Geschichte & Kultur

10 Dinge, die Sie über Dwight Eisenhower wissen sollten

Dwight Eisenhower wurde am 14. Oktober 1890 in Denison, Texas, geboren. Er diente als Oberbefehlshaber der Alliierten während des Zweiten Weltkriegs. Nach dem Krieg wurde er 1952 zum Präsidenten gewählt und trat am 20. Januar 1953 sein Amt an. Nachfolgend sind zehn wichtige Fakten aufgeführt, die beim Studium des Lebens und der Präsidentschaft von Dwight David Eisenhower wichtig sind .

01 von 10

Besuchte West Point

Dwight D Eisenhower, vierunddreißigster Präsident der Vereinigten Staaten. Bildnachweis: Abteilung für Kongressbibliothek, Drucke und Fotografien, LC-USZ62-117123 DLC

Dwight Eisenhower stammte aus einer armen Familie und beschloss, sich dem Militär anzuschließen, um eine kostenlose College-Ausbildung zu erhalten. Er besuchte West Point von 1911 bis 1915. Eisenhower absolvierte West Point als Zweiter Leutnant und setzte dann seine Ausbildung am Army War College fort.

02 von 10

Armeefrau und beliebte First Lady: Mamie Geneva Doud

Mamie (Marie) Genf Doud Eisenhower (1896 – 1979). Hulton Archiv / Stringer / Getty Images

Mamie Doud stammte aus einer wohlhabenden Familie in Iowa. Sie traf Dwight Eisenhower bei einem Besuch in Texas. Als Ehefrau zog sie zwanzig Mal mit ihrem Mann um. Sie hatten ein Kind bis zur Reife, David Eisenhower. Er würde in West Point in die Fußstapfen seines Vaters treten und Armeeoffizier werden. Im späteren Leben wurde er von Präsident Nixon zum Botschafter in Belgien ernannt.

03 von 10

Ich habe noch nie einen aktiven Kampf gesehen

Dwight D. Eisenhower (1890 – 1969), kommandierender General der US Army Europe, feuerte eine in Deutschland hergestellte Kombinationsgewehr-Schrotflinte mit Zielfernrohr ab. FPG / Getty Images

Dwight Eisenhower arbeitete als Junioroffizier in relativer Dunkelheit, bis General George C. Marshall seine Fähigkeiten erkannte und ihm half, sich durch die Reihen zu bewegen. Überraschenderweise sah er in seinen fünfunddreißig Dienstjahren nie einen aktiven Kampf.

04 von 10

Oberster Befehlshaber der Alliierten und Operation Overlord

Armeetruppen waten an Land am Omaha Beach – D-Day – 6. Juni 1944. Foto der US-Küstenwache

Eisenhower wurde im Juni 1942 Kommandeur aller US-Streitkräfte in Europa. In dieser Rolle leitete er die Invasionen in Nordafrika und Sizilien und nahm Italien von der deutschen Kontrolle zurück. Für seine Bemühungen wurde er im Februar 1944 zum Oberbefehlshaber der Alliierten ernannt und mit der Leitung der Operation Overlord beauftragt. Für seine erfolgreichen Bemühungen gegen die Achsenmächte wurde er im Dezember 1944 zum Fünf-Sterne-General ernannt. Er führte die Alliierten durch die Rückeroberung Europas. Eisenhower akzeptierte die Kapitulation Deutschlands im Mai 1945.

05 von 10

Oberbefehlshaber der NATO

Bess und Harry Truman. PhotoQuest / Getty Images

Nach einer kurzen Pause vom Militär als Präsident der Columbia University wurde Eisenhower wieder in den aktiven Dienst gerufen. Präsident Harry S. Truman ernannte ihn zum Oberbefehlshaber der NATO. Er diente in dieser Position bis 1952.

06 von 10

Gewann leicht die Wahl von 1952

Dwight D. Eisenhower leistet während seiner Amtseinführung am 20. Januar 1953 in Washington DC den Amtseid als Präsident der Vereinigten Staaten. Ebenfalls abgebildet sind der frühere Präsident Harry S. Truman und Richard M. Nixon. Nationales Archiv / Nachrichtenmacher. Nationales Archiv / Nachrichtenmacher

Als beliebteste Militärfigur seiner Zeit wurde Eisenhower von beiden Parteien als potenzieller Kandidat für die Präsidentschaftswahlen von 1952 umworben. Er kandidierte als Republikaner mit Richard M. Nixon als seinem Vizepräsidenten. Er besiegte leicht den Demokraten Adlai Stevenson mit 55% der Stimmen der Bevölkerung und 83% der Stimmen der Wähler.

07 von 10

Den koreanischen Konflikt beendet

11. August 1953: Ein Gefangenenaustausch zwischen den Vereinten Nationen und den Kommunisten in Panmunjom, Korea. Zentrale Presse / Stringer / Getty Images

Bei den Wahlen von 1952 war der Korea-Konflikt ein zentrales Thema. Dwight Eisenhower setzte sich für das Ende des Korea-Konflikts ein. Nach der Wahl, aber vor seinem Amtsantritt, reiste er nach Korea und beteiligte sich an der Unterzeichnung des Waffenstillstands. Dieser Vertrag teilte das Land in Nord- und Südkorea mit einer entmilitarisierten Zone zwischen beiden.

08 von 10

Eisenhower-Doktrin

Die Eisenhower-Doktrin erklärte, dass die Vereinigten Staaten das Recht hätten, einem vom Kommunismus bedrohten Land zu helfen. Eisenhower glaubte daran, den Fortschritt des Kommunismus aufzuhalten, und unternahm entsprechende Schritte. Er erweiterte das nukleare Arsenal als Abschreckung und war für das Embargo Kubas verantwortlich, weil sie mit der Sowjetunion befreundet waren. Eisenhower glaubte an die Domino-Theorie und sandte Militärberater nach Vietnam, um den Fortschritt des Kommunismus aufzuhalten.

09 von 10

Aufhebung der Rassentrennung

Eisenhower war Präsident, als der Oberste Gerichtshof über Brown gegen Board of Education in Topeka Kansas entschied. Obwohl der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten gegen die Segregation entschieden hatte, weigerten sich die örtlichen Beamten, die Schulen zu integrieren. Präsident Eisenhower intervenierte, indem er Bundestruppen entsandte, um das Urteil durchzusetzen.

10 von 10

U-2 Spy Plane Incident

Gary Powers, der amerikanische Spionagepilot, schoss mit einem Modell des U 2 -Spionageflugzeugs in einem Streitkräfteausschuss des Senats in Washington über Russland ab. Keystone / Stringer / Getty Images

Im Mai 1960 wurde Francis Gary Powers in seinem U-2-Spionageflugzeug über der Sowjetunion abgeschossen. Powers wurde von der Sowjetunion gefangen genommen und bis zu seiner Freilassung in einem Gefangenenaustausch gefangen gehalten. Dieses Ereignis wirkte sich negativ auf ein bereits angespanntes Verhältnis zur Sowjetunion aus.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.