen: ImplikationenzuMassensterben „. Earth and Planetary Science Letters . 394: 94–98.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.