Wissenschaft

Beispiele für ausgeglichene chemische Gleichungen

Das Schreiben ausgewogener chemischer Gleichungen ist für den Chemieunterricht unerlässlich . Hier sind Beispiele für ausgeglichene Gleichungen, die Sie überprüfen oder für Hausaufgaben verwenden können. Beachten Sie, dass wenn Sie „1“ von etwas haben, es keinen Koeffizienten oder Index erhält. Die Wortgleichungen für einige dieser Reaktionen wurden bereitgestellt, obwohl Sie höchstwahrscheinlich aufgefordert werden, nur die chemischen Standardgleichungen anzugeben .

Key Takeaways: Beispiele für ausgeglichene Gleichungen

  • In der Chemie ist es wichtig zu erkennen, wann Gleichungen ausgeglichen sind, wann sie nicht ausgeglichen sind und wie sie ausgeglichen werden können.
  • Eine ausgeglichene Gleichung enthält die gleiche Anzahl jeder Art von Atomen auf der linken und rechten Seite des Reaktionspfeils.
  • Um eine ausgeglichene Gleichung zu schreiben, befinden sich die Reaktanten auf der linken Seite des Pfeils, während sich die Produkte auf der rechten Seite des Pfeils befinden.
  • Koeffizienten (Zahl vor einer chemischen Formel) geben Mol einer Verbindung an. Indizes (Zahlen unter einem Atom) geben die Anzahl der Atome in einem einzelnen Molekül an.
  • Um die Anzahl der Atome zu berechnen, multiplizieren Sie den Koeffizienten und den Index. Wenn das Atom in mehr als einem Reaktanten oder Produkt vorkommt, addieren Sie alle Atome auf jeder Seite des Pfeils.
  • Wenn es nur ein Mol oder ein Atom gibt, wird der Koeffizient oder Index „1“ impliziert, aber nicht geschrieben.
  • Eine ausgeglichene Gleichung wird auf die niedrigsten Ganzzahlkoeffizienten reduziert. Wenn also alle Koeffizienten durch 2 oder 3 geteilt werden können, tun Sie dies, bevor Sie die Reaktion abschließen.

6 CO 2 + 6 H 2 O → C 6 H 12 O 6 + 6 O 2 (ausgeglichene Gleichung für die Photosynthese.
6 Kohlendioxid + 6 Wasser ergibt 1 Glucose + 6 Sauerstoff

2 AgI + Na 2 S → Ag 2 S + 2 NaI
2 Silberiodid + 1 Natriumsulfid ergibt 1 Silbersulfid + 2 Natriumiodid

Ba 3 N 2 + 6 H 2 O → 3 Ba (OH) 2 + 2 NH 3

3 CaCl 2 + 2 Na 3 PO 4 → Ca 3 (PO 4 ) 2 + 6 NaCl

4 FeS + 7 O 2 → 2 Fe 2 O 3 + 4 SO 2

PCl 5 + 4 H 2 O → H 3 PO 4 + 5 HCl

2 As + 6 NaOH → 2 Na 3 AsO 3 + 3 H 2

3 Hg (OH) 2 + 2 H 3 PO 4 → Hg 3 (PO 4 ) 2 + 6 H 2 O.

12 HClO 4 + P 4 O 10 → 4 H 3 PO 4 + 6 Cl 2 O 7

8 CO + 17 H 2 → C 8 H 18 + 8 H 2 O.

10 KClO 3 + 3 P 4 → 3 P 4 O 10 + 10 KCl

SnO 2 + 2 H 2 → Sn + 2 H 2 O.

3 KOH + H 3 PO 4 → K 3 PO 4 + 3 H 2 O.

2 KNO 3 + H 2 CO 3 → K 2 CO 3 + 2 HNO 3

Na 3 PO 4 + 3 HCl → 3 NaCl + H 3 PO 4

TiCl 4 + 2 H 2 O → TiO 2 + 4 HCl

C 2 H 6 O + 3 O 2 → 2 CO 2 + 3 H 2 O.

2 Fe + 6 HC 2 H 3 O 2 → 2 Fe (C 2 H 3 O 2 ) 3 + 3 H 2

4 NH 3 + 5 O 2 → 4 NO + 6 H 2 O.

B 2 Br 6 + 6 HNO 3 → 2 B (NO 3 ) 3 + 6 HBr

4 NH 4 OH + KAl (SO 4 ) 2 · 12H 2 O → Al (OH) 3 + 2 (NH 4 ) 2 SO 4 + KOH + 12 H 2 O.

 

Überprüfen Sie die Gleichungen, um sicherzustellen, dass sie ausgeglichen sind

  • Wenn Sie eine chemische Gleichung ausgleichen, ist es immer eine gute Idee, die endgültige Gleichung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie funktioniert. Führen Sie die folgende Überprüfung durch:
  • Addieren Sie die Zahlen der einzelnen Atomtypen. Die Gesamtzahl der Atome in einer ausgeglichenen Gleichung ist auf beiden Seiten der Gleichung gleich. Das Gesetz zur Erhaltung der Masse besagt, dass die Masse vor und nach einer chemischen Reaktion dieselbe ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle Arten von Atomen berücksichtigt haben. Elemente, die auf einer Seite der Gleichung vorhanden sind, müssen auf der anderen Seite der Gleichung vorhanden sein.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Koeffizienten nicht herausrechnen können. Wenn Sie beispielsweise alle Koeffizienten auf beiden Seiten der Gleichung durch 2 teilen könnten, hätten Sie möglicherweise eine ausgeglichene Gleichung, aber nicht die einfachste ausgeglichene Gleichung.

 

Quellen

  • James E. Brady; Frederick Senese; Neil D. Jespersen (2007). Chemie: Materie und ihre Veränderungen . John Wiley & Sons. ISBN 9780470120941.
  • Thorne, Lawrence R. (2010). „Ein innovativer Ansatz zum Ausgleich chemischer Reaktionsgleichungen: Eine vereinfachte Matrixinversionstechnik zur Bestimmung des Matrixnullraums“. Chem. Erzieher . 15: 304–308.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.