Wissenschaft

Dürreursachen, Stadien und Probleme

Jedes Jahr, wenn der Sommer näher rückt, sind Gebiete auf der ganzen Welt besorgt über die saisonale Dürre. Während des Winters überwachen viele Orte den Niederschlag und die Schneedecke, um sich auf die wärmeren und trockeneren Monate vorzubereiten. Darüber hinaus gibt es Gebiete, in denen Dürre von Jahr zu Jahr regelmäßig auftritt und länger dauert als nur der Sommer. Von heißen Wüsten bis zu den Gefrierstangen ist Dürre etwas, das Pflanzen, Tiere und Menschen weltweit betrifft.

 

Was ist eine Dürre?

Dürre ist definiert als ein Zeitraum, in dem eine Region ein Defizit in der Wasserversorgung aufweist. Dürre ist ein normales Merkmal des Klimas, das von Zeit zu Zeit in allen Klimazonen auftritt .

Normalerweise wird über Dürre in einer von zwei Perspektiven gesprochen – meteorologisch und hydrologisch. Eine meteorologische Dürre berücksichtigt Mängel bei den gemessenen Niederschlägen. Die Messungen jedes Jahres werden dann mit dem verglichen, was als „normale“ Niederschlagsmenge bestimmt wird, und von dort wird die Dürre bestimmt. Für Hydrologen werden Dürren überwacht, indem der Stromfluss sowie der Wasserstand von See, Stausee und Grundwasserleiter überprüft werden. Niederschlag wird auch hier berücksichtigt, da er zum Wasserstand beiträgt.

Darüber hinaus gibt es Dürren in der Landwirtschaft, die sich auf die Pflanzenproduktion auswirken und die natürliche Verbreitung verschiedener Arten verändern können. Die Farmen selbst können auch zu Dürreperioden führen, da der Boden erschöpft ist und daher nicht so viel Wasser aufnehmen kann. Sie können jedoch auch von natürlichen Dürreperioden betroffen sein.

 

Ursachen

Da Dürre als Defizit in der Wasserversorgung definiert wird, kann sie durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden. Das wichtigste bezieht sich jedoch auf die Menge an Wasserdampf in der Atmosphäre, da dies zu Niederschlägen führt. Bei feuchten Niederdruckluftsystemen kann es zu mehr Regen, Schneeregen, Hagel und Schnee kommen. Wenn stattdessen überdurchschnittlich trockene Hochdruckluftsysteme vorhanden sind, steht weniger Feuchtigkeit zur Verfügung, um Niederschläge zu erzeugen (da diese Systeme nicht so viel Wasserdampf aufnehmen können). Dies führt zu einem Wassermangel in den Gebieten, über die sie sich bewegen.

Das gleiche kann auch passieren, wenn Winde Luftmassen verschieben und warme, trockene, kontinentale Luft sich über ein Gebiet bewegt, im Gegensatz zu kühleren, feuchten, ozeanischen Luftmassen. El Nino. das die Wassertemperatur des Ozeans beeinflusst, wirkt sich auch auf die Niederschlagsmenge aus, da es in Jahren, in denen der Temperaturzyklus vorliegt, die Luftmassen über dem Ozean verschieben kann und feuchte Orte oft trocken (trockenheitsanfällig) und trocken macht nass.

Schließlich kann die Entwaldung für Landwirtschaft und / oder Gebäude in Verbindung mit der daraus resultierenden Erosion auch zu Dürre führen, da der Boden beim Entfernen von einem Gebiet weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann, wenn er fällt.

 

Phasen der Dürre

Da viele Gebiete unabhängig von ihrer Klimaregion anfällig für Dürre sind, haben sich unterschiedliche Definitionen der Dürrephasen entwickelt. Sie sind sich jedoch alle etwas ähnlich und reichen normalerweise von einer Dürrewarnung oder -uhr, die am wenigsten schwerwiegend ist. Diese Phase wird erklärt, wenn sich eine Dürre nähern könnte. Die nächsten Phasen werden meist als Dürre-Notfall-, Katastrophen- oder kritische Dürre-Phase bezeichnet. Diese letzte Phase beginnt, nachdem eine Dürre über einen längeren Zeitraum aufgetreten ist und die Wasserquellen allmählich erschöpft sind. In dieser Phase ist der öffentliche Wasserverbrauch begrenzt, und häufig werden Pläne für Dürrekatastrophen umgesetzt.

