Sozialwissenschaften

Wie funktioniert die Emergent Norm Theory?

Die Emergent Norm Theory ist eine Theorie zur Erklärung des kollektiven Verhaltens. Turner und Killian argumentieren, dass die Normen, die letztendlich eine Situation regeln, für die Teilnehmer möglicherweise zunächst nicht ersichtlich sind. Stattdessen entstehen Normen durch einen Prozess der sozialen Interaktion, in dem Menschen nach Hinweisen und Zeichen suchen, die auf verschiedene Möglichkeiten hinweisen, was sie erwarten könnten. Die aufkommende Normtheorie erklärt, dass kollektives Verhalten seit langem gewalttätig wird, beispielsweise bei Mobs und Unruhen. Kollektives Verhalten gilt jedoch auch für Modeerscheinungen, die etwas Gutes bewirken können. Die ALS-Eiskübel-Herausforderung ist ein Beispiel für kollektives Verhalten, mit dem Geld für die medizinische Forschung gesammelt wurde.

 

Die vier Verhaltensformen

Forscher glauben, dass die Theorie der emergenten Norm in vier Formen auftritt. Während Soziologen die Formen unterschiedlich klassifizieren, sind die häufigsten Formen Massen-, öffentliche, Massen- und soziale Bewegungen.

 

Menge

Während über die meisten Formen diskutiert wird, sind Menschenmengen die einzige Form, über die sich alle Soziologen einig sind. Es wird angenommen, dass die Menschen tatsächlich zu eher animalischen Tendenzen zurückkehren, und es wird spekuliert, dass Menschenmengen dazu führen, dass Menschen ihre rationalen Denkfähigkeiten verlieren . Einige Psychologen haben drei Grundemotionen: Angst, Freude und Wut. Letzteres ist der Ort, von dem gewalttätige Ausbrüche am häufigsten ausgehen.

 

Öffentlichkeit

Der Unterschied zwischen einer Menschenmenge und der Öffentlichkeit besteht darin, dass sich die Öffentlichkeit zu einem einzigen Thema versammelt hat. Sobald eine Entscheidung zu diesem Thema getroffen wurde, zerstreut sich die Öffentlichkeit normalerweise.

 

Masse

Die Masse bezieht sich auf die Medien, die von Gruppen erstellt wurden, um andere zu erreichen. Alle Massenmedien würden unter diese Kategorie fallen

 

Soziale Bewegungen

Eine soziale Bewegung ist eine Bewegung, um einen Aspekt der Gesellschaft zu verändern. Weil so viel in das Studium sozialer Bewegungen fließt, werden sie oft als ihre eigene Studienkategorie angesehen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.