Tiere und Natur

Theorien des frühen Lebens – Panspermietheorie

Der Ursprung des Lebens auf der Erde ist immer noch ein Rätsel. Es wurden viele verschiedene Theorien vorgeschlagen, und es ist kein Konsens darüber bekannt, welche richtig ist. Obwohl sich die Theorie der primordialen Suppe als höchstwahrscheinlich falsch erwiesen hat, werden andere Theorien wie hydrothermale Entlüftungsöffnungen und die Panspermia-Theorie immer noch berücksichtigt .

 

Panspermia: Samen überall

Das Wort „Panspermia“ kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet „Samen überall“. Die Samen wären in diesem Fall nicht nur die Bausteine ​​des Lebens wie Aminosäuren und Monosaccharide. sondern auch kleine extremophile Organismen. Die Theorie besagt, dass diese „Samen“ „überall“ aus dem Weltraum verteilt wurden und höchstwahrscheinlich von Meteoriteneinschlägen stammten. Durch Meteoritenreste und Krater auf der Erde wurde nachgewiesen, dass die frühe Erde unzählige Meteoriteneinschläge erduldete, da keine Atmosphäre vorhanden war, die das Verbrennen beim Eintritt verbrennen könnte.

 

Griechischer Philosoph Anaxagoras

Diese Theorie wurde erstmals um 500 v. Chr. Vom griechischen Philosophen Anaxagoras erwähnt . Die nächste Erwähnung der Idee, dass das Leben aus dem Weltraum stammt, erfolgte erst Ende des 18. Jahrhunderts, als Benoit de Maillet beschrieb, wie die „Samen“ vom Himmel in die Ozeane regneten.

Erst später im 19. Jahrhundert begann die Theorie richtig Fahrt aufzunehmen. Mehrere Wissenschaftler, darunter Lord Kelvin. implizierten, dass das Leben auf „Steinen“ aus einer anderen Welt auf die Erde kam, die das Leben auf der Erde begann. 1973 veröffentlichten Leslie Orgel und der Nobelpreisträger Francis Crick die Idee der „gerichteten Panspermie“, was bedeutet, dass eine fortgeschrittene Lebensform Leben auf die Erde schickte, um einen Zweck zu erfüllen.

 

Die Theorie wird bis heute unterstützt

Die Panspermia-Theorie wird noch heute von mehreren einflussreichen Wissenschaftlern wie Stephen Hawking unterstützt. Diese Theorie des frühen Lebens ist einer der Gründe, warum Hawking mehr Weltraumforschung fordert. Es ist auch ein Punkt von Interesse für viele Organisationen, die versuchen, intelligentes Leben auf anderen Planeten zu kontaktieren.

Während es schwer vorstellbar ist, dass diese „Anhalter“ des Lebens mit Höchstgeschwindigkeit durch den Weltraum fahren, passiert dies tatsächlich ziemlich oft. Die meisten Befürworter der Panspermia-Hypothese glauben tatsächlich, dass die Vorläufer des Lebens das waren, was auf den Hochgeschwindigkeitsmeteoren, die ständig auf den Säuglingsplaneten trafen, tatsächlich auf die Erdoberfläche gebracht wurde. Diese Vorläufer oder Bausteine ​​des Lebens sind organische Moleküle, aus denen die ersten sehr primitiven Zellen hergestellt werden könnten. Bestimmte Arten von Kohlenhydraten und Lipiden wären notwendig gewesen, um Leben zu bilden. Aminosäuren und Teile von Nukleinsäuren wären ebenfalls notwendig, damit sich Leben bilden kann.

Meteore, die heute auf die Erde fallen, werden immer auf diese Art von organischen Molekülen untersucht, um festzustellen, wie die Panspermia-Hypothese möglicherweise funktioniert hat. Aminosäuren sind auf diesen Meteoren üblich, die es durch die heutige Atmosphäre schaffen. Da Aminosäuren die Bausteine ​​von Proteinen sind, könnten sie sich, wenn sie ursprünglich auf Meteoren auf die Erde kamen, in den Ozeanen versammeln, um einfache Proteine ​​und Enzyme herzustellen, die bei der Zusammenstellung der ersten sehr primitiven prokaryotischen Zellen eine wichtige Rolle spielen würden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.