Tiere und Natur

Einführung in immergrüne Bagworm Motten

Wenn Sie mit Bagworm nicht vertraut sind, werden Sie es auf den Evergreens in Ihrem Garten möglicherweise nie bemerken. Die Larven von Thyridopteryx ephemeraeformis , die geschickt in ihren Taschen aus dem Laub des Wirtsbaums verkleidet sind, ernähren sich von Zedern, Lebensbäumen, Wacholderbüschen und anderen beliebten Landschaftsbäumen.

 

Beschreibung

Trotz seines Spitznamens ist Thyridopteryx ephemeraeformis kein Wurm, sondern eine Motte. Der Bagworm lebt seinen gesamten Lebenszyklus in der Sicherheit seiner Tasche, die er aus Seide und verwobenen Laubstücken herstellt. Die Larvenform erscheint wurmartig, daher der Name Bagworm.

Das Erkennen von Bagworm in der Landschaft erfordert ein gutes Auge, das in der Lage ist, ihre hervorragende Tarnung zu erkennen. Da Bagworm normalerweise immergrüne Bäume befällt, können die braunen Säcke zunächst übersehen werden und wie Samenkegel aussehen. Suchen Sie nach verdächtigen kegelförmigen Bündeln aus getrocknetem braunem Laub, die bis zu 5 cm lang sind und zu den Nadeln oder Blättern des Baumes passen.

Nur die erwachsene männliche Motte verlässt den Schutz ihrer Tasche, wenn sie bereit ist, sich zu paaren. Die Motte ist schwarz mit klaren Flügeln, die einen Durchmesser von ungefähr einem Zoll haben.

 

Einstufung

Königreich – Animalia

Phylum – Arthropoda

Klasse – Insekten

Ordnung – Schmetterlinge

Familie – Psychidae

Gattung – Thyridopteryx

Art – Ephemeraeformis

 

Bagworm Diät

Bagworm-Larven ernähren sich vom Laub immergrüner und laubabwerfender Bäume, insbesondere dieser beliebten Wirtspflanzen: Zeder, Lebensbaum, Wacholder und falsche Zypresse. In Abwesenheit dieser bevorzugten Wirte frisst der Bagworm das Laub fast aller Bäume: Tanne, Fichte, Kiefer, Hemlocktanne, Kaugummi, Bergahorn, Honigheuschrecke und Robinie. Erwachsene Motten ernähren sich nicht und leben gerade lange genug, um sich zu paaren.

 

Lebenszyklus

Bagworm durchläuft wie alle Motten eine vollständige Metamorphose mit vier Stadien.

Ei: Im Spätsommer und Herbst legt das Weibchen in seinem Fall bis zu 1.000 Eier. Dann verlässt sie ihre Tasche und fällt zu Boden. Die Eier überwintern.
Larve: Im späten Frühjahr schlüpfen die Larven und verteilen sich auf seidenen Fäden. Sie fangen sofort an, ihre eigenen Taschen zu füttern und zu bauen. Während sie wachsen, vergrößern die Larven ihre Taschen, indem sie mehr Laub hinzufügen. Sie bleiben in der Sicherheit ihrer Taschen, strecken den Kopf aus, um die Taschen zu füttern, und tragen sie von Ast zu Ast. Frass fällt durch eine Öffnung aus dem unteren Ende des kegelförmigen Beutels.

Puppe: Wenn die Larven im Spätsommer reif werden und sich auf die Verpuppung vorbereiten, befestigen sie ihre Taschen an der Unterseite eines Astes. Der Beutel wird verschlossen und die Larven drehen sich nach unten in den Beutel. Das Puppenstadium dauert vier Wochen.
Erwachsener: Im September tauchen Erwachsene aus ihren Puppenfällen auf. Männer verlassen ihre Taschen, um auf der Suche nach Partnern zu fliegen. Frauen haben keine Flügel, Beine oder Mundteile und bleiben in ihren Taschen.

 

Spezielle Anpassungen und Abwehrmechanismen

Die beste Verteidigung des Bagworms ist seine Tarnungstasche, die während seines gesamten Lebenszyklus getragen wird. Der Beutel ermöglicht es ansonsten gefährdeten Larven, sich frei von Ort zu Ort zu bewegen.

Weibliche Motten ziehen, obwohl sie auf ihre Taschen beschränkt sind, Partner an, indem sie starke Sexualpheromone freisetzen. Männer verlassen ihre Taschen, um Partner zu finden, wenn sie den chemischen Alarm von Frauen spüren.

 

Lebensraum

Bagworms leben überall dort, wo geeignete Wirtspflanzen verfügbar sind, insbesondere in Wäldern oder Landschaften mit Zeder, Wacholder oder Lebensbaum. In den USA reichen Bagworms von Massachusetts nach Süden bis Florida und von Westen bis Texas und Nebraska. Dieser Schädling stammt aus Nordamerika.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.