Geographie

Welche Länder gibt es in der Europäischen Union?

Welche Länder gibt es in der Europäischen Union?

Die Europäische Union wurde 1958 gegründet und ist eine wirtschaftliche und politische Union zwischen 28 Mitgliedstaaten. Es wurde nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffen, um den Frieden zwischen europäischen Nationen zu gewährleisten. Diese Länder haben eine gemeinsame Währung namens Euro. Diejenigen, die in EU-Ländern wohnen, erhalten auch EU-Pässe, die ein einfaches Reisen zwischen den Nationen ermöglichen. Im Jahr 2016 schockierte Brittain die Welt, als er sich entschied, die EU zu verlassen. Das Referendum wurde als Brexit bekannt.

 

Der Vertrag von Rom

Der Vertrag von Rom wird als Bildung der heutigen EU angesehen. Sein offizieller Name war der Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Es wurde ein landesweiter Binnenmarkt für Waren, Arbeitskräfte, Dienstleistungen und Kapital geschaffen. Sie schlug auch eine Senkung der Zölle vor. Der Vertrag zielte darauf ab, die Wirtschaft der Nationen zu stärken und den Frieden zu fördern. Nach zwei Weltkriegen waren viele Europäer bestrebt, friedliche Bündnisse mit ihren Nachbarländern einzugehen. Im Jahr 2009 würde der Vertrag von Lissabon den Namen des Vertrags von Rom offiziell in den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union ändern.

 

Länder in der Europäischen Union

  • Österreich: 1995 beigetreten
  • Belgien: Beitritt 1958
  • Bulgarien: Beitritt im Jahr 2007
  • Kroatien: 2013 beigetreten
  • Zypern: Beitritt im Jahr 2004
  • Tschechische Republik: Beitritt im Jahr 2004
  • Dänemark: Seit 1973 Mitglied
  • Estland: Beitritt im Jahr 2004
  • Finnland:  1995 beigetreten
  • Frankreich:  Mitglied seit 1958
  • Deutschland: 1958 beigetreten
  • Griechenland: 1981 beigetreten
  • Ungarn: Beitritt im Jahr 2004
  • Irland: Seit 1973 Mitglied
  • Italien:  Mitglied seit 1958
  • Lettland: Beitritt im Jahr 2004
  • Litauen: Beitritt im Jahr 2004
  • Luxemburg: Beitritt 1958
  • Malta: Beitritt im Jahr 2004
  • Niederlande: 1958 beigetreten
  • Polen: Beitritt im Jahr 2004
  • Portugal: 1986 beigetreten
  • Rumänien: Beitritt im Jahr 2007
  • Slowakei: Beitritt im Jahr 2004
  • Slowenien: Beitritt im Jahr 2004
  • Spanien: 1986 beigetreten
  • Schweden: 1995 beigetreten
  • Vereinigtes Königreich: Beitritt 1973. Derzeit bleibt das Vereinigte Königreich Vollmitglied der EU, ist jedoch dabei, die Mitgliedschaft zu kündigen.

 

Länder, die sich in die EU integrieren

Mehrere Länder sind dabei, sich in die Europäische Union zu integrieren oder in diese überzugehen. Die Mitgliedschaft in der EU ist ein langer und schwieriger Prozess, der auch eine Marktwirtschaft und eine stabile Demokratie erfordert. Die Länder müssen auch alle EU-Rechtsvorschriften akzeptieren, deren Umsetzung oft Jahre dauern kann.

  • Albanien
  • Montenegro
  • Serbien
  • Die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien
  • Truthahn

 

Brexit verstehen

Am 23. Juni 2016 stimmte das Vereinigte Königreich in einem Referendum für den Austritt aus der EU. Der populäre Begriff für das Referendum war Brexit. Die Abstimmung war sehr knapp, 52% des Landes stimmten für den Austritt. Der damalige Premierminister David Cameron gab die Ergebnisse der Abstimmung zusammen mit seinem Rücktritt bekannt. Teresa May würde als Premierministerin übernehmen. Sie förderte das Gesetz zur großen Aufhebung, mit dem die Gesetzgebung und die Eingliederung des Landes in die EU aufgehoben würden. Eine Petition, die ein zweites Referendum forderte, erhielt fast vier Millionen Unterschriften, wurde jedoch von der Regierung abgelehnt. Das Vereinigte Königreich wird die Europäische Union voraussichtlich im April 2019 verlassen. Es wird fast zwei Jahre dauern, bis das Land seine rechtlichen Beziehungen zur EU abgebrochen hat.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.