Probleme

Das Ende der Papierprüfungen der sozialen Sicherheit

Seit 1935 hatten qualifizierte Amerikaner gespannt darauf gewartet, dass ihre monatlichen Sozialversicherungsschecks in ihren Postfächern erscheinen. Dieses Happy-Day-Mailbox-Ritual endete jedoch am 1. Mai 2011, als das US-Finanzministerium damit begann, die Verwendung von Schecks für die Zahlung von Sozialversicherungs-, Zusatzversicherungseinkommen-. VA- oder anderen Bundesleistungen einzustellen. Stattdessen musste jeder, der an und nach diesem Datum Sozialversicherungs- und andere Bundesleistungen beantragte, seine Zahlungen elektronisch erhalten.

Personen, die vor Mai 2011 einen Leistungsscheck in Papierform erhalten hatten, erhielten bis zum 1. März 2013 die Möglichkeit, sich für elektronische Zahlungen anzumelden. Diejenigen, die es nicht geschafft hatten, dass ihre Sozialversicherung und andere Bundesleistungen bis zu diesem Datum direkt bei ihren Banken eingezahlt wurden, wurden automatisch über das Prepaid-Debitkartenprogramm Direct Express des Finanzministeriums bezahlt  .

„Es ist sicherer und zuverlässiger, Ihre Sozialversicherungs- oder Zusatzversicherungseinkommenszahlungen per Direkteinzahlung oder Direct Express zu erhalten“, sagte der für soziale Sicherheit zuständige Kommissar Michael J. Astrue bei der Ankündigung der Änderung.

 

Wer war vom Ende der Papierkontrollen betroffen?

Die Änderung betraf die Sozialversicherung, das zusätzliche Sicherheitseinkommen, die Leistungen für Veteranenangelegenheiten und alle Personen, die Leistungen vom Railroad Retirement Board, dem Amt für Personalmanagement und dem Arbeitsministerium (Black Lung) erhalten.

„Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihr Scheck verloren geht oder gestohlen wird und Ihr Geld sofort zu Ihrem Zahlungstermin verfügbar ist“, sagte Astrue. „Sie müssen nicht warten, bis die Post eintrifft.“

Im Jahr 2010 wurden mehr als 540.000 Schecks über Sozialversicherungs- und Zusatzversicherungseinkommen als verloren oder gestohlen gemeldet und mussten ersetzt werden, teilte die Finanzabteilung mit.

 

Einsparungen durch Ende der Papierprüfungen

Das Finanzministerium ging davon aus, dass durch die vollständige Abschaffung von Papierschecks zur sozialen Sicherheit die Steuerzahler jedes Jahr etwa 120 Millionen US-Dollar oder über einen Zeitraum von 10 Jahren mehr als 1 Milliarde US-Dollar einsparen würden. Regierungsbeamte wiesen auch darauf hin, dass die Abschaffung von Sozialversicherungsschecks in Papierform „positive Vorteile für die Umwelt bringen und allein in den ersten fünf Jahren 12 Millionen Pfund Papier einsparen würde“.

„Es wird erwartet, dass mehr als 18 Millionen Babyboomer in den nächsten fünf Jahren das Rentenalter erreichen und 10.000 Menschen pro Tag Anspruch auf Sozialversicherungsleistungen haben“, sagte die damalige US-Schatzmeisterin Rosie Rios.

„Die Ausstellung einer Zahlung per Scheck kostet 92 Cent mehr als per Direkteinzahlung. Wir verzichten auf die Option für Papierschecks der sozialen Sicherheit zugunsten elektronischer Zahlungen, da dies für Leistungsempfänger und amerikanische Steuerzahler gleichermaßen richtig ist.“

 

Wenn Sie jetzt Leistungen beantragen

Wenn Sie neue Leistungen beantragen. müssen Sie jetzt eine elektronische Zahlungsmethode auswählen, unabhängig davon, ob es sich um eine direkte Einzahlung Ihres Sozialversicherungsschecks oder anderer Bundesleistungen auf ein Bank- oder Kreditgenossenschaftskonto handelt.

