Tiere und Natur

Was sind Bombardierkäfer?

Wenn Sie ein kleiner Käfer in einer großen, beängstigenden Welt sind, müssen Sie ein wenig Kreativität einsetzen, um nicht gequetscht oder gegessen zu werden. Bombardierkäfer gewinnen  zweifellos  den Preis für die ungewöhnlichste Verteidigungsstrategie.

 

Wie Bombardierkäfer chemische Abwehrkräfte einsetzen

Bombardierkäfer besprühen den mutmaßlichen Angreifer bei Bedrohung mit einer kochend heißen Mischung aus ätzenden Chemikalien. Das Raubtier hört ein lautes Knallen und befindet sich dann in einer Giftwolke, die 100 ° C erreicht. Noch beeindruckender ist, dass der Bombardierkäfer den giftigen Ausbruch in Richtung des Belästigers richten kann.

Der Käfer selbst wird durch die feurige chemische Reaktion nicht geschädigt. Mit zwei speziellen Kammern im Bauch mischt der Bombardierkäfer starke Chemikalien und verwendet einen enzymatischen Auslöser, um sie zu erhitzen und freizusetzen.

Obwohl es nicht stark genug ist, um größere Raubtiere zu töten oder ernsthaft zu verstümmeln, brennt und färbt die üble Zubereitung die Haut. In Verbindung mit der bloßen Überraschung des Gegenangriffs erweisen sich die Abwehrkräfte des Bombardierkäfers als wirksam gegen alles, von hungrigen Spinnen bis hin zu neugierigen Menschen.

 

Forscher schauen in den Bombardierkäfer

Neue Forschungsergebnisse, die 2015 in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht wurden, haben gezeigt, wie der Bombardierkäfer überleben kann, während sich in seinem Bauch eine kochende Mischung von Chemikalien zusammenbraut. Die Forscher verwendeten Hochgeschwindigkeits-Synchrotron-Röntgenbilder, um zu beobachten, was in lebenden Bombardierkäfern passierte. Mit Hochgeschwindigkeitskameras, die die Aktion mit 2.000 Bildern pro Sekunde aufzeichneten, konnte das Forscherteam genau dokumentieren, was im Bauch eines Bombardierkäfers passiert, wenn dieser sein Abwehrspray mischt und freisetzt.

Die Röntgenbilder zeigten einen Durchgang zwischen den beiden Bauchkammern sowie zwei am Prozess beteiligte Strukturen, eine Klappe und eine Membran. Wenn der Druck im Bauch des Bombardierkäfers zunimmt, dehnt sich die Membran aus und schließt das Ventil. Bei der potenziellen Bedrohung wird ein Benzochinonstoß freigesetzt, der den Druck verringert. Die Membran entspannt sich und das Ventil öffnet sich wieder und es bildet sich die nächste Charge von Chemikalien.

Die Forscher vermuten, dass diese Methode zum Brennen von Chemikalien mit schnellen Impulsen anstelle eines gleichmäßigen Sprühens gerade genug Zeit lässt, damit sich die Wände der Bauchkammern zwischen den Schüssen abkühlen können. Dies verhindert wahrscheinlich, dass der Bombardierkäfer von seinen eigenen Abwehrchemikalien verbrannt wird.

 

Was sind Bombardierkäfer?

Bombardierkäfer gehören zur Familie der  Carabidae. der Laufkäfer. Sie sind überraschend klein und haben eine Länge von nur 5 Millimetern bis etwa 13 Millimetern. Bombardierkäfer haben normalerweise einen dunklen Elytra, aber der Kopf ist oft orange.

Bombardierkäferlarven parasitieren die Puppen von Wirbelkäfern und verpuppen sich in ihren Wirten. Sie können die nachtaktiven Käfer finden, die an schlammigen Rändern von Seen und Flüssen leben und sich oft in Trümmern verstecken. Ungefähr 48 Arten von Bombardierkäfern leben in Nordamerika, hauptsächlich im Süden.

 

Kreationismus und Bombardierkäfer

Kreationisten, die glauben, dass alle Organismen durch die spezifische, absichtliche Handlung eines göttlichen Schöpfers geschaffen wurden, haben den Bombardierkäfer lange Zeit als Beispiel für ihre Propaganda verwendet. Sie behaupten, dass sich eine Kreatur mit einem so komplexen und möglicherweise selbstzerstörerischen chemischen Abwehrsystem niemals durch natürliche Prozesse hätte entwickeln können.

Die kreationistische Autorin Hazel Rue schrieb ein Kinderbuch, in dem dieser Mythos namens Bomby, der Bombardierkäfer, beworben wurde . Viele Entomologen haben das Buch wegen seines völligen Mangels an wissenschaftlichen Fakten aufgespießt. In einer Ausgabe des Coleopterists Bulletin aus dem Jahr 2001 besprach Brett C. Ratcliffe von der University of Nebraska das Buch von Rue:

„… das Institut für Schöpfungsforschung zeigt, dass die Gehirnwäsche lebendig ist und weiterhin einen eigenen Kalten Krieg gegen die Vernunft führt, um sie durch Aberglauben zu ersetzen. In diesem höchst unzusammenhängenden kleinen Buch sind kleine Kinder das Ziel, was die Autoren ausmacht ‚Sünde der absichtlichen Unwissenheit noch verwerflicher. “

Quellen:

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.