Tiere und Natur

Fakten und Zahlen zu Dryopithecus

Dryopithecus gehörte zu den vielen prähistorischen Primaten des Miozäns und war ein enger Zeitgenosse von Pliopithecus. Diese baumbewohnenden Affen stammten vor etwa 15 Millionen Jahren aus Ostafrika, und dann strahlten die Arten, ähnlich wie ihre hominiden Nachkommen Millionen von Jahren später (obwohl Dryopithecus nur entfernt mit modernen Menschen verwandt war), nach Europa und Asien aus.

Schnelle Fakten über Dryopithecus

Name:  Dryopithecus (griechisch für „Baumaffe“); ausgesprochen DRY-oh-pith-ECK-us

Lebensraum:  Wälder Eurasiens und Afrikas

Historische Epoche:  Mittleres Miozän (vor 15-10 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:  Ungefähr vier Fuß lang und 25 Pfund

Diät:  Obst

Unterscheidungsmerkmale:  mäßige Größe; lange Vorderarme; schimpansenartiger Kopf

 

Dryopithecus Eigenschaften und Ernährung

Während die bekannteste Form von Dryopithecus, die heute bekannt ist, schimpansenähnliche Gliedmaßen und Gesichtszüge aufwies, gab es verschiedene Formen der Art, die von kleinen bis mittleren und sogar großen Exemplaren in Gorilla-Größe reichten.

Dryopithecus fehlte in den meisten Merkmalen, die Menschen und aktuelle Affenarten unterscheiden. Ihre Eckzähne waren größer als die beim Menschen, sie waren jedoch nicht so gut entwickelt wie die der heutigen Affen. Auch ihre Gliedmaßen waren relativ kurz und ihre Schädel zeigten nicht die und ausgedehnten Stirnkämme, die in ihren modernen Gegenstücken gefunden wurden.

Gemessen an der Konfiguration ihres Körpers ist es am wahrscheinlichsten, dass Dryopithecus zwischen dem Gehen auf den Knöcheln und dem Laufen auf den Hinterbeinen wechselte, insbesondere wenn er von Raubtieren verfolgt wurde. Insgesamt verbrachte Dryopithecus wahrscheinlich die meiste Zeit hoch oben in Bäumen und ernährte sich von Früchten (eine Diät, die wir aus ihren relativ schwachen Backenzähnen ableiten können, die mit einer härteren Vegetation nicht fertig geworden wären).

 

Ungewöhnlicher Ort von Dryopithecus

Die seltsamste Tatsache bei Dryopithecus – und eine, die viel Verwirrung stiftet – ist, dass dieser alte Primat hauptsächlich in Westeuropa und nicht in Afrika gefunden wurde. Sie müssen kein Zoologe sein, um zu wissen, dass Europa nicht gerade für seinen Reichtum an einheimischen Affen oder Affen bekannt ist. Tatsächlich ist die einzige derzeit einheimische Art der Berberaffen, der nach seiner Abwanderung aus seinem gewohnten Lebensraum in Nordafrika auf die südspanische Küste beschränkt ist und als solche nur durch die Haut seiner Zähne europäisch ist.

Obwohl dies alles andere als bewiesen ist, theoretisieren einige Wissenschaftler, dass der wahre Schmelztiegel der Primatenentwicklung während des späteren Känozoikums eher Europa als Afrika war, und erst nach der Diversifizierung von Affen und Affen wanderten diese Primaten aus Europa aus, um zu bevölkern (oder neu zu bevölkern) ) die Kontinente, mit denen sie heute am häufigsten in Verbindung gebracht werden, Afrika, Asien und Südamerika.

David R. Begun, Professor für Anthropologie an der Universität von Toronto, sagt: „Es besteht kein Zweifel daran, dass Affen aus Afrika stammen oder dass unsere jüngste Entwicklung dort stattgefunden hat. Aber eine Zeit lang zwischen diesen beiden Wahrzeichen schwebten Affen vom Aussterben bedroht auf ihrem Heimatkontinent, während sie in Europa gedeihen. “ In diesem Fall ist die europäische Präsenz von Dryopithecus sowie zahlreicher anderer prähistorischer Affenarten viel sinnvoller.

 

Quellen

  • Begonnen, David. „Schlüsselmomente in der menschlichen Evolution ereigneten sich weit entfernt von unserer Heimat in Afrika.“ NewScientists. 9. März 2016
  • Dryopithecus: Fossile Primatengattung .“ Enzyklopädie Brittanica. 20. Juli 1998; überarbeitet 2007, 2009, 2018

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.