Geschichte & Kultur

Chinas Behandlung seiner wachsenden älteren Bevölkerung

Chinas berühmte Ein-Kind-Politik hatte zur Folge, dass eine größere ältere Bevölkerung geschaffen wurde. Westler hören oft, wie sehr die Chinesen ältere Menschen schätzen, aber wenn China älter wird, warten möglicherweise eine Reihe von Herausforderungen auf die aufstrebende Supermacht. Mit dieser Überprüfung älterer Menschen in China können Sie besser verstehen, wie alte Menschen im Land behandelt werden und welche Auswirkungen eine schnell alternde Bevölkerung dort hat.

 

Statistiken über die alternde Bevölkerung 

Die Bevölkerung älterer Menschen (60 oder älter) in China beträgt etwa 128 Millionen oder einer von zehn Menschen. Nach einigen Schätzungen ist Chinas schiere Zahl von Senioren damit die größte der Welt. Schätzungen zufolge könnten in China bis zum Jahr 2050 bis zu 400 Millionen Menschen über 60 Jahre leben.

Aber wie wird China seine Massen von Senioren ansprechen? Das Land hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Dies schließt die Änderung der Familienstruktur ein. In der traditionellen chinesischen Gesellschaft lebten ältere Menschen mit einem ihrer Kinder zusammen. Aber heute ziehen immer mehr junge Erwachsene aus und lassen ihre älteren Eltern allein. Dies bedeutet, dass die neue Generation älterer Menschen möglicherweise keine Familienmitglieder hat, die sich um ihre Bedürfnisse kümmern, wie es junge Menschen im Land traditionell tun.

Andererseits leben viele junge Paare aus wirtschaftlichen Gründen und nicht aus Tradition bei ihren Eltern. Diese jungen Erwachsenen können es sich einfach nicht leisten, ein eigenes Haus zu kaufen oder eine Wohnung zu mieten. Experten sagen, dass familienbasierte Betreuung jetzt unpraktisch ist, da die meisten Kinder mittleren Alters wenig Zeit haben, sich um ihre Eltern zu kümmern. Eines der Dinge, denen sich ältere Menschen im China des 21. Jahrhunderts stellen müssen, ist, wie sie ihre Zwielichtjahre ausleben können, wenn ihre Familien sich nicht um sie kümmern können.

Ältere Menschen, die alleine leben, sind in China keine Anomalie. Eine landesweite Umfrage ergab, dass etwa 23 Prozent der Senioren Chinas über 65 Jahre alleine leben. Eine andere in Peking durchgeführte Umfrage ergab, dass weniger als 50 Prozent der älteren Frauen mit ihren Kindern leben.

 

Wohnen für ältere Menschen

Da immer mehr ältere Menschen alleine leben, reichen Altenheime nicht aus, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Ein Bericht ergab, dass in Pekings 289 Pensionshäusern nur 9.924 Menschen oder 0,6 Prozent der Bevölkerung über 60 Jahre untergebracht werden konnten. Um älteren Menschen besser zu dienen, verabschiedete Peking Vorschriften, um private und ausländische Investitionen in „Altenheime“ zu fördern.

Einige Beamte glauben, dass die Probleme, mit denen Chinas ältere Menschen konfrontiert sind, durch gemeinsame Anstrengungen der Familie, der lokalen Gemeinschaft und der Gesellschaft insgesamt gelöst werden können. Chinas Ziel ist es, ein Unterstützungsnetzwerk für Senioren aufzubauen, das medizinische Versorgung bietet und ihnen hilft, Einsamkeit durch wissenschaftliche Aktivitäten und Unterhaltung zu vermeiden . Das Netzwerk würde auch Senioren ermutigen, nach dem Rentenalter weiterhin der Gesellschaft zu dienen, indem sie das Wissen nutzen, das sie im Laufe der Jahre erworben haben.

Mit zunehmendem Alter der chinesischen Bevölkerung wird die Nation auch genau untersuchen müssen, wie sich diese Verschiebung auf ihre Wettbewerbsfähigkeit auf der Weltbühne auswirkt. China ist nicht einzigartig darin, die Behandlung seiner älteren Bevölkerung in Betracht ziehen zu müssen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.