Geographie

Wirtschaftsgeographie

Die Wirtschaftsgeographie ist ein Teilgebiet innerhalb der größeren Fächer Geographie und Wirtschaft. Forscher auf diesem Gebiet untersuchen den Standort, die Verteilung und die Organisation wirtschaftlicher Aktivitäten auf der ganzen Welt. Die Wirtschaftsgeographie ist in Industrieländern wie den Vereinigten Staaten wichtig, da sie es Forschern ermöglicht, die Struktur der Wirtschaft des Gebiets und ihre wirtschaftlichen Beziehungen zu anderen Gebieten auf der ganzen Welt zu verstehen. Dies ist auch in Entwicklungsländern wichtig, da die Gründe und Methoden der Entwicklung oder deren Fehlen leichter zu verstehen sind.

Weil Wirtschaft ein so großes Thema ist, ist auch die Wirtschaftsgeographie ein so großes Thema. Einige Themen, die als Wirtschaftsgeographie betrachtet werden, umfassen den Agrotourismus, die wirtschaftliche Entwicklung verschiedener Länder sowie Bruttoinlandsprodukte und Bruttosozialprodukte. Die Globalisierung ist auch für Wirtschaftsgeographen heutzutage äußerst wichtig, da sie einen Großteil der Weltwirtschaft miteinander verbindet.

 

Geschichte und Entwicklung der Wirtschaftsgeographie

Das Feld der Wirtschaftsgeographie wuchs weiter, als die europäischen Nationen später begannen, verschiedene Regionen auf der ganzen Welt zu erkunden und zu kolonisieren. Während dieser Zeit erstellten europäische Entdecker Karten, auf denen wirtschaftliche Ressourcen wie Gewürze, Gold, Silber und Tee beschrieben wurden, von denen sie glaubten, dass sie in Ländern wie Amerika, Asien und Afrika zu finden sind (Wikipedia.org). Sie stützten ihre Erkundungen auf diese Karten, und infolgedessen wurden neue wirtschaftliche Aktivitäten in diese Regionen gebracht. Neben dem Vorhandensein dieser Ressourcen dokumentierten die Entdecker auch die Handelssysteme, mit denen sich die in diesen Regionen beheimateten Menschen beschäftigten.

Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte der Landwirt und Ökonom Johann Heinrich von Thünen sein Modell der landwirtschaftlichen Landnutzung. Dies war ein frühes Beispiel für die moderne Wirtschaftsgeographie, da es die wirtschaftliche Entwicklung von Städten auf der Grundlage der Landnutzung erklärte. 1933 schuf der Geograf Walter Christaller seine Central Place Theory. die Wirtschaft und Geographie verwendete, um die Verteilung, Größe und Anzahl der Städte auf der ganzen Welt zu erklären.

Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs hatte das allgemeine geografische Wissen erheblich zugenommen. Die wirtschaftliche Erholung und Entwicklung nach dem Krieg führte zum Wachstum der Wirtschaftsgeographie als offizielle Disziplin innerhalb der Geographie, da sich Geographen und Ökonomen dafür interessierten, wie und warum wirtschaftliche Aktivitäten und Entwicklungen stattfanden und wo sie sich auf der ganzen Welt befanden. Die Wirtschaftsgeographie wurde in den 1950er und 1960er Jahren immer beliebter, als Geographen versuchten, das Thema quantitativer zu gestalten. Die Wirtschaftsgeographie ist bis heute ein sehr quantitatives Feld, das sich hauptsächlich auf Themen wie Unternehmensverteilung, Marktforschung sowie regionale und globale Entwicklung konzentriert. Darüber hinaus untersuchen sowohl Geographen als auch Ökonomen das Thema. Die heutige Wirtschaftsgeographie ist auch sehr auf geografische Informationssysteme (GIS) angewiesen , um Marktforschungen, die Platzierung von Unternehmen sowie Angebot und Nachfrage eines bestimmten Produkts für ein Gebiet durchzuführen.

 

Themen der Wirtschaftsgeographie

Die theoretische Wirtschaftsgeographie ist der breiteste Zweig und die Geographen in dieser Unterteilung konzentrieren sich hauptsächlich darauf, neue Theorien für die Anordnung der Weltwirtschaft zu entwickeln. Die regionale Wirtschaftsgeographie befasst sich mit den Volkswirtschaften bestimmter Regionen auf der ganzen Welt. Diese Geographen betrachten die lokale Entwicklung sowie die Beziehungen, die bestimmte Regionen zu anderen Gebieten haben. Historische Wirtschaftsgeographen betrachten die historische Entwicklung eines Gebiets, um ihre Volkswirtschaften zu verstehen. Verhaltensgeografische Geographen konzentrieren sich auf die Menschen in einem Gebiet und ihre Entscheidungen, die Wirtschaft zu studieren.

Kritische Wirtschaftsgeographie ist das letzte Thema des Studiums. Es entwickelte sich aus der kritischen Geographie heraus und Geographen auf diesem Gebiet versuchen, die Wirtschaftsgeographie zu studieren, ohne die oben aufgeführten traditionellen Methoden anzuwenden. Beispielsweise untersuchen kritische Wirtschaftsgeographen häufig wirtschaftliche Ungleichheiten und die Dominanz einer Region gegenüber einer anderen und wie sich diese Dominanz auf die Entwicklung der Volkswirtschaften auswirkt.

Wirtschaftsgeographen beschäftigen sich nicht nur mit diesen verschiedenen Themen, sondern auch häufig mit sehr spezifischen wirtschaftsbezogenen Themen. Diese Themen umfassen die Geographie der Landwirtschaft. des Verkehrs. der natürlichen Ressourcen und des Handels sowie Themen wie die Wirtschaftsgeographie .

 

Aktuelle Forschung in der Wirtschaftsgeographie

Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie

Jeder dieser Artikel ist interessant, weil sie sich stark voneinander unterscheiden, sich aber alle auf einen Aspekt der Weltwirtschaft und deren Funktionsweise konzentrieren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.