Englisch

Englisch als zusätzliche Sprache (EAL)

Englisch als zusätzliche Sprache (EAL) ist ein zeitgenössischer Begriff (insbesondere im Vereinigten Königreich und in der übrigen Europäischen Union) für Englisch als Zweitsprache (ESL): die Verwendung oder das Studium der englischen Sprache durch Nicht-Muttersprachler in eine englischsprachige Umgebung.

Der Begriff Englisch als zusätzliche Sprache bestätigt, dass die Schüler bereits kompetente Sprecher mindestens einer Muttersprache sind. In den USA entspricht der Begriff Englischlerner (ELL) in etwa EAL.

In Großbritannien gilt „etwa jedes achte Kind als zusätzliche Sprache für Englisch“(Colin Baker, Grundlagen des zweisprachigen Unterrichts und der Zweisprachigkeit , 2011).

 

Beispiele und Beobachtungen

    • „Manchmal haben dieselben Begriffe in nationalen Kontexten unterschiedliche Konnotationen (Edwards & Redfern, 1992: 4). In Großbritannien wird der Begriff“ zweisprachig „verwendet, um Schüler zu beschreiben, die Englisch als zusätzliche Sprache (EAL) lernen und verwenden :“ Dadurch werden Kinder betont Vollendungen , anstatt ihr Mangel an Geläufigkeit auf Englisch‘(Levine, 1990: 5). die Definition nicht macht‚jede Beurteilung des zulässigen Bereichs oder die Qualität der sprachlichen Fähigkeiten, sondern auch für die alternative Verwendung von zwei Sprachen in demselben Individuum‘(Bourne steht , 1989: 1-2). In den Vereinigten Staaten ist „Englisch als Sekundärsprache“ (ESL) der wahrscheinlich am häufigsten verwendete Begriff, um Kinder zu beschreiben, die Englisch lernen, während sie das Bildungssystem durchlaufen (Adamson, 1993), obwohl „zweisprachig“ „wird ebenso verwendet wie eine Vielzahl anderer Begriffe (“ eingeschränkte Englischkenntnisse „usw.).“(Angela Creese, Zusammenarbeit von Lehrern und Gespräche in mehrsprachigen Klassenzimmern . Mehrsprachigkeit, 2005)
    • „Es ist ermutigend … dass immer mehr Pädagogen heute den Irrtum der Muttersprachler herausfordern und auf die vielen Stärken kompetenter Englischlehrer hinweisen, die mit ihren Schülern eine Muttersprache teilen und zusätzlich den Prozess des Englischlernens durchlaufen haben Sprache . „(Sandra Lee McKay, Englisch als internationale Sprache unterrichten . Oxford University Press, 2002)

 

    • „Kinder, die Englisch als zusätzliche Sprache lernen, sind keine homogene Gruppe; sie kommen aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlichem Hintergrund … Kinder, die Englisch als zusätzliche Sprache (EAL) lernen, verfügen wahrscheinlich über eine Reihe von Erfahrungen und fließenden Kenntnissen im Englischlernen. Einige können dies sind vor kurzem angekommen und neu in der englischen Sprache und der britischen Kultur; einige Kinder wurden möglicherweise in Großbritannien geboren, sind aber mit anderen Sprachen als Englisch aufgewachsen, während andere möglicherweise jahrelang Englisch gelernt haben. „(Kathy MacLean, „Kinder, für die Englisch eine zusätzliche Sprache ist.“ Supporting Inclusive Practice , 2. Aufl., Herausgegeben von Gianna Knowles. Routledge, 2011)
    • „Kinder, die Englisch als zusätzliche Sprache lernen, lernen am besten, wenn sie:
      – ermutigt werden, an einer Vielzahl von Aktivitäten teilzunehmen, die die Kommunikation in einem Umfeld fördern, das ihren eigenen kulturellen und sprachlichen Hintergrund widerspiegelt. Spiele sind besonders hilfreich, da sie durch die Nutzung voll teilnehmen können Wörter und Körpersprache …
      – sind einer Sprache ausgesetzt, die ihrem Entwicklungsstand entspricht, die aussagekräftig ist, auf konkreten Erfahrungen basiert und durch visuelle und konkrete Erfahrungen unterstützt wird. Sie machen die größten Fortschritte, wenn der Fokus auf Bedeutung und nicht auf Bedeutung liegt Wörter und Grammatik
      – sind an praktischen Aktivitäten beteiligt, weil kleine Kinder am besten aus praktischen Erfahrungen lernen.
      – sich in einem unterstützenden Umfeld sicher und geschätzt fühlen …
      – ermutigt und nicht ständig korrigiert werden. Fehler sind Teil des Lernprozesses eine Sprache sprechen …
      – Pädagogen haben, die schnell die ihnen unbekannten Namen lernen und sie so aussprechen. wie es die Eltern tun nd hat einige Worte in den Kindern gelernt Hause Sprachen. Die Sprachen, die Kinder sprechen, ihr Identitätsgefühl und ihr Selbstwertgefühl sind eng miteinander verbunden. „(Babette Brown, Diskriminierung in den frühen Jahren verlernen. Trentham Books, 1998)

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.