Probleme

Das Dual Court System verstehen

Ein „duales Gerichtssystem“ ist eine Justizstruktur, in der zwei unabhängige Gerichtssysteme eingesetzt werden, von denen eines auf lokaler und das andere auf nationaler Ebene tätig ist. Die Vereinigten Staaten und Australien verfügen über die am längsten laufenden Dual-Court-Systeme der Welt.

Nach dem als “ Föderalismus. bezeichneten System der Machtteilung der Vereinigten Staaten besteht das Doppelgerichtssystem des Landes aus zwei getrennten Betriebssystemen: den Bundesgerichten und den Staatsgerichten. In jedem Fall arbeiten die Gerichtssysteme oder Justizabteilungen unabhängig von der Exekutive und der Legislative.

 

Warum die USA ein duales Gerichtssystem haben

Anstatt sich zu einem zu entwickeln oder zu einem zu „wachsen“, hatten die Vereinigten Staaten immer ein duales Gerichtssystem. Noch vor der Einberufung des Verfassungskonvents im Jahr 1787 verfügte jede der ursprünglichen dreizehn Kolonien über ein eigenes Gerichtssystem, das lose auf englischen Gesetzen und Rechtspraktiken beruhte, die den Kolonialführern am vertrautesten waren.

In dem Bestreben, ein System der gegenseitigen Kontrolle durch Gewaltenteilung zu schaffen, das heute wohl als ihre beste Idee angesehen wird, versuchten die Verfasser der US-Verfassung. eine Rechtsabteilung zu schaffen, die nicht mehr Macht haben würde als die Exekutive oder die Legislative. Um dieses Gleichgewicht zu erreichen, beschränkten die Verfasser die Zuständigkeit oder Befugnis der Bundesgerichte, während die Integrität der staatlichen und lokalen Gerichte gewahrt blieb.

 

Strafrecht und Zivilrecht

Sowohl das Bundes- als auch das Landesgericht haben hier zwei verschiedene Arten von Fällen – Straf- und Zivilverfahren. Das Strafrecht befasst sich mit Verhaltensweisen, die anderen schaden können, wie Mord, Körperverletzung, Diebstahl und Fahrstörungen. Straftaten werden aufgrund ihrer Art und ihres Schweregrads als Straftaten oder Vergehen eingestuft, wobei Straftaten die schwerwiegenderen Straftaten sind. Strafgerichte entscheiden über Schuld oder Unschuld und bewerten die Bestrafung für Straftaten .

Das Zivilrecht beinhaltet Streitigkeiten zwischen zwei oder mehr privaten Parteien über die rechtliche oder finanzielle Verantwortung, die sie einander schulden. Zivilverfahren werden durch Zivilklagen beigelegt.

 

Zuständigkeit der Bundesgerichte

Die „Zuständigkeit“ eines Gerichtssystems beschreibt die Arten von Fällen, die verfassungsrechtlich geprüft werden dürfen. Im Allgemeinen umfasst die Zuständigkeit der Bundesgerichte Fälle, die sich in irgendeiner Weise mit den vom Kongress erlassenen Bundesgesetzen sowie der Auslegung und Anwendung der US-Verfassung befassen. Die Bundesgerichte befassen sich auch mit Fällen, deren Folgen mehrere Staaten betreffen können, die zwischenstaatliche Kriminalität und schwere Verbrechen wie Menschenhandel, Drogenschmuggel oder Fälschung betreffen. Die „ ursprüngliche Zuständigkeit“ des Obersten Gerichtshofs der USA ermöglicht es dem Gerichtshof auch, Fälle beizulegen, die Streitigkeiten zwischen Staaten, Streitigkeiten zwischen fremden oder ausländischen Staatsbürgern und US-Bundesstaaten oder Staatsbürgern betreffen.

Während die Bundesjustiz getrennt von der Exekutive und der Legislative arbeitet, muss sie häufig mit ihnen zusammenarbeiten, wenn dies in der Verfassung vorgeschrieben ist. Der Kongress verabschiedet Bundesgesetze, die vom Präsidenten der Vereinigten Staaten unterzeichnet werden müssen . Die Bundesgerichte bestimmen die Verfassungsmäßigkeit von Bundesgesetzen und lösen Streitigkeiten über die Durchsetzung von Bundesgesetzen. Die Bundesgerichte sind jedoch auf die Exekutivagenturen angewiesen, um ihre Entscheidungen durchzusetzen.

