Für Schüler Und Eltern

Sollten Sie einen Abschluss in Risikomanagement erwerben?

Ein Risikomanagement-Abschluss ist eine Art akademischer Abschluss, der Studierenden verliehen wird, die ein postsekundäres Studium mit Schwerpunkt Risikomanagement abgeschlossen haben. Risikomanagement-Abschlüsse können an einem College, einer Universität oder einer Business School erworben werden .

 

Arten von Risikomanagement-Abschlüssen

Es gibt vier grundlegende Arten von Risikomanagement -Abschlüssen. die an einem College, einer Universität oder einer Business School erworben werden können. Ein Bachelor-Abschluss ist in der Regel die Mindestvoraussetzung für Risikomanagement-Mitarbeiter. Ein Master- oder MBA-Abschluss kann jedoch für einige Positionen besser geeignet sein.

    • Bachelor-Abschluss: Ein Bachelor-Abschluss in Risikomanagement oder ein Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Risikomanagement sind solide Optionen für Studenten, die im Risikomanagement arbeiten möchten. Diese Programme dauern in der Regel vier Jahre, können jedoch nur drei oder sechs Jahre dauern, je nachdem, welches Programm Sie auswählen und wie viel Zeit Sie jede Woche in Ihr Studium investieren möchten.
    • Master-Abschluss. Ein Master-Abschluss in Risikomanagement könnte der logische nächste Schritt für Studenten sein, die bereits einen Bachelor-Abschluss erworben haben, aber ihre Karriere oder ihr Wissen über Risikomanagement weiterentwickeln möchten. Die meisten Masterstudiengänge dauern zwei Jahre.
    • Master of Business Administration: Ein MBA mit Schwerpunkt Risikomanagement ist auch für Studenten von Vorteil, die in den Bereichen Business oder Versicherungen arbeiten möchten. Die Studierenden absolvieren eine Reihe von Business-Kernkursen sowie Spezialkurse für Risikomanagement. MBA-Programme dauern in der Regel zwei Jahre. Einjahres- und Teilzeitprogramme sind ebenfalls verfügbar.

 

  • Promotion. Studierende, die den höchstmöglichen Abschluss erwerben möchten, können im Risikomanagement promovieren oder promovieren. Dieser Abschluss eignet sich am besten für Risikomanager, die in der akademischen Forschung lehren oder arbeiten möchten. Die Promotion oder Promotion kann mehrere Jahre dauern.

 

Risikomanagement studieren

Risikomanagement ist wichtig für den Erfolg jedes Unternehmens. Manager müssen in der Lage sein, ihre Verbindlichkeiten zu antizipieren, um strategische Geschäfts- und Finanzpläne zu entwickeln. Sie müssen in der Lage sein, Risiken auf Schritt und Tritt zu diversifizieren, abzusichern und gegen Risiken abzusichern. Das Studium des Risikomanagements beinhaltet das Erlernen des Identifizierens, Bewertens und Managements finanzieller Risiken für eine Organisation oder ein Projekt. Während Sie an einem Risikomanagementprogramm teilnehmen, konzentrieren Sie sich auf die verschiedenen Tools und Techniken, die in diesem Bereich verwendet werden, und lernen, wie Sie Risikomanagementempfehlungen an wichtige Entscheidungsträger weitergeben.

 

Auswahl eines Risikomanagement-Studiengangs

Die Wahl eines Risikomanagement-Studiengangs ist genau wie die Wahl eines anderen akademischen Programms. Sie müssen viele Informationen abwägen, um die richtige Wahl zu treffen. Zu den besonderen Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, gehören die Größe der Schule, der Ruf des Programms, die Vermittlung von Karrieren, das Fachwissen der Fakultäten, die Unterstützung der Schüler sowie Ressourcen und Möglichkeiten nach Abschluss des Studiums. Es ist auch wichtig, ein akkreditiertes Programm zu finden. Die Akkreditierung stellt sicher, dass Sie eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten und einen von Arbeitgebern anerkannten Abschluss erwerben.

 

Risikomanagement Karriere

Die meisten Studenten, die einen Abschluss in Risikomanagement erhalten, arbeiten weiterhin als Risikomanager. Sie können als Berater oder in einer festeren Position in den Abteilungen Risikomanagement oder Leistungen an Arbeitnehmer eines bestimmten Unternehmens tätig sein. Zu den Aufgaben kann die Analyse und Kontrolle des finanziellen Risikos gehören. Risikomanagementfachleute können verschiedene Strategien wie die Absicherung anwenden, um einen geschätzten finanziellen Verlust auszugleichen oder zu begrenzen. Bestimmte Karrieretitel können sein:

  • Risikomanager: Risikomanager ist ein allgemeiner Titel für viele Personen, die in Karrieren im Zusammenhang mit Risikomanagement arbeiten. Risikomanagementpersonal kann mit Versicherungen, Wertpapieren, Anlagen und anderen Finanzinstrumenten arbeiten. Sie überwachen normalerweise den Betrieb oder eine oder mehrere Personen.
  • Risikospezialist. Ein Risikospezialist hat viele der gleichen Aufgaben wie ein Risikomanager, ist jedoch in der Regel auf einen ganz bestimmten Bereich des Risikomanagements spezialisiert, z. B. das Immobilienrisikomanagement oder das Risikomanagement im Gesundheitswesen.
  • Aktuar: Ein Aktuar ist ein Statistiker, der speziell im Risikomanagement geschult ist. Zu den Aufgaben kann das Analysieren von Daten zur Quantifizierung des Risikos gehören. Mehr als 60 Prozent der Versicherungsmathematiker sind bei Versicherungsunternehmen beschäftigt.

 

Risikomanagement-Zertifizierungen

Sie müssen sich nicht zertifizieren lassen, um als Risikomanager zu arbeiten – die meisten Arbeitgeber verlangen dies nicht. Es gibt jedoch mehrere Risikomanagement-Zertifizierungen, die erworben werden können. Diese Bezeichnungen sehen in einem Lebenslauf beeindruckend aus und können Ihnen helfen, mehr Geld zu verdienen oder sich eine Stelle vor einem konkurrierenden Bewerber zu sichern.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.