Sozialwissenschaften

Verhältnis zwischen Elastizität und Anteil der Steuerbelastung

01 von 06

Steuerbelastungen werden im Allgemeinen von Verbrauchern und Produzenten geteilt

Die Last einer Steuer wird im Allgemeinen von den Herstellern und Verbrauchern auf einem Markt geteilt. Mit anderen Worten, der Preis, den der Verbraucher aufgrund der Steuer (einschließlich der Steuer) zahlt, ist höher als der Preis, der ohne die Steuer auf dem Markt existieren würde, jedoch nicht um den gesamten Steuerbetrag. Darüber hinaus ist der Preis, den der Erzeuger aufgrund der Steuer (abzüglich der Steuer) erhält, niedriger als der Preis, der ohne die Steuer auf dem Markt existieren würde, jedoch nicht um den gesamten Steuerbetrag. (Ausnahmen hiervon treten auf, wenn Angebot oder Nachfrage vollkommen elastisch oder vollkommen unelastisch sind.)

02 von 06

Steuerbelastungen und Elastizität

Diese Beobachtung führt natürlich zu der Frage, was bestimmt, wie die Steuerlast zwischen Verbrauchern und Produzenten aufgeteilt wird. Die Antwort lautet, dass die relative Belastung einer Steuer für Verbraucher gegenüber Produzenten der relativen Preiselastizität der Nachfrage gegenüber der Preiselastizität des Angebots entspricht.

Ökonomen bezeichnen dies manchmal als das Prinzip „Wer vor einer Steuer fliehen kann“.

03 von 06

Mehr elastisches Angebot und weniger elastische Nachfrage

Wenn das Angebot elastischer ist als die Nachfrage, tragen die Verbraucher mehr von der Steuer als die Erzeuger. Wenn beispielsweise das Angebot doppelt so elastisch ist wie die Nachfrage, tragen die Erzeuger ein Drittel der Steuerbelastung und die Verbraucher zwei Drittel der Steuerbelastung.

04 von 06

Mehr elastische Nachfrage und weniger elastisches Angebot

Wenn die Nachfrage elastischer ist als das Angebot, tragen die Erzeuger mehr von der Steuer als die Verbraucher. Wenn beispielsweise die Nachfrage doppelt so elastisch ist wie das Angebot, tragen die Verbraucher ein Drittel der Steuerbelastung und die Erzeuger zwei Drittel der Steuerbelastung.

05 von 06

Eine gleichermaßen geteilte Steuerbelastung

Es ist ein häufiger Fehler anzunehmen, dass Verbraucher und Hersteller die Steuerlast zu gleichen Teilen teilen, aber dies ist nicht unbedingt der Fall. Tatsächlich tritt dies nur dann auf, wenn die Preiselastizität der Nachfrage der Preiselastizität des Angebots entspricht.

Trotzdem sieht es oft so aus, als würde die Steuerbelastung zu gleichen Teilen geteilt, weil Angebots- und Nachfragekurven so oft mit gleicher Elastizität gezeichnet werden!

06 von 06

Wenn eine Partei die Steuerbelastung trägt

Obwohl dies nicht typisch ist, können Verbraucher oder Hersteller die gesamte Steuerlast tragen. Wenn das Angebot vollkommen elastisch oder die Nachfrage vollkommen unelastisch ist, tragen die Verbraucher die gesamte Steuerlast. Umgekehrt tragen die Erzeuger die gesamte Steuerlast, wenn die Nachfrage vollkommen elastisch oder das Angebot vollkommen unelastisch ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.