Tiere und Natur

Die östliche Zeltraupe (Malacosoma americanum)

Östliche Zeltraupen ( Malacosoma americanum ) sind möglicherweise die einzigen Insekten, die eher von ihren Häusern als von ihrem Aussehen erkannt werden. Diese geselligen Raupen leben zusammen in Seidennestern, die sie im Schritt von Kirsch- und Apfelbäumen bauen. Östliche Zeltraupen können mit Zigeunermotten verwechselt werden oder sogar Webwürmer fallen .

 

Wie sehen Sie aus?

Östliche Zeltraupen ernähren sich von den Blättern einiger beliebter Zierlandschaftsbäume, was ihre Anwesenheit für die meisten Hausbesitzer zu einem Problem macht. In Wahrheit richten sie selten genug Schaden an, um eine gesunde Pflanze abzutöten, und wenn Sie ein interessantes Insekt beobachten möchten, sollten Sie dies beobachten. Mehrere hundert Raupen leben gemeinsam in ihrem seidenen Zelt. das im Schritt der Äste errichtet wurde. Modelle der Zusammenarbeit, die östlichen Zeltraupen leben und arbeiten in Harmonie, bis sie zur Verpuppung bereit sind.

Die Raupen entstehen im zeitigen Frühjahr. In ihrem letzten Stadium erreichen sie eine Länge von über 5 cm und tragen sichtbare Haare an den Seiten ihres Körpers. Die dunklen Larven sind mit einem weißen Streifen auf dem Rücken markiert. An den Seiten ziehen sich braune und gelbe Linien, die von ovalen blauen Flecken unterbrochen werden.

Malacosoma americanum Motten befreien sich nach drei Wochen von ihren Kokons. Wie bei vielen Motten fehlen ihnen leuchtende Farben und sie wirken fast eintönig. Ein genauer Blick zeigt zwei parallele Cremelinien über hellbraunen oder rotbraunen Flügeln.

 

Einstufung

Königreich – Animalia
Phylum – Arthropoda
Klasse – Insektenordnung
Lepidoptera
Familie – Lasiocampidae
Gattung – Malacosoma
Spezies – Malacosoma americanum

 

Was essen Sie?

Östliche Zeltraupen ernähren sich vom Laub von Kirsch-, Apfel-, Pflaumen-, Pfirsich- und Weißdornbäumen. In Jahren, in denen Malacosoma americanum reichlich vorhanden ist, kann die große Anzahl von Raupen ihre Wirtsbäume vollständig entlauben und dann zu weniger bevorzugten Pflanzen wandern, um sie zu füttern. Die erwachsenen Motten leben nur wenige Tage und ernähren sich nicht.

 

Lebenszyklus

Wie alle Schmetterlinge durchlaufen auch die östlichen Zeltraupen eine vollständige Metamorphose in vier Stufen:

  1. Ei – Das Weibchen legt im späten Frühjahr 200–300 Eier ab.
  2. Larve – Raupen entwickeln sich in nur wenigen Wochen, bleiben aber in der Eimasse bis zum nächsten Frühjahr ruhig, wenn neue Blätter erscheinen.
  3. Puppe – Die Larve im sechsten Stadium dreht einen seidenen Kokon an einem geschützten Ort und verpuppt sich darin. Der Puppenfall ist braun.
  4. Erwachsene – Motten fliegen im Mai und Juni auf der Suche nach Partnern und leben gerade lange genug, um sich zu vermehren.

 

Spezielle Anpassungen und Abwehrmechanismen

Larven entstehen im zeitigen Frühjahr, wenn die Temperaturen schwanken. Die Raupen leben gemeinsam in seidenen Zelten, die sie während kühler Zeiten warm halten sollen. Die Breitseite des Zeltes ist der Sonne zugewandt, und an kalten oder regnerischen Tagen können sich Raupen zusammenballen. Vor jedem der drei täglichen Fütterungsausflüge pflegen die Raupen ihr Zelt und fügen nach Bedarf Seide hinzu. Wenn die Raupen wachsen, fügen sie neue Schichten hinzu, um ihrer größeren Größe Rechnung zu tragen und sich von der angesammelten Verschwendung von Frass zu entfernen.

Östliche Zeltraupen treten dreimal täglich massenhaft aus: vor Sonnenaufgang, gegen Mittag und direkt nach Sonnenuntergang. Während sie auf der Suche nach Blättern zum Fressen über Äste und Zweige kriechen, hinterlassen sie Seidenspuren und Pheromone. Die Wege markieren den Weg zum Essen für ihre Zeltkollegen. Pheromonsignale machen andere Raupen nicht nur auf das Vorhandensein von Laub aufmerksam, sondern geben auch Auskunft über die Qualität der Lebensmittel in einem bestimmten Zweig.

Wie die meisten haarigen Raupen sollen östliche Zeltlarven Vögel und andere Raubtiere mit ihren irritierenden Borsten abschrecken. Wenn sie eine Bedrohung wahrnehmen, erheben sich die Raupen und verprügeln ihren Körper. Die Community-Mitglieder reagieren auf diese Bewegungen, indem sie dasselbe tun, was zu einer amüsanten Gruppenanzeige führt. Das Zelt selbst bietet auch Schutz vor Raubtieren und zwischen den Fütterungen ziehen sich die Raupen in ihre Sicherheit zurück, um sich auszuruhen.

 

Wo leben östliche Zeltraupen?

Östliche Zeltraupen können die heimische Landschaft befallen und Zelte aus Zierkirschen, Pflaumen und Apfelbäumen bilden. Baumbestände am Straßenrand könnten geeignete Wildkirschen und Holzapfel liefern, wo Dutzende von Raupenzelten den Waldrand schmücken. Diese Raupen im zeitigen Frühjahr benötigen die Wärme der Sonne, um ihren Körper zu erwärmen, sodass Zelte in schattigen Waldgebieten selten, wenn überhaupt, zu finden sind.

Die östliche Zeltraupe lebt im Osten der Vereinigten Staaten, in den Rocky Mountains und im Süden Kanadas. Malacosoma americanum ist ein in Nordamerika heimisches Insekt.

 

Quellen

  • Östliche Zeltraupe. Texas A & M University.
  • Östliche Zeltraupe. Landwirtschaftsabteilung der Universität von Kentucky.
  • TD Fitzgerald. Die Zeltraupen.
  • Stephen A. Marschall. Insekten: Ihre Naturgeschichte und Vielfalt. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.