Wissenschaft

Biographie des Physikers Ernest Rutherford

Ernest Rutherford war der erste Mann, der ein Atom spaltete und ein Element in ein anderes verwandelte. Er führte Experimente zur Radioaktivität durch und gilt weithin als Vater der Kernphysik oder Vater des Kernzeitalters. Hier ist eine kurze Biographie dieses wichtigen Wissenschaftlers:

 

Geboren :

30. August 1871, Spring Grove, Neuseeland

 

Ist gestorben:

19. Oktober 1937, Cambridge, Cambridgeshire, England

 

Ernest Rutherford beansprucht Ruhm

    • Er entdeckte Alpha- und Betateilchen.
    • Er prägte die Begriffe Alpha, Beta und Gammastrahlen.
    • Identifizierte Alpha-Partikel als Heliumkerne.
    • Er zeigte, dass Radioaktivität der spontane Zerfall von Atomen war.
    • 1903 formulierten Rutherford und Frederick Soddy die Gesetze des radioaktiven Zerfalls  und beschrieben die Zerfallstheorie der Atome.
    • Rutherford wird die Entdeckung des radioaktiven gasförmigen Elements Radon an der McGill University in Montreal zugeschrieben.
    • Rutherford und Bertram Borden Boltwood (Yale University) schlugen eine „Zerfallsreihe“ vor, um Elemente zu kategorisieren.
    • 1919 war er der erste, der künstlich eine Kernreaktion in einem stabilen Element auslöste.
    • 1920 vermutete er die Existenz des Neutrons.
    • Lord Rutherford war Pionier der Orbital-Theorie des Atoms mit seinem berühmten Goldfolienexperiment, bei dem er entdeckte, dass Rutherford vom Kern zerstreut wurde. Dieses Experiment war für die Entwicklung der modernen Chemie und Physik von grundlegender Bedeutung, da es zur Beschreibung der Natur des Atomkerns beitrug. Rutherfords Goldfolienexperiment, auch als Geiger-Marsden-Experiment bekannt, war kein einzelnes Experiment, sondern eine Reihe von Experimenten, die zwischen 1908 und 1913 von Hans Geiger und Ernest Marsden unter Rutherfords Aufsicht durchgeführt wurden Beim Auftreffen auf ein dünnes Blatt Goldfolie abgelenkt, stellten die Wissenschaftler fest, dass (a) der Kern eine positive Ladung hatte und (b) sich der größte Teil der Masse eines Atoms im Kern befand. Dies ist das Rutherford-Modell des Atoms.

 

  • Er wird manchmal der Vater der Kernphysik genannt.

 

Bemerkenswerte Ehrungen und Auszeichnungen

  • Nobelpreis für Chemie (1908) „für seine Untersuchungen zum Zerfall der Elemente und zur Chemie radioaktiver Substanzen“ – Mitglied der Victoria University, Manchester, Großbritannien
  • Ritter (1914)
  • Veredelt (1931)
  • Präsident des Instituts für Physik (1931)
  •  Nach dem Krieg trat Rutherford die Nachfolge seines Mentors JJ Thomson in der Cavendish-Professur in Cambridge an
  • Element 104, Rutherfordium. ist ihm zu Ehren benannt
  • Erhielt mehrere Ehrenstipendien und Abschlüsse
  • Begraben in Westminster Abbey

 

Interessante Rutherford Fakten

    • Rutherford war das 4. von 12 Kindern. Er war der Sohn des Bauern James Rutherford und seiner Frau Martha. Seine Eltern stammten ursprünglich aus Hornchurch, Essex, England, aber sie wanderten nach Neuseeland aus, um Flachs zu züchten und eine Familie zu gründen.
    • Als Rutherfords Geburt registriert wurde, wurde sein Name fälschlicherweise „Ernst“ geschrieben.
    • Nach seinem Abschluss an der Universität in Neuseeland unterrichtete er rebellische Kinder.
    • Er verließ die Lehre, weil er ein Stipendium für ein Studium an der Cambridge University in England erhielt.
    • Er wurde JJ Thomsons erster Doktorand am Cavendish Laboratory.
    • Rutherfords erste Experimente befassten sich mit der Übertragung von Funkwellen.
    • Rutherford und Thomson leiteten Elektrizität durch Gase und analysierten die Ergebnisse.
    • Er betrat das neue Gebiet der Radioaktivitätsforschung, das gerade von Becquerel, Pierre und Marie Curie entdeckt wurde.
    • Rutherford arbeitete mit vielen interessanten Wissenschaftlern der Zeit zusammen, darunter Frederick Soddy, Hans Geiger, Neils Bohr, HGJ Moseley, James Chadwick und natürlich JJ Thomson. Unter Rutherfords Aufsicht entdeckte James Chadwick 1932 das Neutron.

 

  • Seine Arbeit während des Ersten Weltkriegs konzentrierte sich auf U-Boot-Erkennung und U-Boot-Abwehrforschung.
  • Rutherford wurde von seinen Kollegen „Crocodile“ genannt. Der Name bezog sich auf das unerbittliche Vorausdenken des Wissenschaftlers.
  • Ernest Rutherford sagte, er hoffe, dass Wissenschaftler nicht lernen würden, wie man das Atom spaltet, bis „der Mensch in Frieden mit seinen Nachbarn lebt“. Wie sich herausstellte, wurde die Spaltung erst zwei Jahre nach Rutherfords Tod entdeckt und zur Herstellung von Atomwaffen eingesetzt.
  • Rutherfords Entdeckungen waren die Grundlage für das Design und den Bau des größten und energiereichsten Teilchenbeschleunigers der Welt – des Large Hadron Collider oder LHC.
  • Rutherford war der erste kanandische und ozeanische Nobelpreisträger.

 

Verweise

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.