Für Schüler Und Eltern

Externe und interne Motivation für Hausaufgaben und Projekte

Wissen Sie, was Sie dazu antreibt , gute Noten zu bekommen oder zusätzliche Anstrengungen in Ihr wissenschaftliches Projekt zu investieren? Was bringt uns dazu, gute Leistungen zu erbringen – sowohl bei Tests als auch in unserem Leben? Unsere Gründe oder Wünsche zum Erfolg sind unsere Motivationen. Es gibt zwei Haupttypen von Motivationen: intrinsische und extrinsische. Die Art der Motivation, die uns antreibt, beeinflusst tatsächlich, wie gut wir sind.

Intrinsische Motivation ist die Art von Verlangen, die aus uns heraus entsteht. Wenn Sie ein Künstler sind, werden Sie möglicherweise zum Malen getrieben, weil es Ihnen Freude und Frieden bringt. Wenn Sie Schriftsteller sind, können Sie schreiben, um die Notwendigkeit zu befriedigen, Geschichten aus den vielen Ideen zu erstellen, die in Ihrem Kopf herumschwimmen. Diese Antriebe beruhen auf einem Interesse an der Tätigkeit oder dem Beruf selbst ohne äußeren Einfluss. Interne Motivatoren werden oft zu bestimmenden Eigenschaften oder Merkmalen der Person, die auf sie einwirkt.

Die extrinsische Motivation zwingt Sie dazu, auf der Grundlage einer äußeren Kraft oder eines externen Ergebnisses zu handeln. Der Wunsch ist nicht einer, der natürlich in dir entstehen würde, sondern aufgrund von jemandem oder einer Konsequenz. Sie könnten motiviert sein, zusätzliche Kredite zu vergeben, um zu verhindern, dass Sie Ihren Matheunterricht nicht bestehen. Ihr Chef bietet möglicherweise ein Incentive-Programm an, mit dem Sie etwas härter arbeiten können. Diese äußeren Einflüsse können einen großen Einfluss darauf haben, warum oder wie Menschen das tun, was sie tun, manchmal sogar Dinge, die uncharakteristisch erscheinen.

Während es so aussieht, als wäre die intrinsische Motivation besser als die extrinsische, haben beide ihre Vorteile. Intern motiviert zu sein, ist insofern am lohnendsten, als die Aktivität oder der Studienbereich einem Menschen natürlich Freude bereitet. Der Wunsch, eine Handlung auszuführen, erfordert weniger Aufwand als eine von außen angetriebene Motivation. Gut in der Aktivität zu sein, ist nicht unbedingt ein Faktor. Viele Menschen sind zum Beispiel trotz ihrer musikalischen Fähigkeiten motiviert, Karaoke zu singen. Im Idealfall wären die Menschen von Natur aus motiviert, in allen Aspekten ihres Lebens gute Leistungen zu erbringen. Dies ist jedoch nicht die Realität.

Extrinsische Motivation ist gut, wenn jemand einen Job oder eine Aufgabe hat, die er nicht wirklich um seiner selbst willen genießt. Dies kann am Arbeitsplatz, in der Schule und im Leben im Allgemeinen von Vorteil sein. Gute Noten und die Möglichkeit, ein gutes College zu besuchen, sind gute externe Motivatoren für einen Studenten. Der Erhalt einer Beförderung oder einer Gehaltserhöhung motiviert die Mitarbeiter, bei der Arbeit über das Wesentliche hinauszugehen. Vielleicht sind einige der vorteilhaftesten Aspekte extrinsischer Motivatoren, dass sie Menschen dazu ermutigen, neue Dinge auszuprobieren. Jemand, der noch nie Reiten versucht hat, weiß vielleicht nicht, dass es etwas ist, das er wirklich genießen könnte. Ein Lehrer könnte einen talentierten jungen Schüler ermutigen, Unterricht zu nehmen, den er normalerweise nicht haben würde, und ihn in ein neues Interessensgebiet einführen.

Intrinsische und extrinsische Motivationen wirken unterschiedlich, sind aber gleich wichtig. Es ist wirklich toll, sich gut zu fühlen, wenn man etwas tut, das man liebt, und es gut macht. Niemand auf der Welt kann jedoch nur auf innere Wünsche reagieren. Diese äußeren Einflüsse helfen den Menschen, sich in allen Lebensbereichen zu entwickeln.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.