 

Zuständigkeit der staatlichen Gerichte

Die Landesgerichte befassen sich mit Fällen, die nicht in die Zuständigkeit der Bundesgerichte fallen, z. B. familienrechtliche Fälle (Scheidung, Sorgerecht usw.), Vertragsrecht, Nachlassstreitigkeiten und Rechtsstreitigkeiten mit Parteien desselben Staates wie fast alle Verstöße gegen staatliche und lokale Gesetze.

Die Zuständigkeiten der Landesgerichte überschneiden sich mit denen der Bundesgerichte, wobei einige Fälle in beiden Fällen berücksichtigt werden. Da jeder Staat sein Gerichtssystem schafft, unterscheiden sie sich in ihrer Struktur, der Anzahl der Gerichte und manchmal in der Zuständigkeit. Infolgedessen ähnelt die Organisation der staatlichen Gerichte, ist jedoch weniger klar strukturiert als die der Bundesgerichte.

Wie in den Vereinigten Staaten implementiert, geben die dualen Bundes- / Landesgerichtssysteme den staatlichen und lokalen Gerichten die Möglichkeit, ihre Verfahren, rechtlichen Auslegungen und Entscheidungen so zu individualisieren, dass sie den Bedürfnissen der Gemeinden, denen sie dienen, am besten entsprechen. B
eispielsweise müssen Großstädte möglicherweise Morde und Bandengewalt reduzieren, während Kleinstädte möglicherweise mit Diebstahl, Einbruch und geringfügigen Drogenverletzungen umgehen müssen.

Etwa 90% aller Fälle, die im US-amerikanischen Gerichtssystem behandelt werden, werden vor staatlichen Gerichten verhandelt.

 

Betriebsstruktur des Bundesgerichtssystems

Der Oberste Gerichtshof der USA

Gemäß Artikel III der US-Verfassung ist der Oberste Gerichtshof der USA das höchste Gericht in den Vereinigten Staaten. Mit der Verfassung wurde lediglich der Oberste Gerichtshof geschaffen, während gleichzeitig die Aufgabe der Verabschiedung von Bundesgesetzen und die Schaffung eines Systems niedrigerer Bundesgerichte übertragen wurde. Der Kongress hat im Laufe der Jahre reagiert, um das derzeitige Bundesgerichtssystem zu schaffen, das aus 13 Berufungsgerichten und 94 Prozessgerichten auf Bezirksebene besteht, die unter dem Obersten Gerichtshof sitzen.

Während es das größte öffentliche Interesse hervorruft, hört der Oberste Gerichtshof in der Regel weniger als einhundert Fälle pro Jahr. Insgesamt verhandelt das gesamte Bundesgerichtssystem – Gerichts- und Berufungsgerichte – jedes Jahr mehrere hunderttausend Fälle im Vergleich zu den Millionen, die von den staatlichen Gerichten bearbeitet werden.

Bundesberufungsgerichte

Die US-Berufungsgerichte bestehen aus 13 Berufungsgerichten in den 94 Bundesgerichtsbezirken. Die Berufungsgerichte entscheiden, ob die Bundesgesetze von den ihnen unterstellten Bezirksgerichten richtig ausgelegt und angewendet wurden oder nicht. Jedes Berufungsgericht hat drei vom Präsidenten ernannte Richter, und es werden keine Jurys eingesetzt. Umstrittene Entscheidungen der Berufungsgerichte können beim Obersten Gerichtshof der USA angefochten werden.

Federal Insolvenz Berufungsgremien

Die Bankruptcy Appellate Panels (BAPs) sind in fünf der zwölf regionalen Bundesgerichtskreise tätig und bestehen aus drei Richtern, die befugt sind, Rechtsmittel gegen Entscheidungen von Insolvenzgerichten einzulegen. BAPs befinden sich derzeit im ersten, sechsten, achten, neunten und zehnten Stromkreis.

