Geschichte & Kultur

Eleanor von Österreich: Königin von Portugal und von Frankreich

 

Eleanor von Österreich Fakten

Bekannt für: ihre dynastischen Ehen, die ihre habsburgische Familie mit den Herrschern Portugals und Frankreichs verbinden. Sie war eine Tochter von Joanna von Kastilien (Juana die Verrückte).
Titel enthalten: Infantin von Kastilien, Erzherzogin von Österreich, Königin Gemahlin von Portugal, Königin Gemahlin von Frankreich (1530 – 1547)
Daten: 15. November 1498 – 25. Februar 1558
Auch bekannt als: Eleanor von Kastilien, Leonor, Eleonore, Alienor
Vorgänger als Königin Gemahlin von Frankreich : Claude von Frankreich (1515 – 1524)
Nachfolgerin als Königin Gemahlin von Frankreich : Catherine de Medici (1547 – 1559)

 

Hintergrund, Familie:

  • Mutter: Joanna von Kastilien, bekannt als Juana die Verrückte
  • Vater: Philipp von Österreich
  • Geschwister: Heiliger Römischer Kaiser Karl V., Königin Isabella von Dänemark, Heiliger Römischer Kaiser Ferdinand I., Königin Maria von Ungarn, Königin Katharina von Portugal

 

Ehe, Kinder:

  1. Ehemann: Manuel I. von Portugal (verheiratet am 16. Juli 1518; gestorben an der Pest am 13. Dezember 1521)
    • Infante Charles von Portugal (geboren 1520, gestorben in der Kindheit)
    • Infanta Maria, Dame von Viseu (geboren am 8. Juni 1521)
  2. Ehemann: Franz I. von Frankreich (verheiratet am 4. Juli 1530; Eleanor am 31. Mai 1531 gekrönt; gestorben am 31. März 1547)

 

Eleanor von Österreich Biografie:

Eleanor von Österreich war die Erstgeborene von Joanna von Kastilien und Philipp von Österreich, die später Kastilien mitregierten. In ihrer Kindheit war Eleanor mit dem jungen englischen Prinzen, dem zukünftigen Heinrich VIII., Verlobt, aber als Heinrich VII. Starb und Heinrich VIII. König wurde, heiratete Heinrich VIII . Stattdessen die Witwe seines Bruders, Katharina von Aragon. Catherine war eine jüngere Schwester von Eleanors Mutter Joanna.

Andere, die als Ehemänner für diese sehr berechtigte Prinzessin vorgeschlagen wurden, schlossen ein:

  • Ludwig XII. Von Frankreich
  • Sigismund I. von Polen
  • Antoine, Herzog von Lothringen
  • Johannes III. Von Polen

Es wurde gemunkelt, dass Eleanor in Friedrich III., Kurfürst Palatin, verliebt war. Ihr Vater war misstrauisch, dass sie heimlich verheiratet waren, und um ihre Heiratsaussichten mit berechtigten Ehemännern zu schützen, mussten Eleanor und Frederich schwören, dass sie nicht geheiratet hatten.

Aufgewachsen in Österreich, ging Eleanor 1517 mit ihrem Bruder nach Spanien. Sie wurde schließlich mit Manuel I von Portugal abgestimmt; Zu seinen früheren Frauen gehörten zwei Schwestern ihrer Mutter. Sie waren am 16. Juli 1518 verheiratet. Während dieser Ehe wurden zwei Kinder geboren; nur Maria (geb. 1521) überlebte die Kindheit. Manuel starb im Dezember 1521 und als sie ihre Tochter in Portugal zurückließ, kehrte Eleanor nach Spanien zurück. Ihre Schwester Catherine heiratete Eleanors Stiefsohn, Manuels Sohn, der König John III von Portugal wurde.

1529 wurde zwischen den Habsburgern und Frankreich der Frieden der Damen (Paix des Dames oder Vertrag von Cambrai) ausgehandelt, wodurch die Kämpfe zwischen Frankreich und den Streitkräften von Kaiser Karl V., Eleanors Bruder, beendet wurden. Dieser Vertrag sah Eleanors Heirat mit Franz I. von Frankreich vor, der mit mehreren seiner Söhne von Karl V. in Spanien gefangen gehalten worden war.

Während dieser Ehe erfüllte Eleanor eine öffentliche Rolle als Königin, obwohl Francis seine Geliebte bevorzugte. Eleanor hatte während dieser Ehe keine Kinder. Sie zog Francis ‚Töchter durch seine erste Ehe mit Königin Claude auf.

Eleanor verließ Frankreich 1548, ein Jahr nach dem Tod von Francis. Nachdem ihr Bruder Charles 1555 abdankte, kehrte sie im nächsten Jahr mit ihm und einer Schwester nach Spanien zurück.

1558 besuchte Eleanor nach 28 Jahren ihre Tochter Maria. Eleanor starb auf der Rückreise.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.