Japanisch

Wie Sie Ihre Gedanken auf Japanisch ausdrücken können

In jeder Sprache gibt es subtile Unterschiede, wenn es darum geht, Gedanken und Gefühle auszudrücken. Anfänger in Japanisch müssen diese Konzepte möglicherweise nicht sofort vollständig verstehen. Wenn Sie jedoch eine flüssige Kommunikation erwarten , ist es wichtig zu wissen, welche Verben und Phrasen am genauesten sind, wenn Sie Ihre Meinung sagen müssen.

Das Verb „to oumu“, das „Ich denke das“ bedeutet, ist das richtige, um es in einer Vielzahl von Szenarien zu verwenden, einschließlich beim Ausdrücken von Gedanken, Gefühlen, Meinungen, Ideen und Vermutungen.

Da sich „to omou“ immer auf die Gedanken des Sprechers bezieht, wird „watashi wa“ normalerweise weggelassen.

Hier sind einige Beispiele, wie man in verschiedenen Satzstrukturen richtig oumu macht. Zunächst einige grundlegende Gedanken:

Wenn der Inhalt der zitierten Klausel die Absicht oder Spekulation über ein zukünftiges Ereignis oder einen zukünftigen Zustand zum Ausdruck bringt, wird vor omou eine Willensform eines Verbs verwendet. Um einen anderen Gedanken als den Willen oder die Meinung eines Menschen zur Zukunft auszudrücken, wird eine einfache Form eines Verbs oder Adjektivs vor omou verwendet, wie in den obigen Beispielen gezeigt.

Hier sind einige mögliche Beispiele für Willensformen des Verbs zu oumu. Beachten Sie, dass sie sich geringfügig von den obigen Beispielen unterscheiden. Dies sind Situationen, die noch nicht eingetreten sind (und möglicherweise nicht eingetreten sind). Diese Sätze sind sehr spekulativer Natur.

Um einen Gedanken oder eine Idee auszudrücken, die Sie zum Zeitpunkt Ihrer Aussage haben, wird die Form von omotte iru (ich denke das) eher verwendet als von omou. Dies vermittelt Unmittelbarkeit, jedoch ohne einen bestimmten Zeitrahmen.

Wenn das Subjekt eine dritte Person ist, wird ausschließlich omotte iru verwendet. Es fordert den Sprecher auf, über die Gedanken und / oder Gefühle einer anderen Person zu spekulieren, daher ist dies keine endgültige oder sogar beweisbare Aussage

Kare wa kono shiai ni kateru zu omotte iru.

彼 は こ の 試 合 に 勝 て る と 思 思 っ て る る。

Er glaubt, dass er dieses Spiel gewinnen kann.

Im Gegensatz zu Englisch wird die Negation „Ich glaube nicht“ normalerweise in die zitierte Klausel eingefügt. Es ist möglich, Omou wie „Omowanai“ zu negieren, aber es drückt stärkere Zweifel aus und ist näher an der englischen Übersetzung „Ich bezweifle das“. Es ist keine starke Negation, aber es vermittelt Zweifel oder Unsicherheit.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.