Geschichte & Kultur

Die STOP ERA-Kampagne gegen die Gleichstellung von Frauen

Die STOP ERA-Kampagne gegen die Gleichstellung von Frauen

STOP ERA war der Name der Kampagne der konservativen Aktivistin Phyllis Schlafly gegen den Equal Rights Amendment. die sie nach der Verabschiedung des Änderungsvorschlags durch den Kongress im Jahr 1972 gründete. Ihre Kampagne spielte eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Ratifizierung des ERA in den 1970er Jahren.

 

Die Ursprünge von STOP ERA

Der Name STOP ERA basiert auf einem Akronym für „Stop Taking Our Privileges“. In der Kampagne wurde argumentiert, dass Frauen bereits nach den damaligen Gesetzen geschützt seien und eine geschlechtsneutrale ERA die Frauen irgendwie ihres besonderen Schutzes und ihrer besonderen Privilegien berauben würde.

Die wichtigsten Unterstützer von STOP ERA waren bereits Unterstützer von Schlaflys konservativer Gruppe Eagle Forum und kamen vom rechten Flügel der Republikanischen Partei. Christliche Konservative organisierten sich auch für STOP ERA und nutzten ihre Kirchen, um Versammlungsräume für Veranstaltungen bereitzustellen und sich mit Gesetzgebern zu vernetzen, die für den strategischen Ansatz der Bewegung wertvoll waren.

Obwohl STOP ERA Menschen aus einer Vielzahl bestehender Gruppen umfasste, leitete Schlafly die Bemühungen und handverlesenen Staatsdirektoren, um die Kampagne ebenfalls zu steuern. Die staatlichen Organisationen sammelten Mittel und beschlossen eine Strategie für die Initiative.

 

Die 10-Jahres-Kampagne und darüber hinaus

Die STOP ERA-Kampagne kämpfte gegen die Änderung von der Übermittlung an die Staaten zur Ratifizierung im Jahr 1972 bis zur endgültigen ERA-Frist im Jahr 1982. Letztendlich blieb die Ratifizierung der ERA drei Staaten hinter der Zahl zurück, die für die Aufnahme in die Verfassung erforderlich war.

Viele Organisationen, einschließlich der Nationalen Organisation für Frauen. arbeiten weiterhin an einer Änderung, die die Gleichberechtigung von Frauen garantiert. Als Reaktion darauf setzte Schlafly ihre STOP ERA-Kampagne über ihre Eagle Forum-Organisation fort, die warnte, dass radikale Feministinnen und „Aktivistinnen“ den Änderungsantrag weiterhin verabschieden wollen. Schlafly starb jedoch im Jahr 2016.

 

Die antifeministische Philosophie

Schlafly war so bekannt für ihren Antagonismus gegen die Gleichstellung der Geschlechter, dass das Eagle Forum sie als die „artikulierteste und erfolgreichste Gegnerin der radikalen feministischen Bewegung“ bezeichnete. Schlafly, eine Verfechterin der Anerkennung der „Würde“ der Rolle der Hausfrau, bezeichnete die Frauenbefreiungsbewegung als äußerst schädlich für Familien und die USA insgesamt.

 

Gründe, die ERA zu stoppen

Schlafly reiste in den 1970er Jahren durch die USA und forderte Opposition gegen die ERA, da dies angeblich zu einer Umkehrung der Geschlechterrollen, gleichgeschlechtlichen Ehen und Frauen im Kampf führen würde, was die Kampfkraft des Militärs schwächen würde. Gegner der Änderung spekulierten auch, dass dies zu vom Steuerzahler finanzierten Abtreibungen und Unisex-Badezimmern führen und geschlechtsspezifische Gesetze zur Definition eines Sexualverbrechens entfernen würde.

Vielleicht am allermeisten befürchtete Schalfy, dass der EFR Familien verletzen und Sozialversicherungsleistungen für Witwen und Hausfrauen streichen würde. Obwohl sie ein Gehalt verdient hatte, glaubte Schalfy nicht, dass Frauen erwerbstätig sein sollten, besonders wenn sie kleine Kinder hatten. Wenn Frauen zu Hause bleiben und Familien gründen sollten, ohne eigene Leistungen zu erhalten, war die soziale Sicherheit eine Notwendigkeit.

Ein weiteres Problem war, dass die ERA die rechtliche Verantwortung eines Ehemanns für die Unterstützung seiner Frau und seiner Familie abschaffen und die Unterhalts- und Unterhaltsgesetze für Kinder ändern würde, um sie geschlechtsneutral zu machen. Insgesamt befürchteten die Konservativen, dass die Änderung die Autorität von Männern gegenüber Frauen untergraben würde, was sie als das richtige Machtverhältnis für gut funktionierende Familien betrachteten.

Viele dieser Behauptungen über ERA wurden von Rechtswissenschaftlern bestritten. Die STOP ERA-Kampagne generiert jedoch weiterhin Nachrichten, wenn der ERA in nationalen oder staatlichen Gesetzgebungssitzungen wieder eingeführt wird.

Bearbeitet und aktualisiert mit zusätzlichen Informationen von Jone Johnson Lewis.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.