Tiere und Natur

Bilder und Profile der ersten Dinosaurier

01 von 30

Treffen Sie die ersten wahren Dinosaurier des Mesozoikums

Tawa. Jorge Gonzalez

Die ersten echten Dinosaurier – kleine, zweibeinige, fleischfressende Reptilien – entwickelten sich im heutigen Südamerika in der mittleren bis späten Trias vor etwa 230 Millionen Jahren und verbreiteten sich dann auf der ganzen Welt. Auf den folgenden Folien finden Sie Bilder und detaillierte Profile der ersten Dinosaurier des Mesozoikums von A (Alwalkeria) bis Z (Zupaysaurus).

02 von 30

Alwalkeria

Alwalkeria (Wikimedia Commons).

Name

Alwalkeria (nach dem Paläontologen Alick Walker); ausgesprochen AL-walk-EAR-ee-ah

Lebensraum

Wälder Südasiens

Historische Periode

Spättrias (vor 220 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Nicht bekannt gegeben

Diät

Unsicher; möglicherweise Allesfresser

Unterscheidungsmerkmale

Zweibeinige Haltung; kleine Größe

Alle verfügbaren fossilen Beweise deuten darauf hin, dass das mittlere Trias- Südamerika der Geburtsort der ersten Dinosaurier ist. und bis zur späten Trias-Zeit, nur wenige Millionen Jahre später, hatten sich diese Reptilien auf der ganzen Welt verbreitet. Die Bedeutung von Alwalkeria besteht darin, dass es sich offenbar um einen frühen saurischen Dinosaurier handelt ( dh kurz nach der Trennung zwischen Dinosauriern mit „Eidechsenhüften“ und „Vogelhüften“) und einige Merkmale gemeinsam zu haben scheint mit dem viel früheren Eoraptor aus Südamerika. Es gibt jedoch noch viel, was wir über Alwalkeria nicht wissen, zum Beispiel, ob es ein Fleischesser, ein Pflanzenfresser oder ein Allesfresser war!

03 von 30

Chindesaurus

Chindesaurus. Sergey Krasovskiy

Name:

Chindesaurus (griechisch für „Chinde Point Eidechse“); ausgesprochen CHIN-deh-SORE-us

Lebensraum:

Sümpfe Nordamerikas

Historische Periode:

Spättrias (vor 225 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 10 Fuß lang und 20-30 Pfund

Diät:

Kleine Tiere

Unterscheidungsmerkmale:

Relativ große Größe; lange Beine und langer, peitschenartiger Schwanz

Um zu demonstrieren, wie einfach Vanille die ersten Dinosaurier der späten Trias waren, wurde Chindesaurus zunächst als frühes Prosauropod und nicht als frühes Theropod klassifiziert – zwei sehr unterschiedliche Arten von Dinosauriern, die zu diesem relativ frühen Zeitpunkt noch bemerkenswert ähnlich aussahen Evolution. Später stellten Paläontologen schlüssig fest, dass Chindesaurus ein enger Verwandter des südamerikanischen Theropoden Herrerasaurus und wahrscheinlich ein Nachkomme dieses bekannteren Dinosauriers war (da es starke Beweise dafür gibt, dass die ersten echten Dinosaurier aus Südamerika stammten).

04 von 30

Coelophysis

Coelophysis. Wikimedia Commons

Die frühe Dinosaurier-Coelophysis hatte einen unverhältnismäßigen Einfluss auf den Fossilienbestand: In New Mexico wurden Tausende von Coelophysis-Exemplaren entdeckt, was zu Spekulationen führte, dass diese kleinen Fleischesser Nordamerika in Rudeln durchstreiften. Siehe 10 Fakten zur Coelophyse

05 von 30

Coelurus

Coelurus. Nobu Tamura

Name:

Coelurus (griechisch für „hohler Schwanz“); ausgesprochen see-LORE-us

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über sieben Fuß lang und 50 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; schlanke Hände und Füße

Coelurus war eine der unzähligen Gattungen kleiner, geschmeidiger Theropoden. die über die Ebenen und Wälder des späten Jura Nordamerikas huschten . Die Überreste dieses winzigen Raubtiers wurden 1879 vom berühmten Paläontologen Othniel C. Marsh entdeckt und benannt , aber sie wurden später (fälschlicherweise) mit Ornitholestes in Verbindung gebracht. und Paläontologen sind sich auch heute noch nicht sicher, welche Position Coelurus (und seine anderen nahen Verwandten) genau einnehmen. wie Compsognathus. besetzt auf dem Stammbaum der Dinosaurier.

