Englisch

Die Etymologie der Wörter und ihre Geschichten

Die Etymologie eines Wortes bezieht sich auf seinen Ursprung und seine historische Entwicklung: das heißt auf seine früheste bekannte Verwendung, seine Übertragung von einer Sprache in eine andere und seine Veränderungen in Form und Bedeutung. Etymologie ist auch der Begriff für den Zweig der Linguistik. der Wortgeschichten studiert.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer Definition und einer Etymologie?

Eine Definition sagt uns, was ein Wort bedeutet und wie es in unserer Zeit verwendet wird. Eine Etymologie sagt uns, woher ein Wort kam (oft, aber nicht immer, aus einer anderen Sprache) und was es früher bedeutete.

Zum Beispiel ist nach dem American Heritage Dictionary der englischen Sprache die Definition des Wortes Katastrophe „ein Ereignis, das weit verbreitete Zerstörung und Not verursacht; eine Katastrophe“ oder „ein schweres Unglück“. Aber die Etymologie des Wortes Katastrophe führt uns zurück in eine Zeit, in der die Menschen häufig den Einfluss der Sterne für große Unglücksfälle verantwortlich machten.

Die Katastrophe erschien zum ersten Mal im späten 16. Jahrhundert auf Englisch, gerade rechtzeitig, damit Shakespeare das Wort in dem Stück King Lear verwenden konnte . Es kam über das altitalienische Wort Disastro an , was „ungünstig für die eigenen Sterne“ bedeutete.

Dieser ältere, astrologische Sinn der Katastrophe wird leichter zu verstehen , wenn wir sein Latein studieren Wurzelwort. astrum , die in unserer modernen „Sterne“ Wort erscheint auch Astronomie . Mit dem negativen lateinischen Präfix dis- („getrennt“), das zu astrum („Stern „) hinzugefügt wurde , vermittelte das Wort (in Latein, Altitalienisch und Mittelfranzösisch) die Idee, dass eine Katastrophe auf den „bösen Einfluss von a“ zurückgeführt werden könnte Stern oder Planet „(eine Definition, die uns das Wörterbuch sagt, ist jetzt“ veraltet „).

 

Ist die Etymologie eines Wortes seine wahre Definition?

Überhaupt nicht, obwohl die Leute manchmal versuchen, dieses Argument vorzubringen. Das Wort Etymologie leitet sich vom griechischen Wort Etymon ab , was „der wahre Sinn eines Wortes“ bedeutet. Tatsächlich unterscheidet sich die ursprüngliche Bedeutung eines Wortes jedoch häufig von seiner heutigen Definition.

Die Bedeutung vieler Wörter hat sich im Laufe der Zeit geändert, und ältere Sinne eines Wortes können ungewöhnlich werden oder ganz aus dem täglichen Gebrauch verschwinden. Katastrophe bedeutet zum Beispiel nicht mehr den „bösen Einfluss eines Sterns oder Planeten“, genauso wie Betrachten nicht mehr „die Sterne beobachten“ bedeutet.

Schauen wir uns ein anderes Beispiel an. Unser englisches Wort Gehalt wird im American Heritage Dictionary  als „feste Vergütung für Dienstleistungen, die regelmäßig an eine Person gezahlt werden“ definiert. Seine Etymologie geht 2000 Jahre zurück auf sal , das lateinische Wort für Salz. Was ist also der Zusammenhang zwischen Salz und Gehalt?

Der römische Historiker Plinius der Ältere erzählt uns, dass „in Rom ein Soldat mit Salz bezahlt wurde“, das damals weit verbreitet als Lebensmittelkonservierungsmittel verwendet wurde. Schließlich bedeutete dieses Salarium ein Stipendium, das in irgendeiner Form gezahlt wurde, normalerweise Geld. Noch heute zeigt der Ausdruck „Ihr Salz wert“ an, dass Sie hart arbeiten und Ihr Gehalt verdienen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Salz die wahre Definition des Gehalts ist .

 

Woher kommen Worte?

Neue Wörter haben die englische Sprache auf viele verschiedene Arten eingegeben (und werden auch weiterhin eingegeben). Hier sind einige der gebräuchlichsten Methoden.

