Für Pädagogen

Early Reader / Late Reader: Ist das wichtig?

Nichts scheint Eltern und Erziehern mehr Angst zu bereiten als ein Kind, das nicht „in der Klasse“ liest. Noch vor einer Generation begannen öffentliche Schulen in den USA erst in der ersten Klasse mit dem formellen Leseunterricht. Heutzutage wird ein Kind, das den Kindergarten betritt, ohne alle Laute des Alphabets zu kennen, oder das zu Beginn der ersten Klasse keine einfachen Bücher liest, wahrscheinlich gezielt unterrichtet, sobald es die Tür des Klassenzimmers betritt.

Auf der anderen Seite nehmen einige Eltern, deren Kinder im Alter von drei oder vier Jahren mit dem Lesen beginnen, dies als Zeichen dafür, dass ihr Kind intelligenter ist als ihre Altersgenossen. Sie könnten darauf drängen, ihre Nachkommen in begabte Programme zu bringen, und ihre frühe Führung mit Print übernehmen, was ihren Kindern einen Vorteil verschafft, der sie ins College bringt.

Aber sind diese Annahmen gültig?

 

Ab welchem ​​Alter sollten Kinder mit dem Lesen beginnen?

Tatsache ist, dass viele Pädagogen glauben, dass das Spektrum dessen, was für Anfänger „normal“ ist, tatsächlich viel breiter ist, als öffentliche Schulen anerkennen. Im Jahr 2010 schrieb der Professor des Boston College, Peter Gray, in Psychology Today über eine Studie an der Sudbury Valley School in Massachusetts, in der eine Philosophie des kindgerechten Lernens bedeutete, dass das Alter, in dem die Schüler mit dem Lesen begannen, zwischen vier und 14 Jahren lag.

Und das Alter, in dem ein Kind zu lesen beginnt, sagt nicht unbedingt voraus, wie es sich später entwickeln wird. Studien haben gezeigt, dass es keinen dauerhaften Vorteil für Schüler gibt, die früh lesen lernen. Mit anderen Worten, Kinder, die später als andere lesen lernen, holen normalerweise so schnell auf, wenn sie anfangen, dass innerhalb weniger Jahre kein Unterschied in ihren Fähigkeiten zwischen ihnen und den frühen Lesern erkennbar ist.

 

Eine Reihe von Lesungen

Unter Homeschooling-Kindern ist es üblich, Jugendliche zu finden, die erst im Alter von sieben, acht oder sogar später lesen lernen. Ich habe das in meiner eigenen Familie gesehen.

Mein älterer Sohn begann ungefähr im Alter von vier Jahren alleine zu lesen. Innerhalb weniger Monate war er in der Lage, Kapitelbücher wie Danny und der Dinosaurier alleine zu lesen . Mit sieben Jahren war er Harry Potter und dem Stein der Weisen gewachsen und las oft alleine vor, nachdem unsere Vorlesung der Serie vor dem Schlafengehen für die Nacht vorbei war.

Sein jüngerer Bruder hingegen ließ wissen, dass er im Alter von vier, fünf oder sechs Jahren nicht am Lesen interessiert war. Versuche, sich zu setzen und Buchstabenkombinationen mit einer beliebten Serie wie den Bob Books zu lernen, erzeugten nur Ärger und Frustration. Immerhin hörte er jeden Abend Harry Potter zu. Was war das für ein Zeug „Katze saß auf einer Matte“, das ich ihm aufzwingen wollte?

Wenn ich ihn in Ruhe lassen würde, würde er mit sieben Jahren lesen lernen.

In der Zwischenzeit hatte er jemanden zur Hand, der in Form seines kooperativen älteren Bruders alles las, was erforderlich war. Aber eines Morgens ging ich in ihr gemeinsames Schlafzimmer und fand meinen jüngeren Sohn allein in seinem Bett mit seiner Lieblingssammlung von Calvin und Hobbes und seinen älteren Bruder in der oberen Koje, der sein eigenes Buch las.

Sicher genug, sein älterer Bruder hatte es satt, auf seinen Anruf zu antworten und ihm zu sagen, er solle sein Buch selbst lesen. Also tat er es. Von diesem Moment an war er ein fließender Leser, der sowohl die Tageszeitung als auch seine Lieblingscomics lesen konnte.

 

Älter, aber nicht lesend – sollten Sie sich Sorgen machen?

Hat sich dieser dreijährige Unterschied beim Lesen später auf sie ausgewirkt? Gar nicht. Beide Jungen verdienten als Gymnasiasten As im College-Englischunterricht. Der verstorbene Leser schlug sogar seinen Bruder beim Lesen und Schreiben von Teilen der SATs und erzielte jeweils in den 700er Jahren Punkte.

Halten Sie sie heraus, indem Sie Ihrem Bestand an interessantem Lesematerial nicht textbasierte Informationsquellen wie Videos und Podcasts hinzufügen . Natürlich deuten einige Leseverzögerungen auf eine Lernschwäche, ein Sehproblem oder eine andere Situation hin, die genauer betrachtet werden sollte.

Wenn Sie jedoch ältere Nichtleser haben, die ansonsten lernen und Fortschritte machen, entspannen Sie sich einfach, teilen Sie ihnen weiterhin Bücher und Texte mit und lassen Sie sie in ihrem eigenen Tempo lernen.

Aktualisiert von Kris Bales

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.