Übrigens bezieht sich der Name Coelurus – griechisch für „Hohlschwanz“ – auf die leichten Wirbel im Steißbein dieses Dinosauriers. Da der 50-Pfund-Coelurus nicht unbedingt sein Gewicht sparen musste (hohle Knochen sind bei riesigen Sauropoden sinnvoller ), kann diese evolutionäre Anpassung durchaus als zusätzlicher Beweis für das Theropoden-Erbe moderner Vögel gelten.

06 von 30

Compsognathus

Compsognathus. Wikimedia Commons

Compsognathus galt einst als der kleinste Dinosaurier und wurde seitdem von anderen Kandidaten besiegt. Aber dieser Jura-Fleischesser sollte nicht leicht genommen werden: Er war sehr schnell, hatte eine gute Stereovision und war vielleicht sogar in der Lage, größere Beute zu töten. Siehe 10 Fakten zu Compsognathus

07 von 30

Kondorraptor

Kondorraptor. Wikimedia Commons

Name:

Condorraptor (griechisch für „Kondordieb“); ausgesprochen CON-Tür-Rap-Riss

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Mittlerer Jura (vor 175 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 15 Fuß lang und 400 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Zweibeinige Haltung; mittlere Größe

Sein Name – griechisch für „Kondordieb“ – ist möglicherweise das am besten verstandene an Condorraptor, das ursprünglich anhand einer einzelnen Tibia (Beinknochen) diagnostiziert wurde, bis einige Jahre später ein nahezu vollständiges Skelett entdeckt wurde. Dieser „kleine“ Theropod (nur etwa 400 Pfund) stammt aus der mittleren Jurazeit vor etwa 175 Millionen Jahren, einem relativ dunklen Abschnitt der Dinosaurier-Zeitachse. Eine weitere Untersuchung der Überreste von Condorraptor sollte daher das dringend benötigte Licht auf die Entwicklung werfen von großen Theropoden. (Übrigens war Condorraptor trotz seines Namens kein wahrer Raubvogel wie der viel spätere Deinonychus oder Velociraptor .)

08 von 30

Daemonosaurus

Daemonosaurus. Jeffrey Martz

Name:

Daemonosaurus (griechisch für „böse Eidechse“); ausgesprochen Tag-MON-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Spättrias (vor 205 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa fünf Fuß lang und 25-50 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Stumpfe Schnauze mit hervorstehenden Zähnen; zweibeinige Haltung

Über 60 Jahre lang war der Steinbruch der Ghost Ranch in New Mexico vor allem dafür bekannt, Tausende von Skeletten von Coelophysis. einem frühen Dinosaurier der späten Trias, hervorzubringen. Jetzt hat die Ghost Ranch ihre Mystik durch die jüngste Entdeckung von Daemonosaurus erweitert, einem vergleichsweise schlanken, zweibeinigen Fleischesser mit einer stumpfen Schnauze und hervorstehenden Zähnen am Oberkiefer (daher der Artname dieses Dinosauriers, Chauliodus , griechisch für „mit vorstehenden Zähnen“). Daemonosaurus wurde mit ziemlicher Sicherheit von seinem berühmteren Cousin gejagt und wurde abwechselnd gejagt, obwohl es ungewiss ist, welche Gattung die Oberhand (oder Klaue) gehabt hätte.

So primitiv wie es mit späteren Theropoden (wie Raubvögeln und Tyrannosauriern. verglichen wurde , war Daemonosaurus weit entfernt von dem frühesten räuberischen Dinosaurier. Es und Coelophysis stammten von den ersten Theropoden Südamerikas (wie Eoraptor und Herrerasaurus. ab, die etwa 20 Millionen Jahre zuvor lebten. Es gibt jedoch einige verlockende Hinweise darauf, dass Daemonosaurus eine Übergangsform zwischen den basalen Theropoden der Trias und den fortgeschritteneren Gattungen der folgenden Jura- und Kreidezeit war; Am bemerkenswertesten in dieser Hinsicht waren seine Zähne, die wie verkleinerte Versionen von T. Rex ‚massiven Hubschraubern aussahen .

