Geschichte & Kultur

Inspirierende Zitate von Eleanor Roosevelt

Eleanor Roosevelt war 1905 mit ihrem entfernten Cousin Franklin Delano Roosevelt verheiratet und arbeitete in Siedlungshäusern, bevor sie sich darauf konzentrierte, die politische Karriere ihres Mannes zu unterstützen, nachdem er sich 1921 eine Poliomyelitis zugezogen hatte. Durch die Depression und den New Deal und dann den Zweiten Weltkrieg reiste Eleanor Roosevelt, als ihr Ehemann reiste war weniger in der Lage. Ihre tägliche Kolumne „My Day“ in der Zeitung brach mit Präzedenzfällen, ebenso wie ihre Pressekonferenzen und Vorträge. Nach dem Tod des FDR setzte Eleanor Roosevelt ihre politische Karriere fort, diente bei den Vereinten Nationen und half bei der Erstellung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte .

 

Ausgewählte Zitate von Eleanor Roosevelt

    1. Sie gewinnen Kraft, Mut und Selbstvertrauen durch jede Erfahrung, in der Sie wirklich aufhören, Angst ins Gesicht zu sehen. Sie müssen das tun, von dem Sie glauben, dass Sie es nicht können.
    2. Niemand kann Sie ohne Ihre Zustimmung minderwertig machen.
    3. Denken Sie immer daran, dass Sie nicht nur das Recht haben, eine Einzelperson zu sein, sondern auch die Verpflichtung, eine Einzelperson zu sein.
    4. Das Wort liberal kommt vom Wort frei . Wir müssen das Wort frei schätzen und ehren, sonst wird es für uns nicht mehr gelten.
    5. Wenn Sie wissen, dass Sie lachen und Dinge als zu absurd betrachten müssen, um sie ernst zu nehmen, schämt sich die andere Person, sie auch dann durchzusetzen, wenn sie es ernst meint.
    6. Es ist nicht fair, andere zu fragen, was Sie nicht selbst tun wollen.
    7. Was Licht geben soll, muss das Brennen ertragen.
    8. Tu, was du in deinem Herzen fühlst, um richtig zu sein – denn du wirst sowieso kritisiert. Du wirst verdammt sein, wenn du es tust, und verdammt, wenn du es nicht tust.
    9. Denn es reicht nicht aus, über Frieden zu sprechen. Man muss daran glauben. Und es reicht nicht aus, daran zu glauben. Man muss daran arbeiten.
    10. Wenn alles gesagt und getan ist und Staatsmänner über die Zukunft der Welt diskutieren, bleibt die Tatsache bestehen, dass die Menschen diese Kriege führen.

 

    1. Wann wird unser Gewissen so zart werden, dass wir handeln, um menschliches Elend zu verhindern, anstatt es zu rächen?
    2. Die Freundschaft mit sich selbst ist wichtig, denn ohne sie kann man mit niemandem auf der Welt befreundet sein.
    3. Wir alle erschaffen die Person, die wir werden, durch unsere Entscheidungen, während wir durch das Leben gehen. Im wahrsten Sinne des Wortes sind wir, wenn wir erwachsen sind, die Gesamtsumme der Entscheidungen, die wir getroffen haben.
    4. Ich denke, dass wir irgendwie lernen, wer wir wirklich sind und dann mit dieser Entscheidung leben.
    5. Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben.
    6. Ich sage zu den Jungen: „Hören Sie nicht auf, das Leben als Abenteuer zu betrachten. Sie haben keine Sicherheit, wenn Sie nicht mutig, aufregend und einfallsreich leben können.“
    7. Was die Erfolge angeht, habe ich einfach das getan, was ich tun musste, als die Dinge kamen.
    8. Ich konnte mich in keinem Alter damit zufrieden geben, meinen Platz am Kamin einzunehmen und einfach nur zuzuschauen. Das Leben sollte gelebt werden. Die Neugier muss am Leben erhalten werden. Man darf niemals, aus welchem ​​Grund auch immer, dem Leben den Rücken kehren.
    9. Tun Sie die Dinge, die Sie interessieren, und tun Sie sie von ganzem Herzen. Mach dir keine Sorgen darüber, ob Leute dich beobachten oder kritisieren. Die Chancen stehen gut, dass sie nicht auf dich achten.

 

    1. Ihr Ziel sollte es sein, so viel Leben wie möglich aus dem Leben herauszuholen, so viel Freude, so viel Interesse, so viel Erfahrung, so viel Verständnis. Nicht einfach das sein, was allgemein als „Erfolg“ bezeichnet wird.
    2. Zu oft werden die großen Entscheidungen in Körpern getroffen und formuliert, die ausschließlich aus Männern bestehen oder von ihnen so vollständig dominiert werden, dass alles, was Frauen von besonderem Wert zu bieten haben, ohne Ausdruck beiseite geschoben wird.
    3. Kampagnenverhalten für Frauen: Immer pünktlich sein. Reden Sie so wenig wie möglich. Lehnen Sie sich im Paradewagen zurück, damit jeder den Präsidenten sehen kann.
    4. Es war die Pflicht einer Frau, sich für alles zu interessieren, was ihren Mann interessierte, sei es Politik, Bücher oder ein bestimmtes Gericht zum Abendessen.
    5. Wir Frauen sind schwache Jungvögel im Vergleich zu den weisen alten Vögeln, die die politische Maschinerie manipulieren, und wir zögern immer noch zu glauben, dass eine Frau bestimmte Positionen im öffentlichen Leben so kompetent und angemessen besetzen kann wie ein Mann.
      Zum Beispiel ist es sicher, dass Frauen keine Frau als Präsidentin wollen. Sie würden auch nicht das geringste Vertrauen in ihre Fähigkeit haben, die Funktionen dieses Amtes zu erfüllen.
      Jede Frau, die in einer öffentlichen Position versagt, bestätigt dies, aber jede Frau, die Erfolg hat, schafft Vertrauen. [1932]

