Englisch

Definition und Beispiele für Endfokus in der Grammatik

In der englischen Grammatik ist Endfokus das Prinzip, dass die wichtigsten Informationen in einem Satz oder Satz am Ende stehen.

Endfokus (auch als Verarbeitbarkeitsprinzip bekannt ) ist ein normales Merkmal von Satzstrukturen in Englisch.

 

Beispiele und Beobachtungen

  • „Die wichtigste Fähigkeit und die am meisten unterbewertete Fähigkeit zur Ausübung adaptiver Führung ist die Diagnose .“
    (Ronald Heifetz, Alexander Grashow und Martin Linsky, Die Praxis der adaptiven Führung . Harvard Business School Publishing, 2009)
  • „Die überraschendste Nachricht aus dem Konvent war nicht, wer die Nominierung zum Präsidenten oder den schrecklichen Aufstand erhalten hat, sondern der Vizepräsidentschaftskandidat: Gouverneur Spiro Agnew, der 49-jährige Gouverneur von Maryland .“
    (Walter LaFeber, Die tödliche Wette: LBJ, Vietnam und die Wahl von 1968. Rowman &Littlefied, 2005)
  • Spaltensätze bewirken nicht nur, dass die neuen Informationen isoliert werden, sondern auch, dass der Schwerpunkt auf das Ende des Satzes gerichtet wird .“
    (Laurel J. Brinton und Donna M. Brinton, Die Sprachstruktur des modernen Englisch . John Benjamins, 2010)

 

Die Aufmerksamkeit des Publikums fokussieren

    • „[I] Informationen am Ende erleichtern dem Hörer die Aufgabe, sich auf das zu konzentrieren, was als interessant oder aktuell angesehen wird. In diesem kurzen Comic-Austausch zwischen Algernon und Lane aus Oscar Wildes The Importance of Being Earnest (1895/1981) werden die Informationen über Die Qualität des Champagners in verheirateten Haushalten erhält als endbezogene Information den größten intonationalen Stress.
      ALGERNON: Warum trinken die Bediensteten in einem Junggesellenbetrieb ausnahmslos den Champagner? Ich bitte nur um Informationen.
      LANE: Ich schreibe ihn der überlegenen Qualität zu Ich habe oft beobachtet, dass der Champagner in verheirateten Haushalten selten von erstklassiger Marke ist
      (S. 431). [D] Der Dramatiker verwendet absichtlich eine markierte Wortreihenfolge, um die Aufmerksamkeit darauf zu lenken Teil der Informationen, die komisch am überraschendsten ist. “
      (Terence Murphy, „Erforschung des Konzepts der aufkommenden Kohärenz in einem Korpus koreanischer ESL-Texte“. Lernkultur und Sprache durch IKT: Methoden für verbesserten Unterricht , herausgegeben von Maiga Chang. IGI Global, 2009)

 

 

Ein Ort für neue Informationen

„Um technisch korrekt zu sein, Ende Fokus wird auf den letzten gegeben Open-Klasse Artikel oder Eigennamen in einer Klausel (Quirk und Greenbaum 1973). . . . In dem Satz „Sean Connery wurde in Schottland geboren“ ist der letzte offene Gegenstand das Substantiv „Schottland“. Standardmäßig ist es der Fokus, die neue Information in diesem Satz. Im Gegensatz dazu ‚Sean Connery‘ ist das Thema ( Thema. des Satzes oder der alten Stück von Informationen auf dem der Sprecher eine Bemerkung macht. Alte Informationen werden im Allgemeinen in das Subjekt eingefügt, während neue Informationen im Allgemeinen im Prädikat enthalten sind. “
(Michael H. Cohen, James P. Giangola und Jennifer Balogh, Design der Sprachbenutzeroberfläche . Addison-Wesley, 2004)

  • Endfokus und Intonation
    „[T] hier sind Endfokussierungsprozesse , die einen deutlichen Endfokus erzeugen. Bedenken Sie:
    5 Jemand hat gestern Abend einen großen Möbelwagen direkt vor unserer Haustür
    geparkt. 6 Er wurde letzte Nacht direkt vor unserer Haustür geparkt, ein großer Möbelwagen
    7 Gestern Abend direkt vor unserer Haustür geparkt, war es ein großer Möbelwagen
    8 Ein großer Möbelwagen, der gestern Abend direkt vor unserer Haustür geparkt wurde! Einige dieser Endschwerpunkte sind deutlich ausgeprägter als andere, wie der Leser kann Bestätigen Sie, indem Sie sie vorlesen – sie beinhalten ein sukzessive empörteres Intonationsmuster. “
    (Keith Brown und Jim Miller, Syntax: Eine sprachliche Einführung in die Satzstruktur , 2. Aufl. Routledge, 2002)

 

Endfokus und Genitive (Possessive Formen)

„Quirk et al. (1985) argumentieren , dass die Wahl zwischen dem s- Genitiv und der of- Genitiv ist unter anderem bestimmt, von den Grundsätzen der End-Fokus und End-Gewicht. Nach diesen Grundsätzen ist , desto komplexer und kommunikativ wichtige Bestandteile dazu neigen , in Richtung auf das Ende des platziert wurden NP. dementsprechend der s- Genitiv bevorzugt sein soll , wenn der possessum als der Besitzer wichtiger ist, während der of- Genitiv begünstigt werden soll , wenn der Besitzer der kommunikativ desto mehr ist wichtig , (und komplexes) Element … “
(Anette Rosenbach, Genitivvariatio
n in Englisch: Konzeptionelle Faktoren in synchronen und diachronen Studien
. Mouton de Gruyter, 2002)

 

Umgekehrte Wh- Spalten

„Reversed wh Klüften den Schwerpunkt zu Beginn der ersten Einheit hat, nicht am Ende , nachdem sein , wie in regelmäßigen wh Klüften. Einige Kombinationen ( das ist , was / warum / wie / die Art und Weise ) klischee ist, ebenso wie die was ist / das Problem ist , was auch hier aufgenommen werden kann:

Liebe ist alles was man braucht. (regelmäßige wh Spalte)
Liebe ist alles , was Sie brauchen. (reversed wh Spalte)

Was Sie tun sollten , ist DIES . (regelmäßige wh Spalte)
DIES ist das, was Sie tun sollen. (reversed wh Spalte)

Das ist , was ich dir gesagt habe.
Deshalb sind wir gekommen.

Der Effekt besteht darin, die neuen Informationen als Endfokus zu setzen , aber ihren selektiven neuen Status sehr deutlich anzuzeigen. “
(Angela Downing und Philip Locke, Englische Grammatik: Ein Universitätskurs , 2. Aufl. Routledge, 2006)

 

Die hellere Seite: Dave Barrys Unterhosenregel

„Ich habe gelernt, Humor fast ausschließlich von Dave Barry zu schreiben … Einmal fragte ich Dave impulsiv, ob es irgendeinen Reim oder Grund für das gab, was er tat, irgendwelche Schreibregeln, denen er folgte … Schließlich entschied er sich dort für Ja war eigentlich ein bescheidenes Prinzip, das er fast unbewusst übernommen hatte: „Ich versuche, das lustigste Wort am Ende des Satzes zu setzen.“

„Er hat so recht. Ich habe ihm dieses Prinzip gestohlen und es schamlos zu meinem eigenen gemacht. Wenn ich heute gefragt werde, ob es gute Regeln für das Schreiben von Humor gibt, sage ich: ‚Versuche immer, das lustigste Wort am Ende deines Satzes unter die Hose zu setzen.‘ “
(Gene Weingarten, Der Geiger in der U-Bahn . Simon & Schuster, 2010)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.