09 von 30

Elaphrosaurus

Elaphrosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Elaphrosaurus (griechisch für „leichte Eidechse“); ausgesprochen eh-LAFF-roe-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Afrikas

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 20 Fuß lang und 500 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Schlanker Körperbau; schnelle Laufgeschwindigkeit

Elaphrosaurus („leichte Eidechse“) trägt seinen Namen ehrlich: Dieser frühe Theropod war für seine Länge relativ schlank, nur etwa 500 Pfund für einen Körper, der 20 Fuß von Kopf bis Schwanz maß. Aufgrund seiner schlanken Gestalt glauben Paläontologen, dass Elaphrosaurus ein außergewöhnlich schneller Läufer war, obwohl mehr fossile Beweise helfen würden, den Fall festzunageln (bisher basierte die „Diagnose“ dieses Dinosauriers nur auf einem unvollständigen Skelett). Das Überwiegen der Beweise deutet darauf hin, dass Elaphrosaurus ein enger Verwandter von Ceratosaurus ist. obwohl auch für die Coelophysis ein wackeliger Fall gemacht werden kann .

10 von 30

Eocursor

Eocursor. Nobu Tamura

Name:

Eocursor (Griechisch für „Dawn Runner“); ausgesprochen EE-oh-cur-wund

Lebensraum:

Wälder des südlichen Afrikas

Historische Periode:

Spättrias (vor 210 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa drei Fuß lang und 50 Pfund

Diät:

Wahrscheinlich Allesfresser

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; Bipedalgang

Gegen Ende der Trias verbreiteten sich die ersten Dinosaurier. im Gegensatz zu prähistorischen Reptilien wie Pelycosauriern und Therapsiden – von ihrer Heimatbasis in Südamerika aus auf der ganzen Welt. Einer davon im südlichen Afrika war Eocursor, das Gegenstück zu anderen Vorläufer-Dinosauriern wie Herrerasaurus in Südamerika und Coelophysis in Nordamerika. Der engste Verwandte von Eocursor war wahrscheinlich Heterodontosaurus, und dieser frühe Dinosaurier scheint an der Wurzel des Evolutionszweigs zu liegen, aus dem später ornithischianische Dinosaurier hervorgingen, eine Kategorie, die sowohl Stegosaurier als auch Ceratopsier umfasste .

11 von 30

Eodromaeus

Eodromaeus. Nobu Tamura

Name:

Eodromaeus (griechisch für „Dawn Runner“); ausgesprochen EE-oh-DRO-may-u
s

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Mitteltrias (vor 230 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa vier Fuß lang und 10-15 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; Zweibeinerhaltung

Soweit Paläontologen sagen können, entwickelten sich die fortschrittlichsten Archosaurier im mittleren Trias-Südamerika zu den allerersten Dinosauriern – kleine, skitterige, zweibeinige Fleischesser, die dazu bestimmt waren, sich in die bekannteren saurischischen und ornithischianischen Dinosaurier der USA abzuspalten Jura- und Kreidezeiten. Eodromaeus wurde im Januar 2011 von einem Team, zu dem der allgegenwärtige Paul Sereno gehörte, der Welt angekündigt und war in Aussehen und Verhalten anderen „basalen“ südamerikanischen Dinosauriern wie Eoraptor und Herrerasaurus sehr ähnlich . Das nahezu vollständige Skelett dieses kleinen Theropoden wurde aus zwei Exemplaren zusammengeschustert, die im argentinischen Valle de la Luna gefunden wurden, einer reichen Quelle von Trias-Fossilien.

12 von 30

Eoraptor

Eoraptor. Wikimedia Commons

Der Trias-Eoraptor zeigte viele der allgemeinen Merkmale späterer, furchterregenderer fleischfressender Dinosaurier: eine zweibeinige Haltung, einen langen Schwanz, fünffingrige Hände und einen kleinen Kopf mit scharfen Zähnen. Siehe 10 Fakten zu Eoraptor

13 von 30

Guaibasaurus

Guaibasaurus (Nobu Tamura).

