Geschichte & Kultur

Eve Queler: Orchesterleiterin

Bekannt für:  eine der wenigen Frauen ihrer Zeit, die als musikalische Dirigentin erfolgreich war

Daten: 1. Januar 1936 –

 

Hintergrund und Bildung

Als Eve Rabin in New York City geboren, begann sie mit fünf Jahren Klavierunterricht. Sie besuchte die New Yorker High School für Musik und Kunst. Am City College in New York studierte sie Klavier und entschied sich dann für das Dirigieren. Sie studierte am Mannes College of Music und an der Hebrew Union School of Education and Sacred Music. Bei Mannes studierte sie bei Carl Bamberger. Ein Stipendium des Martha Baird Rockefeller Fund finanzierte ihre Studie bei Joseph Rosenstock. Sie studierte bei Walter Susskind und Leonard Slatkin in St. Louis, Missouri. Sie setzte ihre Ausbildung in Europa bei Igor Markevitch und Herbert Blomstedt fort.

Sie heiratete Stanley N. Queler im Jahr 1956. Wie viele Frauen unterbrach sie ihre Ausbildung, um ihren Ehemann in die Schule zu schicken. Während seines Jurastudiums arbeitete sie in verschiedenen musikalischen Berufen.

In den späten 1950er Jahren arbeitete sie eine Weile als Probenpianistin für die New York City Opera. Dies führte zu einer Position als Assistentin des Dirigenten, aber wie sie später in einem Interview sagte, „mussten die Mädchen die Backstage-Bands dirigieren.“

Sie fand ihre Fortschritte langsam darin, praktische Erfahrungen auf dem von Männern dominierten Gebiet des Dirigierens zu sammeln. Sie war vom Dirigentenprogramm der Juilliard School abgelehnt worden, und selbst ihre Mentoren ermutigten sie nicht zu der Idee, dass sie größere Orchester dirigieren könnte. Die Managerin der New York Philharmonic, Helen Thompson, erklärte gegenüber Queler, dass Frauen nicht in der Lage seien, Stücke bedeutender männlicher Komponisten zu dirigieren.

 

Karriere machen

Ihr Dirigierdebüt gab sie 1966 in Fairlawn, New Jersey, bei einem Konzert im Freien mit Cavalleria rusticana . Als sie erkannte, dass ihre Möglichkeiten wahrscheinlich weiterhin begrenzt sein würden, organisierte sie 1967 den New York Opera Workshop, um sich Erfahrungen im Dirigieren bei öffentlichen Auftritten zu verschaffen und Sängern und Instrumentalisten Gelegenheit zu geben. Ein Stipendium des Martha Baird Rockefeller Fund trug zur Unterstützung der ersten Jahre bei. Das Orchester, das die Oper eher in einem Konzert als auf einer Bühne aufführte, führte häufig Werke auf, die in den Vereinigten Staaten vernachlässigt oder vergessen worden waren, und begann sich zu etablieren. 1971 wurde der Workshop zum Opera Orchestra in New York und wurde in der Carnegie Hall ansässig.

Eve Queler diente als Dirigentin für kritische Ausrufe, wachsendes öffentliches Interesse und zunehmende Fähigkeit, Hauptdarsteller zu zeichnen. Einige Reporter konzentrierten sich eher auf ihr Aussehen als auf ihr Dirigieren. Nicht jeder Kritiker schätzte ihren Stil, der eher als „unterstützend“ oder „kollaborativ“ beschrieben wurde als der durchsetzungsfähigere Stil, für den die meisten männlichen Dirigenten bekannt waren.

Sie brachte Talente aus Europa mit, deren Spezialitäten in den Aufführungen der Metropolitan Opera nicht allgemein gefragt waren. Eine ihrer „Entdeckungen“ war Jose Carreras, der später als einer der „Drei Tenöre“ bekannt wurde.

Sie hat auch als Dirigentin oder Gastdirigentin für viele Orchester in den USA, in Kanada und in Europa gedient. Sie war oft die erste Frau, die Orchester dirigierte, darunter das Philadelphia Orchestra und das Montreal Symphony Orchestra. Sie war die erste Frau, die in der Philharmonic Hall im Lincoln Center in New York dirigierte.

Zu ihren Aufnahmen gehören Jenufa , Guntram von Strauss und Nerone von Boito.

Anfang des 20. Jahrhunderts hatte das Opernorchester finanzielle Probleme, und es war die Rede davon, dass die Spielzeit verkürzt werden sollte. Eve Queler zog sich 2011 aus dem Opernorchester zurück, gefolgt von Alberto Veronesi, trat jedoch weiterhin gelegentlich als Gast auf.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.