Englisch

Ist es falsch, einen Satz mit einer Präposition zu beenden?

In der Schule wurde Ihnen beigebracht, dass die Regeln der Grammatik niemals verletzt werden sollten: Verwenden Sie Apostrophe, um den Besitz zu kennzeichnen, verbinden Sie zwei Ideen mit einem Semikolon und  beenden Sie einen Satz niemals mit einer Präposition.

Im Gegensatz zur Verwendung von Apostrophen kann das Festhalten an der Präposition jedoch manchmal zu klobigen oder verwirrenden Sätzen führen. Die Wahrheit ist, dass das Einfügen einer Präposition am Ende eines Satzes nicht  immer eine  schlechte Grammatik ist. Tatsächlich ist die Anti-Präposition-Regel weitgehend ein Mythos.

 

Einführung in Präpositionen und Präpositionalsätze

Eine Präposition ist ein Wort, das ein Verb. ein Substantiv oder ein Adjektiv mit einem Substantiv oder Pronomen verbindet und die Beziehung zwischen den beiden oder einem anderen Element in demselben Satz oder Satz zeigt. In dem Satz „Die Katze saß zwischen den beiden Bäumen“ ist das Wort „zwischen“ eine Präposition, da es festlegt, wie sich ein Substantiv (die Katze) zwischen den anderen Substantiven (Bäumen) befindet. Präpositionen befassen sich häufig mit Zeit und Ort, wie z. B. „hinter“, „nach“ oder „über“.

Es ist nützlich, eine Go-to-Regel zu haben, um festzustellen, ob ein bestimmtes Wort eine Präposition ist. Eine Möglichkeit besteht darin, das Wort in diesen Satz zu setzen: „Die Maus geht ______ in die Box.“ Wenn das Wort im Satz Sinn macht, dann ist es eine Präposition. Wenn ein Wort jedoch nicht passt, kann es dennoch eine Präposition sein – zum Beispiel Präpositionen wie „nach“ oder „ungeachtet“.

Präpositionalphrasen sind Gruppierungen von mindestens zwei Wörtern, die mindestens aus der Präposition und dem Objekt der Präposition bestehen. auch bekannt als das vorangestellte Substantiv. Zum Beispiel sind „in der Nähe des Ozeans“, „ohne Gluten“ und „vor dem Schlafengehen“ Präpositionalsätze.

 

Ursprünge der Präposition

Im 17. und 18. Jahrhundert wurden lateinische Grammatikregeln auf die englische Sprache angewendet. Im Lateinischen bedeutet das Wort „Präposition“ ungefähr das Wort „vor“ und „platzieren“. In den folgenden Jahren haben jedoch viele argumentiert, dass der Versuch, Englisch an lateinische Standards anzupassen, nicht immer praktikabel ist und dass die Präposition nicht befolgt werden sollte, wenn sie die Integrität des Satzes beeinträchtigt. Ein berühmtes Beispiel ist Winston Churchills Erklärung, nachdem ihn jemand dafür kritisiert hatte, dass er einen Satz mit einer Präposition beendet hatte: „Dies ist die Art von Englisch, mit der ich mich nicht auseinandersetzen werde!“

 

Regeln zum Beenden eines Satzes mit einer Präposition

Wenn der Satz, um zu vermeiden, dass ein Satz mit einer Präposition endet, unangenehm, übermäßig formal oder verwirrend klingt, ist es akzeptabel, die Präposition zu ignorieren. Es ist jedoch immer noch am besten, zu versuchen, diese Regel einzuhalten, wenn sie die Klarheit nicht verändert, insbesondere beim professionellen und akademischen Schreiben. Zum Beispiel: „In welchem ​​Gebäude ist er?“ könnte leicht geändert werden zu: „Er ist in welchem ​​Gebäude?“

Hier sind einige Situationen, in denen das Beenden eines Satzes mit einer Präposition akzeptabel ist:

  • Wenn sie einen Satz mit wem, was, wo beginnt: „Für welchen Forschungsbereich interessiert sie sich?“
  • Infinitiv Strukturen, oder wenn das Verb in seiner Grundform bleibt (dh „schwimmen“, „zu betrachten“): „Sie hatten nichts zu denken“, „Er keine Musik hatte hören zu .“
  • Relativsätze oder ein Satz, der mit dem Pronomen wer, das, was, wessen, wo oder wann beginnt: „Sie war begeistert von der Verantwortung, die sie übernahm.“
  • Passive Strukturen oder wenn das Thema eines Satzes vom Verb bearbeitet wird, anstatt die Aktion des Verbs auszuführen: „Sie war gern krank, weil sie dann versorgt wurde.“
  • Phrasalverben oder Verben, die aus mehreren Wörtern bestehen, einschließlich einer Präposition: „Sie muss sich anmelden“, „Als ich einen schlechten Tag hatte, sagte meine Schwester, ich solle aufmuntern.“

Da die Präpositionierungsregel seit langem im Sprachunterricht verankert ist, sind potenzielle Arbeitgeber oder andere Geschäftskollegen möglicherweise der Ansicht, dass diese Regel eingehalten werden muss. In professionellen Szenarien ist es am besten, auf Nummer sicher zu gehen und Präpositionen am Ende von Sätzen zu vermeiden. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass das Aufgeben dieser Regel für Ihr Schreiben am besten ist, befinden Sie sich in guter Gesellschaft: Erfolgreiche Schriftsteller und Redner tun dies seit Jahrhunderten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.