Wenn Sie Ihren Sozialversicherungsscheck oder andere Bundesleistungen beantragen, benötigen Sie:

  • Die Routing-Transitnummer Ihres Finanzinstituts befindet sich häufig auf einem persönlichen Scheck.
  • Der Kontotyp, die Überprüfung oder die Ersparnisse;
  • Und die Kontonummer finden Sie oft auf einem persönlichen Scheck.

Sie können Ihren Sozialversicherungsscheck auch auf einer Prepaid-Debitkarte oder einer Direct Express Debit MasterCard-Karte erhalten.

 

Kurze Geschichte der Papierprüfungen der sozialen Sicherheit

Der erste monatliche Sozialversicherungsscheck ging laut Finanzministerium am 31. Januar 1940 bei Ida Mae Fuller ein. Seitdem haben rund 165 Millionen Menschen Sozialversicherungsleistungen erhalten.

Die Bewegung in Richtung elektronischer Zahlungen hat stetig zugenommen, sagte die Finanzabteilung. Bis Mai 2011 machten elektronische Zahlungen landesweit mehr als drei Viertel aller nicht zahlungswirksamen Zahlungen aus.

2009 wurden 5,7 Milliarden Schecks weniger ausgestellt als 2006, ein Rückgang von 6,1 Prozent pro Jahr – während der elektronische Zahlungsverkehr im selben Zeitraum um 9,3 Prozent zunahm. Nach Angaben des Finanzministeriums erhalten etwa acht von zehn Leistungsempfängern des Bundes ihren Sozialversicherungsscheck oder eine andere Bundesleistungszahlung elektronisch.

 

Was ist mit Sozialversicherungserklärungen? 

Am 9. Januar 2017 hat die Sozialversicherungsbehörde außerdem die Versendung der jährlichen Sozialversicherungserklärungen an alle Arbeitnehmer unter 60 Jahren eingestellt.

Die Sozialversicherungserklärung zeigt die erwarteten monatlichen Sozialversicherungsleistungen des Arbeitnehmers auf der Grundlage seines aktuellen und potenziellen zukünftigen Einkommens. Papierauszüge werden weiterhin nur an Arbeitnehmer ab 60 Monaten drei Monate vor ihrem Geburtstag gesendet, wenn sie keine Sozialversicherungsleistungen erhalten und noch kein Konto „ Meine Sozialversicherung“ haben. Arbeitnehmer über 60 Jahre erhalten ihre Kontoauszüge nicht mehr per Post, sobald sie ihr Konto „Meine soziale Sicherheit“ eingerichtet haben.

Arbeitnehmer unter 60 Jahren können ihre persönliche Sozialversicherungserklärung jetzt nur online über ihr Konto „Meine soziale Sicherheit“ einsehen. Über ein Konto „Meine soziale Sicherheit“ können Arbeitnehmer jeden Alters ihre Sozialversicherungserklärung jederzeit online einsehen.

Mit einem kostenlosen und sehr sicheren Konto „Meine soziale Sicherheit“ können Arbeitnehmer jeden Alters, ob im Ruhestand oder nicht, online ihre personalisierten Schätzungen zukünftiger Leistungen auf der Grundlage ihres tatsächlichen Einkommens anzeigen, ihre neueste Erklärung einsehen und ihre Verdiensthistorie überprüfen. Darüber hinaus kann „meine soziale Sicherheit“ jederzeit verwendet werden, um eine Ersatzkarte für die soziale Sicherheit anzufordern oder den Status eines Antrags zu überprüfen. Eine „meine soziale Sicherheit“ ist kostenlos, sicher und
einfach zu erstellen unter: https://www.ssa.gov/myaccount/ .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.