Tiere und Natur

Epicyon – Zahlen und Fakten

Name:

Epicyon (griechisch für „mehr als ein Hund“); ausgesprochen EPP-ih-SIGH-on

Lebensraum:

Ebenen von Nordamerika

Historische Epoche:

Mittelspätes Miozän (vor 15-5 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über fünf Fuß lang und 200-300 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; Vierbeinerhaltung; großer katzenartiger Kopf

 

Über Epicyon

Epicyon, möglicherweise der größte prähistorische Hund. der je gelebt hat, war ein wahrer „Canid“, der zur selben Familie gehörte wie Wölfe, Hyänen und moderne Hunde – und somit ein ganz anderes Tier als die nicht-caniden „Creodont“ -Säugetiere (typisch für) der Riese Sarkastodon ), der vor dem Miozän Millionen von Jahren die nordamerikanischen Ebenen regierte . Die größte Epicyon-Art wog in der Nähe von 200 bis 300 Pfund – so viel oder mehr als ein ausgewachsener Mensch – und besaß ungewöhnlich starke Kiefer und Zähne, wodurch ihr Kopf eher wie der eines großen aussah Katze als ein Hund oder Wolf. Paläontologen wissen jedoch nicht viel über die Ernährungsgewohnheiten von Epicyon: Dieses Megafauna-Säugetier hat möglicherweise allein oder in Rudeln gejagt und sich möglicherweise sogar ausschließlich von bereits toten Kadavern ernährt, wie eine moderne Hyäne.

Epicyon ist unter drei Arten bekannt, die alle im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts im Westen Nordamerikas entdeckt wurden. Die leichteste Variante, Epicyon saevus , wurde vom berühmten amerikanischen Paläontologen Joseph Leidy benannt und zeitweise als Aelurodon-Art eingestuft. Erwachsene wogen nur etwa 100 Pfund ausgewachsen. E. haydeni wurde auch von Leidy benannt und wurde nicht nur mit Aelurodon, sondern auch mit dem noch dunkeleren Osteoborus und Tephrocyon synonymisiert; Dies war die größte Epicyon-Art mit einem Gewicht von mehr als 300 Pfund. Der jüngste Neuzugang in der Epicyon-Familie, E. aelurodontoides , wurde 1999 in Kansas entdeckt. man kann an seinem Artnamen erkennen, dass es auch eng mit Aelurodon verwandt war!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.