Literatur

Ernest Hemingway Bibliographie der Hauptwerke

Ernest Hemingway ist ein klassischer Autor, dessen Bücher dazu beigetragen haben, eine Generation zu definieren. Sein präziser Schreibstil und sein abenteuerliches Leben machten ihn zu einer literarischen und kulturellen Ikone. Seine Liste umfasst Romane, Kurzgeschichten und Sachbücher. Während des Ersten Weltkriegs meldete ich mich an, um in Italien Krankenwagen an vorderster Front zu fahren. Er wurde durch Mörserfeuer verwundet, erhielt jedoch die italienische Silbermedaille der Tapferkeit, weil er italienischen Soldaten trotz seiner Verletzungen in Sicherheit gebracht hatte. Seine Erfahrungen während des Krieges beeinflussten einen Großteil seiner Belletristik und Sachbücher stark. Hier ist eine Liste der Hauptwerke von Ernest Hemingway.

 

Liste der Werke von Ernest Hemingway

Romane / Novellen

Sachbücher

  • Tod am Nachmittag (1932)
  • Grüne Hügel Afrikas (1935)
  • Der gefährliche Sommer (1960)
  • Ein bewegliches Fest (1964)

Kurzgeschichtensammlungen

  • Drei Geschichten und zehn Gedichte (1923)
  • In unserer Zeit (1925)
  • Männer ohne Frauen (1927)
  • Der Schnee des Kilimandscharo (1932)
  • Gewinner nimm nichts (1933)
  • Die fünfte Kolumne und die ersten neunundvierzig Geschichten (1938)
  • The Essential Hemingway (1947)
  • Der Hemingway-Leser (1953)
  • Die Nick Adams Geschichten (1972)

 

Die verlorene Generation

Während Gertrude Stein den Begriff Hemingway prägte, wird ihm die Popularisierung des Begriffs zugeschrieben, indem er in seinen Roman  The Sun Also Rises aufgenommen wurde. Stein war sein Mentor und enger Freund und er schrieb ihr die Amtszeit zu. Es wurde auf die Generation angewendet, die während des Ersten Weltkriegs erwachsen wurde. Der Begriff verloren bezieht sich nicht auf einen physischen Seinszustand, sondern auf einen metaphorischen. Denjenigen, die den Krieg überlebten, schien es nach dem Ende der Schlacht an Sinn und Zweck zu mangeln. Romanautoren wie Hemmingway und F. Scott Fitsgerald, ein enger Freund, schrieben über die Langeweile, unter der ihre Generation kollektiv zu leiden schien. Leider benutzte Hemmingway im Alter von 61 Jahren eine Schrotflinte, um sich das Leben zu nehmen. Er war einer der einflussreichsten Schriftsteller der amerikanischen Literatur.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.