Geschichte & Kultur

Biografie und Fakten über Elizabeth Bowes-Lyon

Elizabeth Bowes-Lyon war die Tochter des schottischen Lord Glamis, der der 14. Earl of Strathmore und Kinghorne wurde. Elizabeth wurde zu Hause erzogen. Sie war ein Nachkomme des schottischen Königs Robert the Bruce. Sie wurde zum Dienst erzogen und arbeitete im Ersten Weltkrieg als Krankenpflegerin, als ihr Haus als Krankenhaus für die Verwundeten genutzt wurde.

 

Leben und Ehe

1923 heiratete Elizabeth den zweiten Sohn von George V., den schüchternen und stotternden Prinzen Albert, nachdem er seine ersten beiden Vorschläge abgelehnt hatte. Sie war die erste Bürgerin, die seit mehreren Jahrhunderten legal in die königliche Familie heiratete. Ihre Töchter Elizabeth und Margaret wurden 1926 bzw. 1930 geboren.

1936 dankte Alberts Bruder, König Edward VIII., Um den geschiedenen Wallis Simpson zu heiraten, und Albert wurde als George VI. Zum König von Großbritannien und Irland gekrönt . Elizabeth wurde somit Königin Gemahlin und sie wurden am 12. Mai 1937 gekrönt. Keiner hatte diese Rollen erwartet und während sie sie pflichtbewusst erfüllten, vergab Elizabeth dem Herzog und der Herzogin von Windsor nie die Titel von Edward und seiner Frau nach der Abdankung und ihrer Ehe.

Als Elizabeth sich weigerte, England während des Londoner Blitzes im Zweiten Weltkrieg zu verlassen , und sogar die Bombardierung des Buckingham Palace ertrug, in dem sie beim König wohnte, war ihr Geist eine Inspiration für viele, die sie bis zu ihrem Tod weiterhin hoch schätzten.

George VI starb 1952 und Elizabeth wurde als Königinmutter oder liebevoll als Königinmutter bekannt, als ihre Tochter Elizabeth Königin Elizabeth II. Wurde. Elizabeth als Königinmutter blieb in der Öffentlichkeit, trat auf und blieb auch durch die vielen königlichen Skandale beliebt, einschließlich der Romanze ihrer Tochter Margaret mit einem geschiedenen Bürger, Kapitän Peter Townsend, und den felsigen Ehen ihrer Enkel mit Prinzessin Diana und Sarah Ferguson. Sie stand ihrem 1948 geborenen Enkel Prinz Charles besonders nahe.

 

Tod

In ihren späteren Jahren war Elizabeth von einer Krankheit geplagt, obwohl sie bis einige Monate vor ihrem Tod regelmäßig in der Öffentlichkeit auftrat. Im März 2002 starb Elizabeth, die Königinmutter, im Alter von 101 Jahren im Schlaf, nur wenige Wochen nachdem ihre Tochter, Prinzessin Margaret, im Alter von 71 Jahren gestorben war.

Das Haus ihrer Familie, Glamis Castle, ist vielleicht am berühmtesten als das Haus von Macbeth von Shakespeare.

Quelle:

Die Königinmutter: Chronik eines bemerkenswerten Lebens 1900-2000. 2000.

Massingbred, Hugh. Ihre Majestät Königin Elizabeth die Königinmutter: Frau des Jahrhunderts. 1999.

Cornforth, John. Königin Elizabeth: Die Königinmutter im Clarence House . 1999.

De-la-Noy, Michael. Die Königin hinter dem Thron. 1994.

Pimlott, Ben. Die Königin: Eine Biographie von Elizabeth II. 1997.

Strober, Deborah Hart und Gerald S. Strober. Die Monarchie: Eine mündliche Biographie von Elizabeth II. 2002.

Botham, Noel. Margaret: Die letzte echte Prinzessin . 2002.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.