Tiere und Natur

Fakten zum Seeelefanten (Gattung Mirounga)

Das Seeelefant (Gattung Mirounga ) ist das größte Seehund der Welt. Es gibt zwei Arten von Seeelefanten, die nach der Hemisphäre benannt sind, in der sie vorkommen. Nordelefanten ( M. angustirostris)  kommen in Küstengewässern um Kanada und Mexiko vor, während Südelefanten ( M. leonina ) vor der Küste Neuseelands, Südafrikas und Argentiniens vorkommen.

 

Beschreibung

David Merron Fotografie / Getty Images

 

Der älteste bestätigte Seeelefanten Fossilien stammen aus dem Pliozän Petane Bildung von Neuseeland. Nur der erwachsene Mann (Stier) „Elefant des Meeres“ hat die große Rüssel, die einem Elefantenrüssel ähnelt. Der Bulle benutzt die Rüssel, um während der Paarungszeit zu brüllen. Die große Nase wirkt als Rebreather und ermöglicht es dem Seehund, beim Ausatmen Feuchtigkeit wieder aufzunehmen. Während der Paarungszeit verlassen Robben den Strand nicht, daher müssen sie Wasser sparen.

Südliche Seeelefanten sind etwas größer als nördliche Seeelefanten. Die Männchen beider Arten sind viel größer als die Weibchen. Ein durchschnittlicher erwachsener südlicher Mann kann 3.000 kg wiegen und eine Länge von 5 m erreichen, während die erwachsene Frau (Kuh) ungefähr 900 kg wiegt und ungefähr 3 m misst. lange.

Die Farbe des Siegels hängt von Geschlecht, Alter und Jahreszeit ab. Seeelefanten können Rost, Hell- oder Dunkelbraun oder Grau sein.

Das Siegel hat einen großen Körper, kurze vordere Flossen mit Nägeln und vernetzte hintere Flossen. Unter der Haut befindet sich eine dicke Speckschicht, um die Tiere in kaltem Wasser zu isolieren. Jedes Jahr häuten Elefantenrobben die Haut und das Fell über dem Speck. Der Häutungsprozess findet an Land statt. Während dieser Zeit ist die Dichtung anfällig für Kälte.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines südlichen Seeelefanten beträgt 20 bis 22 Jahre, während die Lebensdauer eines nördlichen Seeelefanten etwa 9 Jahre beträgt.

 

Reproduktion

Brent Stephenson / naturepl.com / Getty Images

 

Auf See reichen Seeelefanten solo. Sie kehren jeden Winter in etablierte Brutkolonien zurück. Frauen werden im Alter von 3 bis 6 Jahren reif, während Männer im Alter von 5 bis 6 Jahren reifen.

Männer müssen jedoch den Alpha-Status erreichen, um sich zu paaren, der normalerweise zwischen 9 und 12 Jahren liegt. Männer kämpfen mit Körpergewicht und Zähnen gegeneinander. Während Todesfälle selten sind, sind Narben häufig. Der Harem eines Alpha-Mannes reicht von 30 bis 100 Frauen. Andere Männchen warten an den Rändern der Kolonie und paaren sich manchmal mit Weibchen, bevor das Alpha-Männchen sie verjagt. Männer bleiben über den Winter an Land, um ihr Territorium zu verteidigen, was bedeutet, dass sie nicht zur Jagd gehen.

Ungefähr 79 Prozent der erwachsenen Weibchen paaren sich, aber etwas mehr als die Hälfte der Erstzüchter bringt keinen Welpen zur Welt. Eine Kuh hat nach einer Tragzeit von 11 Monaten einen Welpen pro Jahr. So kommen die Weibchen in die Brutstätten, die bereits im Vorjahr schwanger waren. Seeelefantenmilch enthält extrem viel Milchfett und steigt auf über 50 Prozent Fett (im Vergleich zu 4 Prozent Fett in Muttermilch). Kühe fressen nicht während des einen Monats, der zum Stillen eines Welpen benötigt wird. Die Paarung erfolgt in den letzten Tagen der Stillzeit.

 

Ernährung und Verhalten

Richard Herrmann / Getty Images

 

Seeelefanten sind Fleischfresser. Ihre Ernährung umfasst Tintenfische, Tintenfische, Aale, Rochen, Schlittschuhe, Krebstiere. Fische, Krill und gelegentlich Pinguine. Männer jagen auf dem Meeresboden, während Frauen im offenen Ozean jagen. Robben verwenden das Sehvermögen und die Vibrationen ihrer Schnurrhaare (Vibrissen), um Nahrung zu finden. Robben, Killerwale und Menschen jagen Robben .

Seeelefanten verbringen etwa 20 Prozent ihres Lebens an Land und etwa 80 Prozent ihrer Zeit im Meer. Obwohl es sich um Wassertiere handelt, können Robben auf Sand den Menschen entkommen. Im Meer können sie mit einer Geschwindigkeit von 5 bis 10 km / h schwimmen.

Seeelefanten tauchen in große Tiefen. Männer verbringen mehr Zeit unter Wasser als Frauen. Ein Erwachsener kann zwei Stunden unter Wasser verbringen und auf 7.834 Fuß tauchen.

Blubber ist nicht die einzige Anpassung, mit der Robben so tief tauchen können. Die Robben haben große Nebenhöhlen, um sauerstoffhaltiges Blut aufzunehmen. Sie haben auch mehr sauerstofftragende rote Blutkörperchen als andere Tiere und können mit Myoglobin Sauerstoff in Muskeln speichern. Robben atmen vor dem Tauchen aus, um Kurven zu vermeiden.

 

Erhaltungszustand

Danita Delimont / Getty Images

 

Seeelefanten wurden wegen ihres Fleisches, Pelzes und Specks gejagt. Sowohl nördliche als auch südliche Seeelefanten wurden vom Aussterben bedroht. Bis 1892 glaubten die meisten Menschen, die nördlichen Robben seien ausgestorben. 1910 wurde jedoch vor Guadalupe Island vor der mexikanischen Küste der Baja Califo
rnia eine einzige Brutkolonie gefunden. Ende des 19. Jahrhunderts wurde eine neue Meeresschutzgesetzgebung eingeführt. um die Robben zu schützen. Heute sind Seeelefanten nicht mehr gefährdet, obwohl sie Gefahr laufen, sich in Trümmern und Fischernetzen zu verfangen und durch Bootsunfälle verletzt zu werden. Die IUCN listet die Bedrohungsstufe als „am wenigsten bedenklich“ auf.

 

Interessante Elefantenrobben-Trivia

Bob Evans / Getty Images

 

Einige andere Fakten über Seeelefanten sind interessant und unterhaltsam:

  • Wissenschaftler haben festgestellt, dass mehr männliche Welpen geboren werden als weibliche Welpen, wenn die Meeresoberflächentemperatur wärmer ist.
  • Das Kreischen der Orks in den Minen von Moria in Der Herr der Ringe: Die Gefährten des Rings war das Geräusch von Robbenwelpen.
  • Im Jahr 2000 terrorisierte ein Seeelefantenbulle namens Homer die neuseeländische Stadt Gisborne. Homer griff Autos, Bootsanhänger, einen Mülleimer, einen Baum und sogar einen Leistungstransformator an .

 

Referenzen und weiterführende Literatur

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.