 

    1. Kein Mensch wird ohne besiegt, bis er zuerst innerlich besiegt wurde.
    2. Ehen sind Einbahnstraßen, und wenn sie nicht glücklich sind, müssen beide bereit sein, sich anzupassen. Beide müssen lieben.
    3. Es ist gut, im mittleren Alter zu sein, Dinge sind nicht so wichtig, du nimmst es nicht so schwer, wenn dir Dinge passieren, die du nicht magst.
    4. Sie mögen es, jemanden zu respektieren und zu bewundern, den Sie lieben, aber tatsächlich lieben Sie noch mehr die Menschen, die Verständnis benötigen und die Fehler machen und mit ihren Fehlern wachsen müssen.
    5. Sie können sich nicht so schnell bewegen, dass Sie versuchen, die Sitten schneller zu ändern, als die Leute es akzeptieren können. Das bedeutet nicht, dass Sie nichts tun, aber es bedeutet, dass Sie die Dinge tun, die nach Priorität erledigt werden müssen.
    6. Es ist weder ungewöhnlich noch neu für mich, Negerfreunde zu haben, noch ist es ungewöhnlich für mich, meine Freunde unter allen Rassen und Religionen von Menschen gefunden zu haben. [1953]
    7. Die Trennung von Kirche und Staat ist für jeden von uns, der an den ursprünglichen Traditionen unserer Nation festhält, äußerst wichtig. Diese Traditionen zu ändern, indem wir unsere traditionelle Haltung gegenüber der öffentlichen Bildung ändern, wäre meiner Meinung nach schädlich für unsere gesamte Haltung der Toleranz im religiösen Bereich.

 

    1. Religionsfreiheit kann nicht nur protestantische Freiheit bedeuten; Es muss die Freiheit aller religiösen Menschen sein.
    2. Jeder, der die Geschichte kennt, insbesondere die Geschichte Europas, wird meines Erachtens erkennen, dass die Beherrschung der Bildung oder der Regierung durch einen bestimmten religiösen Glauben niemals eine glückliche Vereinbarung für das Volk ist.
    3. Eine kleine Vereinfachung wäre der erste Schritt zu einem rationalen Leben, denke ich.
    4. Je mehr wir unsere materiellen Bedürfnisse vereinfachen, desto mehr können wir an andere Dinge denken.
    5. Man muss sich sogar vor zu großer Gewissheit hüten, dass die Antwort auf die Probleme des Lebens nur auf eine Weise gefunden werden kann und dass alle zustimmen müssen, auf die gleiche Weise nach Licht zu suchen und es auf keine andere Weise finden können.
    6. Ein reifer Mensch ist einer, der nicht nur absolut denkt, der objektiv sein kann, auch wenn er emotional tief bewegt ist, der gelernt hat, dass in allen Menschen und allen Dingen sowohl Gutes als auch Schlechtes steckt, der demütig geht und gemeinnützig handelt unter den Umständen des Lebens zu wissen, dass in dieser Welt niemand allwissend ist und deshalb brauchen wir alle sowohl Liebe als auch Nächstenliebe. (aus „Es scheint mir“ 1954)

 

    1. Es ist wichtig, die Führung eines jungen und energischen Präsidenten zu haben, wenn wir ein Programm von irgendeiner Gültigkeit haben wollen. Lassen Sie uns also auf eine Veränderung im November freuen und hoffen, dass Jugend und Weisheit kombiniert werden. (1960, freut sich auf die Wahl von John F. Kennedy)
    2. Zu wenige von uns denken an die Verantwortung des Mannes, der bei seiner Amtseinführung am 20. Januar Präsident der USA und aller ihrer Menschen sein wird. Die Menschenmengen, die ihn im vergangenen Jahr umgeben haben, das Gefühl, das er von den Menschen hatte, die hat ihn unterstützt – all dies wird jetzt weit weg scheinen, als er sich hinsetzt, um die ganze Situation vor ihm zu beurteilen. (1960, 14. November, nach der Wahl von John F. Kennedy)
    3. Sie erreichen selten die Endgültigkeit. Wenn Sie dies tun würden, wäre das Leben vorbei, aber wenn Sie nach neuen Visionen streben, eröffnen sich Ihnen neue Möglichkeiten für die Befriedigung des Lebens.
    4. Ich halte diejenigen für reich, die etwas tun, das sie für wertvoll halten und das sie gerne tun.
    5. Sie würde lieber Kerzen anzünden als die Dunkelheit zu verfluchen, und ihr Schein hat die Welt erwärmt. ( Adlai Stevenson über Eleanor Roosevelt)

 

 

Über diese Zitate

Zitatsammlung zusammengestellt von Jone Johnson Lewis. Dies ist eine informelle Sammlung, die über viele Jahre zusammengestellt wurde. Ich bedauere, dass ich die Originalquelle nicht angeben kann, wenn sie nicht im Angebot aufgeführt ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.