Geschichte & Kultur

Henry Clay’s Wirtschaftsplan für das amerikanische System

Das amerikanische System war ein Programm für wirtschaftliche Entwicklung, das in der Zeit nach dem Krieg von 1812 von Henry Clay. einem der einflussreichsten Mitglieder des Kongresses im frühen 19. Jahrhundert, verfochten wurde . Clay hatte die Idee, dass die Bundesregierung Schutzzölle und interne Verbesserungen einführen und eine Nationalbank zur Entwicklung der Volkswirtschaft beitragen sollte.

Das Hauptargument von Clay für das Programm war, dass durch den Schutz der amerikanischen Hersteller vor ausländischer Konkurrenz immer größere Binnenmärkte die amerikanische Industrie zum Wachstum anregen würden. Beispielsweise könnten Unternehmen in der Region Pittsburgh Eisen an Hersteller an der Ostküste verkaufen und damit aus Großbritannien importiertes Eisen ersetzen. Verschiedene andere Regionen des Landes suchten Schutz vor Importen, die sie auf dem Markt unterbieten könnten.

 

Landwirtschaft und Produktion

Clay stellte sich eine diversifizierte amerikanische Wirtschaft vor, in der landwirtschaftliche Interessen und Hersteller nebeneinander bestehen würden. Im Wesentlichen sah er über das Argument hinaus, ob die Vereinigten Staaten eine industrielle oder landwirtschaftliche Nation sein würden. Es könnte beides sein, beharrte er.

Als er sich für sein amerikanisches System einsetzte, konzentrierte sich Clay auf die Notwendigkeit, wachsende Heimatmärkte für amerikanische Waren aufzubauen. Er behauptete, dass die Blockierung billiger importierter Waren letztendlich allen Amerikanern zugute kommen würde.

 

Nationalistischer Appell

Sein Programm hatte eine starke nationalistische Anziehungskraft. Die Entwicklung der Heimatmärkte würde die Vereinigten Staaten vor ungewissen ausländischen Ereignissen schützen. Eigenständigkeit könnte sicherstellen, dass die Nation vor Warenmangel geschützt ist, der durch entfernte Konflikte verursacht wird. Dieses Argument fand große Resonanz, insbesondere in der Zeit nach dem Krieg von 1812 und den Napoleonischen Kriegen in Europa. Während dieser Jahre des Konflikts litten amerikanische Unternehmen unter Störungen.

Zu den in die Praxis umgesetzten Ideen gehörte der Bau der National Road. Amerikas erster großer Autobahn; 1816 Gründung der Second Bank of the United States. einer neuen Nationalbank; und Verabschiedung des ersten Schutztarifs im selben Jahr. Das amerikanische System von Clay war im Wesentlichen während der Ära der guten Gefühle in der Praxis , die der Präsidentschaft von James Monroe von 1817 bis 1825 entsprach.

 

Kontroverse entsteht

Clay, der als Vertreter und Senator aus Kentucky gedient hatte, kandidierte 1824 und 1832 als Präsident und befürwortete die Erweiterung des amerikanischen Systems. Zu diesem Zeitpunkt machten Sektions- und Partisanenstreitigkeiten jedoch Aspekte seiner Pläne umstritten.

Die Argumente von Clay für hohe Zölle hielten jahrzehntelang in verschiedenen Formen an, stießen jedoch häufig auf heftigen Widerstand. In den späten 1820er Jahren eskalierten die Spannungen über die Rolle, die die Bundesregierung für die wirtschaftliche Entwicklung spielen sollte, bis zu dem Punkt, an dem South Carolina drohte, wegen eines Zolls in der sogenannten Nullifizierungskrise aus der Union auszutreten .

Das amerikanische System von Clay war seiner Zeit vielleicht voraus. Die allgemeinen Konzepte von Zöllen und internen Verbesserungen wurden Ende des 19. Jahrhunderts zur Standardpolitik der Regierung.

Clay kandidierte 1844 als Präsident und blieb bis zu seinem Tod 1852 eine starke Kraft in der amerikanischen Politik. Zusammen mit Daniel Webster und John C. Calhoun wurde er als das Große Triumvirat des US-Senats bekannt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.