Englisch

51 Euphemismen für ‚Du bist gefeuert‘

Ein Euphemismus ist eine scheinbar nette oder höfliche Art, eine harte oder unangenehme Wahrheit auszudrücken. Im Oxford Dictionary of Euphemisms (2007) stellt RW Holder fest, dass Euphemismus häufig „die Sprache der Umgehung, Heuchelei, Prüderie und Täuschung“ ist. Um diese Beobachtung zu testen, betrachten Sie diese 51 alternativen Arten zu sagen: „Sie sind gefeuert.“

Dan Foreman:  Leute, ich fühle mich sehr schrecklich über das, was ich sagen werde. Aber ich fürchte, Sie werden beide entlassen.
Lou:  Lass los? Was bedeutet das?
Dan Foreman:  Es bedeutet, dass Sie gefeuert werden, Louie.
(Dennis Quaid und Kevin Chapman im Film In Good Company , 2004)

In weiten Teilen der Welt bleibt die Arbeitslosigkeit ein Problem. Doch von all den Menschen, die ihre Arbeit verloren haben, wurde nur wenigen jemals gesagt: „Du bist gefeuert.“

Anscheinend haben sich diese eintägigen Seminare zum Thema Sensibilität am Arbeitsplatz ausgezahlt: „Entlassen“ ist mittlerweile so veraltet wie ein leistungsorientierter Pensionsplan. An seiner Stelle befindet sich ein farbenfroher Aktenordner, der mit Euphemismen mit Smileys gefüllt ist.

Einige der Begriffe klingen zwar eher langweilig und legalistisch (z. B. „unfreiwillige Trennung“ und „Korrektur des Ungleichgewichts der Belegschaft“). Einige andere sind einfach verwirrend („decruit“, „lateralize“, „waive“). Aber viele klingen so fröhlich wie ein Jahresendbonus: „konstruktive Entlassung“, „Verbesserung der Karrierealternative“ und – kein Scherz – „frei für die Zukunft“.

„Sie verlieren keinen Job“, scheinen diese Ausdrücke zu sagen. „Du gewinnst ein Leben zurück.“

 

Euphemismen für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Laut Leitfäden und Personaldokumenten, die auf einer Vielzahl von Online-Personalstandorten zu finden sind, gibt es hier 51 echte Euphemismen für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

  1. berufliche alternative Verbesserung
  2. Karrierewechsel Gelegenheit
  3. Karriereübergang
  4. konstruktive Entlastung
  5. konstruktive Entlassung
  6. eine Vertragsverlängerung ablehnen
  7. decruit
  8. defund
  9. dehire
  10. Abwählen
  11. destaff
  12. erfüllen
  13. einstellen
  14. verkleinern
  15. verkleinern
  16. Vorruhestandsmöglichkeit
  17. Mitarbeiterwechsel
  18. Ende einer Probezeit
  19. Übermaß
  20. frei für die Zukunft
  21. unbestimmter Leerlauf
  22. unfreiwillige Trennung
  23. lateralisieren
  24. loslassen
  25. interne Effizienzsteigerungen vornehmen
  26. überflüssig machen
  27. nach unten verwalten
  28. eine Abreise verhandeln
  29. outplace
  30. auslagern
  31. Neuausrichtung des Personals
  32. Reduzierung des Personalüberschusses
  33. Rationalisierung der Belegschaft
  34. Mitarbeiterzahl reduzieren
  35. Kraft reduzieren ( oder  Riffing)
  36. Personal neu konstruieren
  37. Veröffentlichung
  38. von Pflichten entlasten
  39. reorganisieren ( oder  neu organisieren)
  40. Umbildung
  41. umstrukturieren
  42. einschränken
  43. richtige Größe
  44. auswählen
  45. trennen
  46. Skill-Mix-Anpassung
  47. rationalisieren
  48. Überschuss
  49. nicht zuweisen
  50. verzichten
  51. Korrektur des Ungleichgewichts der Belegschaft

Vergessen Sie diese herablassenden Erinnerungen, dass Sie jetzt frei sind, „andere Interessen zu verfolgen“ und „mehr Zeit mit der Familie zu verbringen“. Wie jeder, der jemals einen Job verloren hat, genau weiß, erreichen solche Euphemismen selten ihr Ziel, den Schlag zu mildern. Die Begriffe, die  wir  verwenden, um gefeuert zu werden, sind in der Regel  Dysphemismen. entlassen, abgeladen, abgeprallt, eingemacht, beseitigt, sechsundachtzig und angesichts des alten Schwunges.

 

Mehr über Euphemismen und Dysphemismen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.