    • Ausleihen
      Die meisten im modernen Englisch verwendeten Wörter wurden aus anderen Sprachen ausgeliehen. Obwohl der größte Teil unseres Wortschatzes aus dem Lateinischen und Griechischen stammt (oft in anderen europäischen Sprachen), hat Englisch Wörter aus mehr als 300 verschiedenen Sprachen auf der ganzen Welt ausgeliehen. Hier nur einige Beispiele:
      Futon (vom japanischen Wort für „Bettwäsche, Bettwäsche“)
    • Hamster (mittelhochdeutsche Hamastra )
    • Känguru (Sprache der Aborigines von Guugu Yimidhirr, Gangurru , bezogen auf eine Känguru-Art)
    • Knick (niederländisch, „Twist in a Rope“)
    • Mokassin (Indianer, Virginia Algonquian, ähnlich wie Powhatan mäkäsn und Ojibwa makisin )
    • Melasse (portugiesische Melaços , aus dem späten lateinischen Mellceum , aus dem lateinischen Mel , „Honig“)
    • Muskel (lateinischer Musculus , „Maus“)
    • Slogan (Änderung des schottischen Slogorne , „Schlachtruf“)
    • smorgasbord (schwedisch, wörtlich „Brot und Butter Tisch“)
    • Whisky (altirisches Uisce , „Wasser“ und Bethad , „des Lebens“)
    • Beschneiden oder Verkürzen
      Einige neue Wörter sind einfach verkürzte Formen vorhandener Wörter, z. B. Indie von Independent . Prüfung von Prüfung ; Grippe von Influenza und Fax von Fax .

 

    • Zusammensetzen
      Ein neues Wort kann auch durch Kombinieren von zwei oder mehr vorhandenen Wörtern erstellt werden:z. B. Feuerwehrauto und Babysitter .
    • Blends
      Eine Mischung,auch ein angerufener portmanteau Wort. ein Wortgebildet durch die Klänge und Bedeutungen von zwei zusammenlaufenden oder mehreren anderen Worten. Beispiele hierfür sind Moped von mo (tor) + ped (al) und Brunch von br (eakfast) + (l) unch.
    • Konvertierung oder Funktionsverschiebung
      Neue Wörter werden häufig gebildet, indem ein vorhandenes Wort von einem Teil der Sprache in einen anderen geändert wird. Zum Beispiel Innovationen inTechnologie haben die Transformation der Substantive ermutigt Netzwerk , Google und  Mikrowelle  in Verben.
    • Übertragung der richtigen Substantive
      Manchmal werden die Namen von Personen, Orten und Dingen zu verallgemeinerten Vokabeln. Zum Beispiel wurde das Substantiv Außenseiter vom Namen eines amerikanischen Viehzüchters, Samuel Augustus Maverick, abgeleitet. Das Saxophon wurde nach Sax benannt , dem Nachnamen einer belgischen Familie aus dem 19. Jahrhundert, die Musikinstrumente herstellte.
    • Neologismen oder kreative Münzen Von Zeit
      zu Zeit inspirieren neue Produkte oder Prozesse zur Schaffung völlig neuer Wörter. Solche Neologismen sind normalerweise nur von kurzer Dauer und werden nicht einmal zu einem Wörterbuch. Dennoch haben einige ertragen, zum Beispiel Quark (geprägt von dem Schriftsteller James Joyce), Galumph (Lewis Carroll), Aspirin (ursprünglich ein Markenzeichen ), Grok (Robert A. Heinlein).

 

  • Nachahmung von Geräuschen
    Wörter werden auch durch Onomatopöe erzeugt, indem Dinge benannt werden, indem die mit ihnen verbundenen Geräusche nachgeahmt werden : Boo, Bow-Wow, Tinkle, Click .

 

Warum sollten wir uns für Wortgeschichten interessieren?

Wenn die Etymologie eines Wortes nicht mit seiner Definition übereinstimmt, warum sollten wir uns dann überhaupt um Wortgeschichten kümmern? Zum einen kann uns das Verstehen, wie sich Wörter entwickelt haben, viel über unsere Kulturgeschichte lehren. Darüber hinaus kann das Studium der Geschichte vertrauter Wörter uns helfen, die Bedeutung unbekannter Wörter abzuleiten und so unser Vokabular zu bereichern. Schließlich sind Wortgeschichten oft sowohl unterhaltsam als auch zum Nachdenken anregend. Kurz gesagt, wie jeder Jugendliche Ihnen sagen kann, machen Worte Spaß .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.