Wissenschaft

Was Sie über Elektronik wissen sollten

Elektronik ist der Zweig der Physik, der sich mit der Emission und Wirkung von Elektronen und dem Betrieb elektronischer Geräte befasst.

 

Wie unterscheidet sich Elektronik von Elektrizität?

Viele Geräte, von Toastern bis zu Staubsaugern, nutzen Strom als Energiequelle. Diese elektrischen Geräte wandeln den elektrischen Strom, den sie über Ihre Steckdose erhalten, in eine andere Energieform um. Ihr Toaster wandelt beispielsweise Strom in Wärme um. Ihre Lampe wandelt Elektrizität in Licht um. Ihr Staubsauger wandelt elektrische Energie in Bewegung um, die den Motor des Staubsaugers antreibt.

Elektronische Geräte leisten jedoch mehr. Anstatt elektrische Energie in Wärme, Licht oder Bewegung umzuwandeln, manipulieren sie tatsächlich den elektrischen Strom selbst. Auf diese Weise können elektronische Geräte dem Strom selbst aussagekräftige Informationen hinzufügen. Somit kann ein elektrischer Strom manipuliert werden, um Ton, Video oder Daten zu übertragen.

Die meisten Geräte sind sowohl elektrisch als auch elektronisch. Beispielsweise kann Ihr brandneuer Toaster Elektrizität in Wärme umwandeln und den Strom mithilfe eines Thermostats manipulieren, der eine bestimmte Temperatur beibehält. Ebenso benötigt Ihr Handy einen Akku, um elektrische Energie zu liefern, aber es manipuliert auch den Strom, um Ton und Bild zu übertragen.

 

Geschichte der Elektronik

Während wir Elektronik als ein modernes Gebiet betrachten, gibt es sie tatsächlich seit weit über 100 Jahren. Tatsächlich begann die erste Manipulation elektrischer Ströme für praktische Zwecke 1873 (mit Thomas Edison ).

Der erste große Durchbruch in der Elektronik erfolgte 1904 mit der Erfindung der Vakuumröhre (auch als thermionisches Ventil bezeichnet). Vakuumröhren ermöglichten die Erfindung von TV. Radio, Radar, Telefonen, Verstärkern und sogar Mikrowellenherden. Tatsächlich wurden sie während des größten Teils des 20. Jahrhunderts verwendet und werden heute sogar an einigen Orten verwendet.

Dann, im Jahr 1955, führte IBM einen Taschenrechner ein. der Transistorschaltungen ohne Vakuumröhren verwendete. Es enthielt nicht weniger als 3.000 einzelne Transistoren. Die digitale Technologie (bei der Informationen mithilfe einer Kombination aus Nullen und Einsen ausgetauscht werden) wurde durch die Verwendung von Transistoren einfacher zu entwerfen. Die Miniaturisierung hat zu einer Revolution in der digitalen Technologie geführt.

Heute verstehen wir unter Elektronik „High-Tech“ -Felder wie Computerdesign, Informationstechnologie und Design elektronischer Geräte. Die Realität ist jedoch, dass Elektrizität und Elektronik immer noch sehr eng miteinander verbunden sind. Daher muss auch die Automechanik beide Bereiche gut verstehen.

 

Vorbereitung auf eine Karriere in der Elektronik

Das Gebiet der Elektronik ist groß und Elektronikingenieure verdienen im Allgemeinen einen sehr guten Lebensunterhalt. Wenn Sie vorhaben, ein College zu besuchen, können Sie sich für ein Hauptfach in Elektrotechnik entscheiden oder sich für eine Universität entscheiden, an der Sie sich auf ein bestimmtes Gebiet wie Luft- und Raumfahrt, Telekommunikation oder Fertigung spezialisieren können. In jedem Fall lernen Sie die Physik und den praktischen Einsatz von Elektrizität und Elektromagnetismus kennen.

Wenn Sie nicht auf dem College sind. haben Sie mehrere gute Möglichkeiten auf dem Gebiet der Elektronik. Zum Beispiel werden Elektriker häufig durch Lehrlingsausbildungsprogramme ausgebildet. Die heutigen Elektriker müssen auch mit der Elektronik auf dem neuesten Stand sein, da die meisten Projekte Kenntnisse über beide erfordern. Weitere Optionen sind elektronische Vertriebs-, Fertigungs- und Technikerjobs.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.