Name

Guaibasaurus (nach dem hydrografischen Becken von Rio Guaiba in Brasilien); ausgesprochen GWY-bah-SORE-us

Lebensraum

Wälder Südamerikas

Historische Periode

Spättrias (vor 230 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Nicht bekannt gegeben

Diät

Unbekannt; möglicherweise Allesfresser

Unterscheidungsmerkmale

Schlanker Körperbau; Zweibeinerhaltung

Die ersten echten Dinosaurier – die vor etwa 230 Millionen Jahren, während der späten Trias Periode – die Spaltung zwischen voran ornithischian. „Vogel-Walmdach“) und saurischian. „Eidechse-Walmdach“) Mitgliedern der Rasse, die vorgelegt haben Einige Herausforderungen in Bezug auf die Klassifizierung. Kurz gesagt, Paläontologen können nicht sagen, ob Guaibasaurus ein früher Theropodendinosaurier (und damit hauptsächlich ein Fleischesser) oder ein extrem basaler Prosauropod war, die pflanzenfressende Linie, aus der die gigantischen Sauropoden der späten Jurazeit hervorgingen. (Sowohl Theropoden als auch Prosauropoden sind Mitglieder der Saurischia.) Dieser alte Dinosaurier, der von Jose Bonaparte entdeckt wurde, wurde vorläufig der letzteren Kategorie zugeordnet, obwohl mehr vorhandene Fossilien die Schlussfolgerung auf einen festeren Grund stellen würden.

14 von 30

Herrerasaurus

Herrerasaurus. Wikimedia Commons

Aus dem räuberischen Arsenal von Herrerasaurus – einschließlich scharfer Zähne, dreifingriger Hände und einer zweibeinigen Haltung – geht hervor, dass dieser Ahnen-Dinosaurier ein aktives und gefährliches Raubtier der winzigen Tiere seines späten Trias-Ökosystems war. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Herrerasaurus an

15 von 30

Lesothosaurus

Lesothosaurus. Getty Images

Einige Paläontologen sagen, dass der kleine, zweibeinige, pflanzenfressende Lesothosaurus ein sehr früher Ornithopod war (der ihn fest im ornithischianischen Lager platzieren würde), während andere behaupten, dass er vor dieser wichtigen Spaltung unter den frühesten Dinos
auriern lag. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Lesothosaurus an

16 von 30

Liliensternus

Liliensternus. Nobu Tamura

Name:

Liliensternus (nach Dr. Hugo Ruhle von Lilienstern); ausgesprochen LIL-ee-en-STERN-us

Lebensraum:

Wälder Europas

Historische Periode:

Spättrias (vor 215-205 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 15 Fuß lang und 300 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Fünffingerhände; langer Kopfkamm

Wie die Namen der Dinosaurier sagen, inspiriert Liliensternus nicht gerade die Angst und klingt eher so, als ob er einem sanften Bibliothekar gehört als einem furchterregenden fleischfressenden Dinosaurier der Trias. Dieser enge Verwandte anderer früher Theropoden wie Coelophysis und Dilophosaurus war jedoch eines der größten Raubtiere seiner Zeit, mit langen Händen mit fünf Fingern, einem beeindruckenden Kopfkamm und einer zweibeinigen Haltung, die es ihm ermöglicht haben muss, respektable Geschwindigkeiten zu erreichen Verfolgung der Beute. Es ernährte sich wahrscheinlich von relativ kleinen, pflanzenfressenden Dinosauriern wie Sellosaurus und Efraasia .

17 von 30

Megapnosaurus

Megapnosaurus. Sergey Krasovskiy

Nach den Maßstäben seiner Zeit und seines Ortes war Megapnosaurus (früher bekannt als Syntarsus) riesig – dieser frühe Jura-Dinosaurier (der eng mit Coelophysis verwandt war) wog möglicherweise bis zu 75 Pfund ausgewachsen. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Megapnosaurus an

18 von 30

Nyasasaurus

Nyasasaurus. Mark Witton

Der frühe Dinosaurier Nyasasaurus maß ungefähr 10 Fuß von Kopf bis Schwanz, was für frühe Trias-Verhältnisse enorm erscheint, abgesehen von der Tatsache, dass fünf Fuß dieser Länge von seinem ungewöhnlich langen Schwanz eingenommen wurden. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Nyasasaurus an

19 von 30

Pampadromaeus

Wikimedia Commons

Name:

