Geschichte & Kultur

Der Fall Roms

Von seinen Anfängen als Monarchie über die Republik bis zum Römischen Reich dauerte Rom ein oder zwei Jahrtausende. Diejenigen, die sich für zwei Jahrtausende entscheiden, datieren den Fall Roms auf 1453, als die osmanischen Türken Byzanz ( Konstantinopel. einnahmen. Wer sich für ein Jahrtausend entscheidet, stimmt dem römischen Historiker Edward Gibbon zu. Edward Gibbon vom Herbst 4. September AD 476 , wenn ein sogenannten Barbaren Odoaker (ein germanischer Führer in der römischen Armee) genannt, den letzten abgesetzt westlichen römischen Kaiser Romulus Augustulus. der wahrscheinlich zum Teil germanischer Abstammung war. Odoacer hielt Romulus für eine so dürftige Bedrohung, dass er sich nicht einmal die Mühe machte, ihn zu ermorden, sondern ihn in den Ruhestand schickte. *

 

Das Römische Reich hielt über den Fall hinaus an

    • Der byzantinische Kaiser gegen den westlichen Kaiser:  Zum Zeitpunkt des Putsches und in den beiden vorangegangenen Jahrhunderten gab es zwei Kaiser von Rom. Man lebte im Osten, normalerweise in Konstantinopel (Byzanz). Der andere lebte im Westen, normalerweise irgendwo in Italien, obwohl nicht unbedingt die Stadt Rom. Der Kaiser, den Odoacer abgesetzt hatte, hatte in Ravenna, Italien, gelebt. Danach gab es noch einen römischen Kaiser, Zeno, der in Konstantinopel lebte. Odoacer wurde der erste Barbarenkönig des westlichen Reiches.
    • Das römische Volk lebte weiter:  Während dieser unblutige Staatsstreich im Jahr 476 ein häufig akzeptiertes Datum für den Fall Roms und den Beginn des Mittelalters ist. war er zu dieser Zeit kein wichtiger Wendepunkt. Viele Ereignisse und Tendenzen führten dazu und es gab viele Menschen, die weiterhin an sich selbst dachten und weiterhin als Römer angesehen wurden.
    • Europas Königreiche (aus der Asche des Römischen Reiches): Die folgenden Ressourcen beziehen sich auf das Ende des Römischen Reiches und den Fall Roms. Dies schließt Theorien über den Fall Roms (einschließlich Blei) und einige der römischen Kaiser ein, deren Aktionen das Ende des Römischen Reiches im Westen beschleunigten. Es gibt einen Abschnitt mit Informationen über wichtige Männer, deren Herkunft weit von der Stadt Rom entfernt war.

 

 

Ursachen für den Fall Roms

 

Nicht-Römer, die den Fall Roms beeinflussten

    1. Goten
      Goten Ursprünge?
      Michael Kulikowsky erklärt, warum Jordanes, unserer Hauptquelle für die Goten, der selbst als Gote gilt, nicht vertraut werden sollte.
    2. Attila
      Profil von Attila, der als Geißel Gottes bekannt ist .
    3. Die Hunnen
      In der überarbeiteten Ausgabe von The Huns wirft EA Thompson Fragen zum militärischen Genie von Attila dem Hunnen auf.
    4. Illyrien
      Nachkommen der frühen Siedler des Balkans gerieten in Konflikt mit dem Römischen Reich.
    5. Jordanes
      Jordanes, selbst ein Gote, hat eine verlorene Geschichte der Goten von Cassiodorus gekürzt.
    6. Odoaker
      Der Barbar, der den Kaiser von Rom abgesetzt hat.
    7. Söhne von Nubel
      Söhne von Nubel und der Gildonische Krieg
      Wenn die Söhne von Nubel nicht so eifrig gewesen wären, sich gegenseitig zu beseitigen , wäre Afrika möglicherweise unabhängig von Rom geworden.
    8. Stilicho
      Aufgrund persönlicher Ambitionen verhinderte der Präfekt des Prätorianers Rufinus, dass Stilicho Alaric und die Goten zerstörte, wenn sie eine Chance hatten.
    9. Alaric
      Alaric Timeline
      Alaric wollte Rom nicht entlassen, aber er wollte einen Platz für seine Goten und einen geeigneten Titel innerhalb des Römischen Reiches. Obwohl er es nicht mehr erlebte, erhielten die Goten das erste autonome Königreich innerhalb des Römischen Reiches.

 

 

Rom und Römer

  1. Fall of Rome Books Empfohlene Lektüre für eine moderne Perspektive auf die Gründe für den Fall von Rom.
  2. Ende der Republik Inhalt in Bezug auf die Männer und Ereignisse von Gracchi und Marius in den turbulenten Jahren zwischen Julius Cäsars Ermordung und dem Beginn des Fürstentums unter Augustus.
  3. Warum Rom fiel :  476 n. Chr., Das Datum, das Gibbon für den Fall Roms verwendete, weil Odoacer damals den Kaiser von Rom abgesetzt hatte, ist umstritten – ebenso wie die Gründe für den Fall.
  4. Römische Kaiser, die zum Fall führen Man könnte sagen, Rom war kurz vor dem Fall seit der Zeit seines ersten Kaisers, oder man könnte sagen, Rom fiel 476 n. Chr. Oder 1453 oder sogar, dass es noch nicht gefallen ist.

 

Ende der Republik

* Ich denke, es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass der letzte König von Rom ebenfalls nicht ermordet, sondern lediglich vertrieben wurde. Obwohl Ex-König Tarquinius Superbus (Tarquin der Stolze) und seine etruskischen Verbündeten versuchten, den Thron mit kriegerischen Mitteln zurückzugewinnen, war Tarquins tatsächliche Absetzung nach den Legenden, die die Römer über sich selbst erzählten, unblutig.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.