Geschichte & Kultur

Elena Ceausescu, Frau des rumänischen Diktators

Bekannt für: Rolle von Einfluss und Macht in der Diktatur ihres Mannes in Rumänien

Beruf: Politiker, Wissenschaftler
Datum: 7. Januar 1919 – 25. Dezember 1989
Auch bekannt als: Elena Petruscu; Spitzname Lenuta

 

Elena Ceausescu Biografie

Elena Ceausescu stammte aus einem kleinen Dorf, in dem ihr Vater ein Bauer war, der auch Waren außerhalb des Hauses verkaufte. Elena scheiterte in der Schule und ging nach der vierten Klasse; Laut einigen Quellen wurde sie wegen Betrugs ausgewiesen. Sie arbeitete in einem Labor und dann in einer Textilfabrik.

Sie wurde in der Kommunistischen Jugend der Union und dann in der Kommunistischen Partei Rumäniens aktiv.

 

Ehe

Elena lernte Nicolai Ceausescu 1939 kennen und heiratete ihn 1946. Zu dieser Zeit war er Mitarbeiter der Armee. Sie arbeitete als Sekretärin in einem Regierungsbüro, als ihr Mann an die Macht kam.

Nicolai Ceausescu wurde im März 1965 erster Parteisekretär und 1967 Präsident des Staatsrates (Staatsoberhaupt). Elena Ceausescu wurde in Rumänien als Vorbild für Frauen angesehen. Sie erhielt offiziell den Titel „Die beste Mutter, die Rumänien haben könnte“. Von 1970 bis 1989 wurde ihr Image sorgfältig kreiert und ein Personenkult wurde sowohl um Elena als auch um Nicolai Ceausescu gefördert.

 

Gegebene Anerkennung

Elena Ceausescu erhielt viele Auszeichnungen für ihre Arbeit in der Polymerchemie und erhielt eine Ausbildung vom College of Industrial Chemistry und dem Polytechnic Institute in Bukarest. Sie wurde zur Vorsitzenden des wichtigsten Chemieforschungslabors Rumäniens ernannt. Ihr Name wurde auf wissenschaftliche Arbeiten gesetzt, die tatsächlich von rumänischen Wissenschaftlern verfasst wurden. Sie war Vorsitzende des Nationalen Rates für Wissenschaft und Technologie. 1990 wurde Elena Ceausescu zur stellvertretenden Ministerpräsidentin ernannt. Die Macht des Ceausescus veranlasste die Universität Bukarest, ihr einen Doktortitel zu gewähren. in der Chemie

 

Elena Ceausescus Richtlinien

Es wird normalerweise angenommen, dass Elena Ceausescu für zwei Richtlinien verantwortlich ist, die in den 1970er und 1980er Jahren zusammen mit einigen Richtlinien ihres Mannes katastrophal waren.

Rumänien unter dem Ceausescu-Regime verbot sowohl Abtreibung  als auch Geburtenkontrolle, wobei Elena Ceausescu darauf drängte. Frauen unter 40 Jahren mussten mindestens vier Kinder haben, später fünf

Die Politik von Nikolai Ceausescu, einschließlich des Exports eines Großteils der landwirtschaftlichen und industriellen Produktion des Landes, verursachte den meisten Bürgern extreme Armut und Not. Familien konnten nicht so viele Kinder ernähren. Frauen suchten nach illegalen Abtreibungen oder gaben Kinder an staatliche Waisenhäuser weiter.

Schließlich wurden die Eltern dafür bezahlt, Kinder in die Waisenhäuser zu geben. Nikolai Ceausescu plante, aus diesen Waisenkindern eine rumänische Arbeiterarmee zu gründen. Die Waisenhäuser hatten jedoch nur wenige Krankenschwestern und Nahrungsmittelknappheit, was den Kindern emotionale und körperliche Probleme bereitete.

Der Ceausescus befürwortete eine medizinische Antwort auf die Schwäche vieler Kinder: Bluttransfusionen. Die schlechten Bedingungen in Waisenhäusern führten dazu, dass diese Transfusionen häufig mit gemeinsamen Nadeln durchgeführt wurden, was vorhersehbar und traurig dazu führte, dass AIDS unter den Waisenkindern weit verbreitet war. Elena Ceausescu war Leiterin der staatlichen Gesundheitskommission, die zu dem Schluss kam, dass AIDS in Rumänien nicht existieren kann.

 

Zusammenbruch des Regimes

Anti-Regierungs-Demonstrationen im Jahr 1989 führten zu einem plötzlichen Zusammenbruch des Ceausescu-Regimes, und Nikolai und Elena wurden am 25. Dezember von einem Militärgericht vor Gericht gestellt und später an diesem Tag von einem Exekutionskommando hingerichtet.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.