Geschichte & Kultur

Frühe amerikanische Flugzeugentwicklung und Erster Weltkrieg

Während die menschliche Kriegsführung mindestens aus dem 15. Jahrhundert stammt, als die Schlacht von Megiddo (15. Jahrhundert v. Chr.) Zwischen ägyptischen Streitkräften und einer Gruppe kanaanitischer Vasallenstaaten unter der Führung des Königs von Kadesch ausgetragen wurde, ist der Luftkampf kaum älter als ein Jahrhundert. Die Gebrüder Wright machten 1903 den ersten Flug in der Geschichte und 1911 wurden Flugzeuge erstmals von Italien für die Kriegsführung eingesetzt, wobei Flugzeuge zur Bombardierung libyscher Stammesangehöriger eingesetzt wurden. Im Ersten Weltkrieg spielte die Luftkriegsführung für beide Seiten eine große Rolle, da erstmals 1914 Luftkämpfe stattfanden. 1918 setzten die Briten und Deutschen Bomber in großem Umfang ein, um die Städte des jeweils anderen anzugreifen. Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs wurden mehr als 65.000 Flugzeuge gebaut.

 

Die Wright Brothers bei Kitty Hawk

Am 17. Dezember 1903 pilotierten Orville und Wilbur Wright die ersten Motorflugzeuge der Geschichte über die windigen Strände von Kitty Hawk, North Carolina. Die Gebrüder Wright machten an diesem Tag vier Flüge; Orville nahm den ersten Flug, der nur zwölf Sekunden dauerte und 120 Fuß durchquerte. Wilbur pilotierte den längsten Flug, der 852 Fuß umfasste und 59 Sekunden dauerte. Sie wählen Kitty Hawk aufgrund der ständigen Winde der Outer Banks, die dazu beigetragen haben, ihr Flugzeug vom Boden abzuheben.

 

Luftfahrtabteilung erstellt

Am 1. August 1907 gründeten die Vereinigten Staaten die Luftfahrtabteilung des Büros des Chief Signal Caller. Diese Gruppe wurde beauftragt, „alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit Militärballonfahrten, Luftmaschinen und allen verwandten Themen zu regeln“.

Die Gebrüder Wright machten im August 1908 die ersten Testflüge mit dem Wright Flyer, von dem sie hofften, dass es das erste Flugzeug der Armee werden würde. Dies war nach militärischen Vorgaben gebaut worden. Um einen Militärvertrag für ihr Flugzeug zu erhalten, mussten die Gebrüder Wright nachweisen, dass ihre Flugzeuge Passagiere befördern konnten.

 

Erster militärischer Unfall 

Am 8. und 10. September 1908 führte Orville Ausstellungsflüge durch und beförderte zwei verschiedene Armeeoffiziere für eine Flugreise. Am 17. September machte Orville seinen dritten Flug mit Leutnant Thomas E. Selfridge, der als erstes US-Militärpersonal Opfer eines Flugzeugabsturzes wurde.

Vor 2.000 Zuschauern flog Lt. Selfridge mit Orville Wright, als der rechte Propeller kaputt ging und das Fahrzeug den Schub verlor und in einen Sturzflug geriet. Orville stellte den Motor ab und war in der Lage, eine Höhe von etwa 75 Fuß zu erreichen, aber der Flyer traf immer noch mit der Nase voran auf den Boden. Sowohl Orville als auch Selfridge wurden nach vorne geworfen, wobei Selfridge auf einen hölzernen Pfosten des Gerüsts schlug und einen Schädelbruch verursachte, der einige Stunden später zu seinem Tod führte. Darüber hinaus erlitt Orville mehrere schwere Verletzungen, darunter einen gebrochenen linken Oberschenkel, mehrere gebrochene Rippen und eine beschädigte Hüfte. Orville verbrachte sieben Wochen in einem Krankenhaus, um sich zu erholen.

Während Wright eine Mütze trug, trug Selfridge keine Kopfbedeckung, aber hätte Selfridge irgendeine Art von Helm getragen, hätte er den Absturz höchstwahrscheinlich überlebt. Aufgrund des Todes von Selfridge verlangte die US-Armee von ihren frühen Piloten, schwere Kopfbedeckungen zu tragen, die an Fußballhelme aus dieser Zeit erinnerten.