Pampadromaeus (griechisch für „Pampasläufer“); ausgesprochen PAM-pah-DRO-may-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Mitteltrias (vor 230 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über fünf Fuß lang und 100 Pfund

Diät:

Wahrscheinlich Allesfresser

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; lange Hinterbeine

Vor ungefähr 230 Millionen Jahren, während der mittleren Trias-Zeit, entwickelten sich die ersten echten Dinosaurier im heutigen Südamerika. Am Anfang bestanden diese kleinen, flinken Kreaturen aus basalen Theropoden wie Eoraptor und Herrerasaurus. aber dann kam es zu einer evolutionären Verschiebung, die zu den ersten alles fressenden und pflanzenfressenden Dinosauriern führte, die sich selbst zu den allerersten Prosauropoden wie Plateosaurus entwickelten .

Hier kommt Pampadromaeus ins Spiel: Dieser neu entdeckte Dinosaurier scheint zwischen den allerersten Theropoden und den ersten echten Prosauropoden zu liegen. Seltsamerweise besaß Pampadromaeus für das, was Paläontologen einen „sauropodomorphen“ Dinosaurier nennen, einen sehr theropodenartigen Körperplan mit langen Hinterbeinen und einer schmalen Schnauze. Die beiden Arten von Zähnen, die in den Kiefern eingebettet sind, die bla
ttförmigen vorne und die gebogenen hinten, weisen darauf hin, dass Pampadromaeus ein wahrer Allesfresser und noch kein hingebungsvoller Pflanzenmuncher wie seine bekannteren Nachkommen war.

20 von 30

Podokesaurus

Das Typusfossil des Podokesaurus. Wikimedia Commons

Name:

Podokesaurus (griechisch für „schnellfüßige Eidechse“); ausgesprochen poe-DOKE-eh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder im Osten Nordamerikas

Historische Periode:

Frühes Jura (vor 190-175 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa drei Fuß lang und 10 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; Zweibeinerhaltung

In jeder Hinsicht kann Podokesaurus als östliche Variante der Coelophysis angesehen werden. eines kleinen zweibeinigen Raubtiers, das im Westen der USA über der Grenze zwischen Trias und Jura lebte (einige Experten glauben, dass Podokesaurus tatsächlich eine Art der Coelophysis war). Dieser frühe Theropod hatte den gleichen langen Hals, die gleichen Hände und die gleiche zweibeinige Haltung wie sein berühmterer Cousin und war wahrscheinlich fleischfressend (oder zumindest ein Insektenfresser). Leider wurde das einzige fossile Exemplar von Podokesaurus (das bereits 1911 im Connecticut Valley in Massachusetts entdeckt wurde) bei einem Museumsbrand zerstört. Forscher müssen sich mit einem Gipsabdruck zufrieden geben, der sich derzeit im American Museum of Natural History in New York befindet.

21 von 30

Proceratosaurus

Proceratosaurus (Nobu Tamura).

Name:

Proceratosaurus (griechisch für „vor Ceratosaurus“); ausgesprochen PRO-seh-RAT-oh-SORE-us

Lebensraum:

Ebenen Westeuropas

Historische Periode:

Mittlerer Jura (vor 175 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über neun Fuß lang und 500 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; schmaler Kamm an der Schnauze

Als sein Schädel bereits 1910 in England entdeckt wurde, wurde angenommen, dass Proceratosaurus mit dem Ceratosaurus mit ähnlicher Haube verwandt war, der viel später lebte. Heute identifizieren Paläontologen diesen Raubtier aus dem mittleren Jura als eher ähnlich wie kleine, frühe Theropoden wie Coelurus und Compsognathus. Trotz seiner relativ geringen Größe war der 500 Pfund schwere Proceratosaurus einer der größten Jäger seiner Zeit, da die Tyrannosaurier und andere große Theropoden des mittleren Jura ihre maximale Größe noch nicht erreicht hatten.

