Wissenschaft

Beispiel für eine Gleichgewichtskonzentration Problem

Dieses Beispielproblem zeigt, wie die Gleichgewichtskonzentrationen aus den Anfangsbedingungen und der Gleichgewichtskonstante der Reaktion berechnet werden. Dieses Beispiel für eine Gleichgewichtskonstante betrifft eine Reaktion mit einer „kleinen“ Gleichgewichtskonstante.

 

Problem:

0,50 Mol N 2 -Gas werden mit 0,86 Mol. 2 -Gas in einem 2,00 l-Tank bei 2000 K gemischt . Die beiden Gase reagieren unter Bildung von Stickoxidgas durch die Reaktion

N 2 (g) + O 2 (g) ↔ 2 NO (G).

Was sind die Gleichgewichtskonzentrationen jedes Gases?

Gegeben: K=4,1 · 10 & supmin; & sup4; bei 2000 K.

 

Lösung:

Schritt 1 – Anfangskonzentrationen ermitteln:

[N 2 ] o=0,50 mol / 2,00 l

[N 2 ] o=0,25 M.

[O 2 ] o=0,86 mol / 2,00 l

[O 2 ] o=0,43 M.

[NEIN] o=0 M.

Schritt 2 – Finden Sie Gleichgewichtskonzentrationen unter Verwendung von Annahmen über K:

Die Gleichgewichtskonstante K ist das Verhältnis von Produkten zu Reaktanten. Wenn K eine sehr kleine Zahl ist, würden Sie erwarten, dass es mehr Reaktanten als Produkte gibt. In diesem Fall ist K=4,1 · 10 & supmin; & sup4 ; eine kleine Zahl. Tatsächlich zeigt das Verhältnis an, dass es 2439-mal mehr Reaktanten als Produkte gibt.

Wir können davon ausgehen, dass sehr wenig N 2 und O 2 unter Bildung von NO reagieren. Wenn die Menge an verwendetem N 2 und O 2 X ist, bildet sich nur 2X NO.

Dies bedeutet im Gleichgewicht, dass die Konzentrationen sein würden

[N 2 ]=[N 2 ] o – X=0,25 M – X
[O 2 ]=[O 2 ] o – X=0,43 M – X
[NO]=2X

Wenn wir annehmen, dass X im Vergleich zu den Konzentrationen von vernachlässigbar ist Bei den Reaktanten können wir ihre Auswirkungen auf die Konzentration

[N 2 ]=0,25 M – 0=0,25 M
[O 2 ]=0,43 M – 0=0,43 M ignorieren.

Ersetzen Sie diese Werte im Ausdruck für die Gleichgewichtskonstante

K=[NO]. 2 / [N 2 ] [O 2 ]
4,1 × 10 –4=[ 2
× ] 2 / ( 0,25) (0,43) 4,1 × 10 –4=4 × 2 / 0,1075
4,41 × 10 –5=4
× 2 1,10 × 10 –5=X 2
3,32 x 10 -3=X

Ersetzen Sie X durch die Gleichgewichtskonzentrationsausdrücke

[N 2 ]=0,25 M
[O 2 ]=0,43 M
[NO]=2X=6,64 x 10 -3 M

Schritt 3Testen Sie Ihre Annahme:

Wenn Sie Annahmen treffen, sollten Sie Ihre Annahme testen und Ihre Antwort überprüfen. Diese Annahme gilt für Werte von X innerhalb von 5% der Konzentrationen der Reaktanten.

Ist X kleiner als 5% von 0,25 M?
Ja – es ist 1,33% von 0,25 M

Ist X weniger als 5% von 0,43 M
Ja – es ist 0,7% von 0,43 M

Stecken Sie Ihre Antwort wieder in die Gleichgewichtskonstantengleichung

K=[NO] 2 / [N 2 ] [O 2 ]
K=(6,64 × 10 –3 M) 2 / (0,25 M) (0,43 M)
K=4,1 × 10 –4

Der Wert von K stimmt mit dem zu Beginn des Problems angegebenen Wert überein. Die Annahme hat sich als gültig erwiesen. Wenn der Wert von X größer als 5% der Konzentration wäre, müsste die quadratische Gleichung wie in diesem Beispielproblem verwendet werden.

 

Antworten:

Die Gleichgewichtskonzentrationen der Reaktion betragen

[N 2 ]=0,25 M
[O 2 ]=0,43 M
[NO]=6,64 × 10 –3 M.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.