Am 2. August 1909 entschied sich die Armee für einen überarbeiteten Wright Flyer, der als erstes angetriebenes Starrflügelflugzeug viel mehr Tests unterzogen worden war. Am 26. Mai 1909 waren die Leutnants Frank P. Lahm und Benjamin D. Foulois die ersten US-Soldaten, die sich als Armeepiloten qualifizierten.

 

Aero-Geschwader gebildet

Das 1. Aero-Geschwader, auch als 1. Aufklärungsgeschwader bekannt, wurde am 5. März 1913 gegründet und ist nach wie vor die älteste fliegende Einheit Amerikas. Präsident William Taft ordnete die Organisation der Einheit aufgrund der zunehmenden Spannungen zwischen den USA und Mexiko an. Zu seiner Entstehung hatte das 1. Geschwader 9 Flugzeuge mit 6 Piloten und ungefähr 50 Mannschaften.

Am 19. März 1916 befahl General John J. Pershing der 1. Aero-Staffel, sich bei Mexiko zu melden, und damit der ersten US-Luftfahrt-Einheit, die an militärischen Aktionen teilnahm. Am 7. April 1916 wurde Lt. Foulois der erste amerikanische Pilot, der gefangen genommen wurde, obwohl er nur einen Tag lang festgehalten wurde.

Ihre Erfahrung in Mexiko lehrte sowohl die Armee als auch die US-Regierung eine sehr wertvolle Lektion. Die Hauptschwäche des Geschwaders bestand darin, dass es zu wenige Flugzeuge hatte, um eine Militäroperation ordnungsgemäß durchzuführen. Der Erste Weltkrieg lehrte die Wichtigkeit jeder Staffel mit insgesamt 36 Flugzeugen: 12 einsatzbereite, 12 Ersatzflugzeuge und 12 weitere in Reserve von 12. Die 1. Aero-Staffel bestand nur aus 8 Flugzeugen mit minimalen Ersatzteilen.

Im April 1916 beantragte die Armee mit nur 2 Flugzeugen im flugfähigen Zustand der 1. Aero-Staffel vom Kongress eine Mittelzuweisung von 500.000 USD für den Kauf von 12 neuen Flugzeugen – den Curtiss R-2, die mit Lewis-Kanonen, automatischen Kameras, Bomben und Radios ausgestattet waren

Nach langer Verzögerung erhielt die Armee 12 Curtiss R-2, die jedoch für das mexikanische Klima praktisch waren und Änderungen erforderten, die bis zum 22. August 1916 dauerten, um 6 Flugzeuge in die Luft zu bringen. Als Ergebnis ihrer Mission war das 1. Geschwader in der Lage, General Pershing mit der ersten Luftüberprüfung durch eine US-Lufteinheit zu unterstützen.

 

US-Flugzeuge im Ersten Weltkrieg

Als die Vereinigten Staaten am 6. April 1917 in den Ersten Weltkrieg eintraten, war die Luftfahrtindustrie des Landes im Vergleich zu Großbritannien, Deutschland und Frankreich, die von Anfang an in den Krieg verwickelt waren und die Stärken aus erster Hand kennengelernt hatten, mittelmäßig und Schwächen kampfbereiter Flugzeuge. Dies traf zu, obwohl der US-Kongress zu Beginn des Krieges mehr als ausreichend Mittel zur Verfügung gestellt hatte.

Am 18. Juli 1914 ersetzte der US-Kongress die Luftfahrtabteilung durch die Luftfahrtabteilung des Signalkorps. 1918 wurde die Luftfahrtabteilung zum Army Air Service. Erst am 18. September 1947 wurde die United States Air Force als eigenständiger Zweig des US-Militärs gemäß dem National Security Act von 1947 gegründet.

Obwohl die USA im Ersten Weltkrieg nie das Niveau der Luftfahrtproduktion erreichten, das ihre europäischen Gegenstücke erlebten, wurden ab 1920 zahlreiche Änderungen vorgenommen, die dazu führten, dass die Luftwaffe rechtzeitig zu einer wichtigen militärischen Organisation wurde, um den Vereinigten Staaten zu helfen, sich durchzusetzen im Zweiten Weltkrieg .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.