Bundesbezirksgerichte

Die 94 Bezirksgerichte, aus denen das System der US-Bezirksgerichte besteht, tun das, was die meisten Leute denken, dass Gerichte tun. Sie nennen Jurys, die Beweise, Zeugnisse und Argumente abwägen, und wenden rechtliche Grundsätze an, um zu entscheiden, wer richtig und wer falsch ist.

Jedes Bezirksgericht hat einen vom Präsidenten ernannten Bezirksrichter. Der Bezirksrichter wird bei der Vorbereitung von Gerichtsverfahren von einem oder mehreren Richtern unterstützt, die auch in Fällen von Vergehen Gerichtsverfahren durchführen können.

In jedem Bundesstaat und im District of Columbia gibt es mindestens ein Bundesbezirksgericht, unter dem ein US-amerikanisches Insolvenzgericht tätig ist. Die US-Territorien Puerto Rico, die Jungferninseln, Guam und die Nördlichen Marianen haben jeweils ein Bundesbezirksgericht und ein Insolvenzgericht.

Zweck der Insolvenzgerichte

Die Bundesinsolvenzgerichte sind ausschließlich für Fälle zuständig, in denen es um geschäftliche, private und landwirtschaftliche Insolvenzen geht. Das Insolvenzverfahren ermöglicht es Einzelpersonen oder Unternehmen, die ihre Schulden nicht bezahlen können, ein gerichtlich überwachtes Programm zu suchen, um entweder ihr verbleibendes Vermögen zu liquidieren oder ihre Geschäftstätigkeit nach Bedarf neu zu organisieren, um ihre Schulden ganz oder teilweise zu begleichen. Die staatlichen Gerichte dürfen keine Insolvenzfälle anhören.

 

Spezielle Bundesgerichte

Das Bundesgerichtssystem hat auch zwei spezielle Gerichtsverfahren: Der US-amerikanische Gerichtshof für internationalen Handel befasst sich mit Fällen, die US-Zollgesetze und internationale Handelsstreitigkeiten betreffen. Das US-Bundesgericht entscheidet über Schadensersatzansprüche gegen die US-Regierung.

Militärgerichte

Militärgerichte sind völlig unabhängig von staatlichen und bundesstaatlichen Gerichten und arbeiten nach ihren eigenen Verfahrensregeln und geltenden Gesetzen, wie sie im Einheitlichen Code of Military Justice aufgeführt sind .

 

Struktur des staatlichen Gerichtssystems

Die Grundstruktur und Funktion des staatlichen Gerichtssystems ist zwar in ihrem Umfang eingeschränkter, ähnelt jedoch stark der des Bundesgerichtssystems.

Oberste Staatsgerichte

Jeder Staat hat einen Obersten Staatsgerichtshof, der die Entscheidungen des Staatsverfahrens überprüft und die Gerichte auf Einhaltung der Gesetze und der Verfassung des Staates ersucht. Nicht alle Staaten nennen ihr oberstes Gericht den „Obersten Gerichtshof“. Zum Beispiel nennt New York sein oberstes Gericht das New Yorker Berufungsgericht. Entscheidungen der Obersten Staatsgerichte können unter der „ ursprünglichen Zuständigkeit“ des Obersten Gerichtshofs direkt beim Obersten Gerichtshof der USA angefochten werden .

Staatliche Berufungsgerichte

Jeder Staat unterhält ein System lokaler Berufungsgerichte, die Berufungen aus den Entscheidungen der staatlichen Prozessgerichte anhören.

State Circuit Courts

Jeder Staat unterhält auch geografisch verteilte Kreisgerichte, die Zivil- und Strafsachen verhandeln. Die meisten
staatlichen Justizkreise haben auch spezielle Gerichte, die Fälle im Zusammenhang mit dem Familien- und Jugendrecht verhandeln.

Amtsgerichte

Schließlich unterhalten die meisten kartierten Städte in jedem Bundesstaat kommunale Gerichte, die Fälle von Verstößen gegen Stadtverordnungen, Verkehrsverstößen, Parkverstößen und anderen Vergehen verhandeln. Einige kommunale Gerichte sind auch nur begrenzt für Zivilverfahren zuständig, bei denen es um unbezahlte Stromrechnungen und lokale Steuern geht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.