22 von 30

Procompsognathus

Procompsognathus. Wikimedia Commons

Aufgrund der schlechten Qualität seiner fossilen Überreste können wir über Procompsognathus nur sagen, dass es sich um ein fleischfressendes Reptil handelte. Darüber hinaus ist unklar, ob es sich um einen frühen Dinosaurier oder einen späten Archosaurier handelte (und somit überhaupt nicht um einen Dinosaurier). Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Procompsognathus an

23 von 30

Saltopus

Saltopus. Getty Images

Name:

Saltopus (griechisch für „hüpfender Fuß“); ausgeprägter SAWL-Zehenkater

Lebensraum:

Sümpfe Westeuropas

Historische Periode:

Spättrias (vor 210 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa zwei Fuß lang und ein paar Pfund

Diät:

Kleine Tiere

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; zahlreiche Zähne

Saltopus ist ein weiteres dieser T
rias-
Reptilien, die eine „Schattenzone“ zwischen den fortschrittlichsten Archosauriern und den frühesten Dinosauriern bewohnen . Da das einzige identifizierte Fossil dieser Kreatur unvollständig ist, unterscheiden sich Experten darin, wie es klassifiziert werden sollte. Einige weisen es als frühen Theropodendinosaurier zu, andere sagen, es sei mit „dinosaurierförmigen“ Archosauriern wie Marasuchus verwandt, die den wahren Dinosauriern in der Mitte vorausgingen Trias-Zeit. In letzter Zeit deutet das Gewicht der Beweise darauf hin, dass Saltopus eher eine spättriassische „Dinosaurierform“ als ein echter Dinosaurier ist.

24 von 30

Sanjuansaurus

Sanjuansaurus. Nobu Tamura

Name:

Sanjuansaurus (griechisch für „San Juan Eidechse“); ausgesprochen SAN-wahn-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Mitteltrias (vor 230 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa fünf Fuß lang und 50 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; Zweibeinerhaltung

Abgesehen von einer besseren Hypothese glauben Paläontologen, dass sich die ersten Dinosaurier, die frühen Theropoden. vor etwa 230 Millionen Jahren in Südamerika entwickelt haben und von einer Population fortgeschrittener zweibeiniger Archosaurier hervorgebracht wurden. Sanjuansaurus wurde kürzlich in Argentinien entdeckt und scheint eng mit den bekannteren basalen Theropoden Herrerasaurus und Eoraptor verwandt zu sein. (Übrigens behaupten einige Experten, dass diese frühen Fleischfresser überhaupt keine echten Theropoden waren, sondern vor der Spaltung zwischen saurischen und ornithischianischen Dinosauriern lagen ). Das ist alles, was wir über dieses Trias-Reptil sicher wissen, bis weitere Fossilien entdeckt werden.

25 von 30

Segisaurus

Segisaurus. Nobu Tamura

Name:

Segisaurus (griechisch für „Tsegi Canyon Eidechse“); ausgesprochen SEH-gih-SORE-us

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Frühmitteljura (vor 185-175 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa drei Fuß lang und 15 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; starke Arme und Hände; Zweibeinerhaltung

Im Gegensatz zu seinem nahen Verwandten Coelophysis, dessen Fossilien von der Schiffsladung in New Mexico gefunden wurden, ist Segisaurus durch ein einziges, unvollständiges Skelett bekannt, der einzige Dinosaurier, der jemals im Tsegi Canyon in Arizona entdeckt wurde. Die meisten Experten sind sich einig, dass dieser frühe Theropod eine fleischfressende Diät verfolgte, obwohl er sich möglicherweise sowohl von Insekten als auch von kleinen Reptilien und / oder Säugetieren ernährt hat. Auch die Arme und Hände von Segisaurus scheinen stärker gewesen zu sein als die vergleichbarer Theropoden, ein weiterer Beweis für seine Neigung zum Fleischessen.

26 von 30

Staurikosaurus

Staurikosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Staurikosaurus (griechisch für „Southern Cross Eidechse“); ausgesprochen STORE-rick-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder und Buschland Südamerikas

GESCHICHTE:

Mitteltrias (vor etwa 230 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über sechs Fuß lang und 75 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Langer, dünner Kopf; schlanke Arme und Beine; Hände mit fünf Fingern

Staurikosaurus, bekannt aus einem einzigen fossilen Exemplar, das 1970 in Südamerika entdeckt wurde, war einer der ersten Dinosaurier. die unmittelbaren Nachkommen der zweibeinigen Archosaurier der frühen Trias. Wie seine etwas größeren südamerikanischen Cousins Herrerasaurus und Eoraptor scheint Staurikosaurus ein wahrer Theropod zu sein – das heißt, er entwickelte sich nach der alten Spaltung zwischen ornithischianischen und saurischianischen Dinosauriern.

