Tiere und Natur

Eastern White Pine, ein Top 100 Common Tree in Nordamerika

Weißkiefer ist der höchste einheimische Nadelbaum im Osten Nordamerikas. Pinus strobus ist der Staatsbaum von Maine und Michigan und das Baumwappen von Ontario. Einzigartige Erkennungsmerkmale sind die Verzweigungsringe des Baumes, die jedes Jahr hinzugefügt werden, und die einzige Ostkiefer mit fünf Nadeln. Nadelbündel sammeln sich in einer bürstenartigen Formation.

 

Der Waldbau der östlichen weißen Kiefer

(Johndan Johnson-Eilola / Wikimedia Commons / CC BY 2.0)

Die östliche weiße Kiefer (Pinus strobus)  und manchmal auch die nördliche weiße Kiefer genannt, ist einer der wertvollsten Bäume im Osten Nordamerikas. Ausgedehnte Bestände in Weißkiefernwäldern wurden im letzten Jahrhundert abgeholzt, aber da es sich um einen produktiven Anbauer in nördlichen Wäldern handelt, geht es dem Nadelbaum gut. Es ist ein ausgezeichneter Baum für Wiederaufforstungsprojekte, ein beständiger Holzproduzent und wird häufig in der Landschaft und für Weihnachtsbäume verwendet. White Pine hat laut dem United States Forest Service „die Auszeichnung, einer der am weitesten gepflanzten amerikanischen Bäume gewesen zu sein“.

 

Die Bilder der östlichen weißen Kiefer

Ein Weißkopfseeadler in einer östlichen weißen Kiefer in Minocqua, Wisconsin. (John Picken / Wikimedia Commons / CC BY 2.0)

Forestryimages.org bietet mehrere Bilder von Teilen der östlichen Weißkiefer. Der Baum ist ein Nadelbaum und die lineare Taxonomie lautet Pinopsida> Pinales> Pinaceae> Pinus strobus L. Die östliche weiße Kiefer wird auch allgemein als nördliche weiße Kiefer, weiche Kiefer, Weymouth-Kiefer und weiße Kiefer bezeichnet.

 

Die Reichweite der östlichen weißen Kiefer

Teilverteilungskarte von Pinus strobus in Nordamerika. (Elbert L. Little, Jr./US Ministerium für Landwirtschaft, Forstdienst / Wikimedia Commons)

Die östliche Weißkiefer kommt im gesamten Süden Kanadas von Neufundland, Anticosti Island und der Gaspé-Halbinsel Quebec aus vor. westlich bis zentral und westlich von Ontario und extrem südöstlich von Manitoba; südlich bis südöstlich von Minnesota und nordöstlich von Iowa; von Osten nach Norden von Illinois, Ohio, Pennsylvania und New Jersey; und südlich hauptsächlich in den Appalachen bis nach Nordgeorgien und nordwestlich von South Carolina. Es ist auch in West-Kentucky, West-Tennessee und Delaware gefunden. In den Bergen Südmexikos und Guatemalas wächst eine Sorte.

 

Brandeffekte auf Eastern White Pine

(David R.Frazier / Getty Images)

Diese Kiefer ist der erste Baum, der Pionierarbeit bei Waldstörungen in seinem Verbreitungsgebiet leistet. USFS-Quellen sagen, dass „die östliche weiße Kiefer Verbrennungen besiedelt, wenn sich eine Samenquelle in der Nähe befindet.“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.