Englisch

Englisch als Zweitsprache (ESL) Definition

Englisch als Zweitsprache (ESL oder TESL) ist ein traditioneller Begriff für die Verwendung oder das Studium der englischen Sprache durch Nicht-Muttersprachler in einer englischsprachigen Umgebung (es wird auch als Englisch für Sprecher anderer Sprachen bezeichnet.) Diese Umgebung kann ein Land sein, in dem Englisch die Muttersprache ist (z. B. Australien, USA) oder in dem Englisch eine etablierte Rolle spielt (z. B. Indien, Nigeria). Wird auch als  Englisch für Sprecher anderer Sprachen bezeichnet .

Englisch als Zweitsprache bezieht sich auch auf spezielle Ansätze für den Sprachunterricht, die für diejenigen entwickelt wurden, deren Hauptsprache nicht Englisch ist.

Englisch als Zweitsprache entspricht in etwa dem äußeren Kreis, den der Linguist Braj Kachru in „Standards, Kodifizierung und soziolinguistischer Realismus: Die englische Sprache im äußeren Kreis“ (1985) beschrieben hat.

 

Beobachtungen

    • „Grundsätzlich können wir die Länder danach aufteilen, ob sie Englisch als Muttersprache. Englisch als Zweitsprache oder Englisch als Fremdsprache haben. Die erste Kategorie ist selbsterklärend. Der Unterschied zwischen Englisch als Fremdsprache und Englisch als zweite Sprache ist, dass nur in letzterem Fall Englisch tatsächlich einen kommunikativen Status innerhalb des Landes zugewiesen hat. Insgesamt gibt es insgesamt 75 Gebiete, in denen Englisch einen besonderen Platz in der Gesellschaft einnimmt. [Braj] Kachru hat das Englisch geteilt. Länder der Welt in drei große Typen unterteilen, die er symbolisiert, indem er sie in drei konzentrische Ringe legt:
    • Der innere Kreis. Diese Länder sind die traditionellen Grundlagen des Englischen, wo es die Hauptsprache ist, nämlich Großbritannien und Irland, die Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und Neuseeland.
    • Der äußere oder erweiterte Kreis : Diese Länder repräsentieren die frühere Verbreitung des Englischen in nicht-muttersprachlichen Kontexten, in denen die Sprache Teil der führenden Institutionen des Landes ist und in einer mehrsprachigen Gesellschaft eine zweitsprachige Rolle spielt. zB Singapur, Indien, Malawi und 50 andere Gebiete.

 

    • Der wachsende Kreis. Dies schließt Länder ein, die die Bedeutung des Englischen als internationale Sprache repräsentieren, obwohl sie keine Kolonialgeschichte haben und Englisch in diesen Ländern keinen besonderen Verwaltungsstatus hat, z. B. China, Japan, Polen und eine wachsende Anzahl anderer Staaten. Dies ist Englisch als Fremdsprache .
      Es ist klar, dass der wachsende Kreis derjenige ist, der am empfindlichsten für den globalen Status des Englischen ist. Hier wird Englisch hauptsächlich als internationale Sprache verwendet, insbesondere in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Recht, Politik und Wissenschaft. „
    • „Die Begriffe (T) EFL, (T) ESL und TESOL [‚Englischunterricht für Sprecher anderer Sprachen‘] tauchten nach dem Zweiten Weltkrieg auf, und in Großbritannien wurde keine ernsthafte Unterscheidung zwischen ESL und EFL getroffen, die beide unter ELT subsumiert wurden („Englischunterricht“) bis weit in die 1960er Jahre. Insbesondere in Bezug auf ESL wurde der Begriff auf zwei Arten von Unterricht angewendet, die sich überschneiden, sich jedoch im Wesentlichen unterscheiden: ESL im Heimatland des Lernenden (hauptsächlich ein britisches Konzept) und Besorgnis) und ESL für Einwanderer in ENL-Länder (hauptsächlich ein US-Konzept und Anliegen). „

 

  • „Der Begriff ‚ Englisch als Zweitsprache ‚ (ESL) bezieht sich traditionell auf Schüler, die zur Schule kommen und andere Sprachen als Englisch zu Hause sprechen. Der Begriff ist in vielen Fällen falsch, da einige, die zur Schule kommen, Englisch als dritte, vierte Sprache haben Einige Personen und Gruppen haben sich für den Begriff „Englischunterricht für Sprecher anderer Sprachen“ (TESOL) entschieden, um die zugrunde liegenden Sprachrealitäten besser darzustellen. In einigen Ländern wird der Begriff “ Englisch als zusätzliche Sprache. (EAL) verwendet. Der Begriff „English Language Learner“ (ELL) hat sich vor allem in den USA durchgesetzt. Die Schwierigkeit mit dem Begriff „ELL“ besteht darin, dass in den meisten Klassenräumen jeder, unabhängig von seinem sprachlichen Hintergrund, Englisch lernt. „

 

Quellen

  • Fennell, Barbara A. Eine Geschichte des Englischen: Ein soziolinguistischer Ansatz. Blackwell, 2001.
  • McArthur, Tom. Der Oxford Guide to World English. Oxford University Press, 2002.
  • Gunderson, Lee. ESL (ELL) Literacy Instruction: Ein Leitfaden für Theorie und Praxis, 2. Aufl. Routledge, 2009.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.