Ein merkwürdiges Merkmal von Staurikosaurus ist ein Gelenk im Unterkiefer, das es ihm anscheinend ermöglichte, seine Nahrung vor und zurück sowie auf und ab zu kauen. Da spätere Theropoden (einschließlich Raubvögel und Tyrannosaurier) diese Anpassung nicht besaßen, war es wahrscheinlich, dass Staurikosaurus wie andere frühe Fleischesser in einer schwierigen Umgebung lebte, die ihn zwang, den maximalen Nährwert aus seinen zappelnden Mahlzeiten zu ziehen.

27 von 30

Tachiraptor

Tachiraptor. Max Langer

Name

Tachiraptor (griechisch für „Tachira-Dieb“); ausgesprochen TACK-ee-rap-riss

Lebensraum

Wälder Südamerikas

Historische Periode

Frühes Jura (vor 200 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über sechs Fuß lang und 50 Pfund

Diät

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale

Schlanker Körperbau; Zweibeinerhaltung

Inzwischen würde man meinen, Paläontologen würden es besser wissen, als die griechische Wurzel „Raptor“ an den Namen eines Dinosauriers anzuhängen, wenn es sich technisch gesehen nicht um einen Raptor handelt. Aber das hielt das Team hinter Tachiraptor nicht auf, das zu einer Zeit (der frühen Jurazeit. lebte, die lange vor der Entwicklung der ersten echten Raptoren oder Dromaeosaurier mit ihren charakteristischen Federn und gebogenen Hinterklauen lag. Die Bedeutung von Tachiraptor ist, dass es evolutionär gesehen nicht weit von den ersten Dinosauriern entfernt ist (die erst 30 Millionen Jahre zuvor in Südamerika aufgetaucht sind) und dass es der erste fleischfressende Dinosaurier ist, der jemals in Venezuela entdeckt wurde.

28 von 30

Tanycolagreus

Tanycolagreus. Wikimedia Commons

Name:

Tanycolagreus (griechisch für „längliche Gliedmaßen“); ausgesprochen TAN-ee-coe-LAG-ree-us

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa 13 Fuß lang und ein paar hundert Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Lange, schmale Schnauze; schlank gebaut

Für ein Jahrzehnt, nachdem seine teilweisen Überreste 1995 in Wyoming entdeckt wurden, wurde angenommen, dass Tanycolagreus ein Exemplar eines anderen schlanken fleischfressenden Dinosauriers ist, Coelurus. Weitere Untersuchungen seines unverwechselbar aussehenden Schädels führten dann dazu, dass er seiner eigenen Gattung zugeordnet wurde, aber Tanycolagreus gehört immer noch zu den vielen schlanken, frühen Theropoden. die den kleinen fleischfressenden und pflanzenfressenden Dinosauriern der späten Jurazeit nachjagten. Diese Dinosaurier als Ganzes waren nicht weit von ihren primitiven Vorfahren entfernt, den allerersten Theropoden, die in Südamerika während der mittleren Trias vor 230 Millionen Jahren entstanden.

29 von 30

Tawa

Zupaysaurus. Sergey Krasovskiy

Name:

Zupaysaurus (Quechua / Griechisch für „Teufelseidechse“); ausgesprochen ZOO-pay-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Spättrias-Frühjura (vor 230-220 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 13 Fuß lang und 500 Pfund

Diät:

Fleisch

Unterscheidungsmerkmale:

Relativ groß; mögliche Kämme auf dem Kopf

Nach seinem einzigen, unvollständigen Exemplar zu urteilen, scheint Zupaysaurus einer der frühesten Theropoden gewesen zu sein. die zweibeinigen, fleischfressenden Dinosaurier der späten Trias- und frühen Jurazeit. die sich hundert Millionen Jahre später schließlich zu riesigen Tieren wie Tyrannosaurus Rex entwickelten. Mit einer Länge von 13 Fuß und 500 Pfund war Zupaysaurus für seine Zeit und seinen Ort ziemlich groß (die meisten anderen Theropoden der Trias-Zeit hatten ungefähr die Größe von Hühnern), und basierend auf der Rekonstruktion, von der Sie glauben, dass er ein Paar hatte oder nicht von Dilophosaurus- ähnlichen Kämmen, die über die Schnauze laufen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.