 

Kurz- und Langzeitfolgen

Unabhängig vom Stadium einer Dürre gibt es kurz- und langfristige Folgen einer Dürre aufgrund der Abhängigkeit der Natur und der Gesellschaft vom Wasser. Probleme im Zusammenhang mit Dürre können wirtschaftliche, ökologische und soziale Auswirkungen sowohl auf die Gebiete haben, in denen sie auftreten, als auch auf Gebiete, die in Beziehung zu denen stehen, in denen die Dürre auftritt.

Die meisten wirtschaftlichen Auswirkungen der Dürre hängen mit der Landwirtschaft und dem Einkommen aus Pflanzen zusammen. In Zeiten der Dürre kann der Wassermangel häufig zu einem Rückgang der Ernteerträge und damit zu einer Verringerung des Einkommens der Landwirte und zu einem Anstieg des Marktpreises für Produkte führen, da weniger zu tun ist. In einer anhaltenden Dürre kann es zu Arbeitslosigkeit bei Landwirten und sogar Einzelhändlern kommen, was erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft der Region und auf diejenigen mit wirtschaftlichen Bindungen hat.

In Bezug auf Umweltprobleme kann Dürre zu Insektenbefall und Pflanzenkrankheiten, erhöhter Erosion, Verschlechterung des Lebensraums und der Landschaft, einer Verringerung der Luftqualität und des vorhandenen Wassers sowie einer erhöhten Brandgefahr aufgrund trockenerer Vegetation führen. Bei kurzfristigen Dürreperioden kann sich die natürliche Umgebung häufig erholen. Bei langfristigen Dürreperioden können Pflanzen- und Tierarten enorm leiden, und im Laufe der Zeit kann es zu einer Wüstenbildung mit extremem Feuchtigkeitsmangel kommen.

Schließlich haben Dürren soziale Auswirkungen, die zu Streitigkeiten zwischen den Nutzern des verfügbaren Wassers, Ungleichheiten bei der Wasserverteilung zwischen Reichen und Armen, Ungleichheiten in Gebieten, die Katastrophenhilfe benötigen, und einem Rückgang der Gesundheit führen können.

Darüber hinaus kann in ländlichen Entwicklungsländern die Bevölkerungsmigration beginnen, wenn in einem Gebiet Dürre herrscht, da die Menschen häufig in Gebiete gehen, in denen Wasser und seine Vorteile vorherrschen. Dies erschöpft dann die natürlichen Ressourcen des neuen Gebiets, kann zu Konflikten zwischen benachbarten Bevölkerungsgruppen führen und die Arbeiter aus dem ursprünglichen Gebiet entfernen. Im Laufe der Zeit dürften si
ch zunehmende Armut und soziale Unruhen entwickeln.

 

Maßnahmen zur Dürrebekämpfung

Da sich schwere Dürre oft nur langsam entwickelt, ist es relativ einfach zu erkennen, wann sie kommt, und in Gebieten, in denen dies möglich ist, gibt es verschiedene Maßnahmen zur Schadensminderung, mit denen die Auswirkungen der Dürre verringert werden können.

Die wichtigsten Schritte zur Verringerung der Auswirkungen der Dürre sind jedoch der Boden- und Wasserschutz. Durch den Schutz des Bodens kann es Niederschläge besser absorbieren, aber es kann den Landwirten auch helfen, weniger Wasser zu verbrauchen, da es absorbiert wird und nicht so viel abfließt. Es verursacht auch weniger Wasserverschmutzung durch die Pestizide und Düngemittel, die in den meisten landwirtschaftlichen Abflüssen vorhanden sind.

Im Wasserschutz ist die öffentliche Nutzung häufig geregelt. Dies umfasst hauptsächlich Wasserhöfe, das Waschen von Autos und Außeneinrichtungen wie Terrassentische und Schwimmbäder. Städte wie Phoenix, Arizona, und Las Vegas. Nevada, haben ebenfalls die Verwendung von Xeriscape-Landschaftsgestaltung implementiert, um die Notwendigkeit zu verringern, Pflanzen im Freien in trockenen Umgebungen zu gießen. Darüber hinaus können Wasserschutzvorrichtungen wie Toiletten mit geringem Durchfluss, Duschköpfe und Waschmaschinen für den Einsatz im Haus erforderlich sein.

Die Entsalzung von Meerwasser, das Wasserrecycling und die Regenwassernutzung sind alles Dinge, die derzeit entwickelt werden, um auf der vorhandenen Wasserversorgung aufzubauen und die Auswirkungen der Dürre in trockenen Klimazonen weiter zu verringern. Unabhängig von der verwendeten Methode ist eine umfassende Überwachung des Niederschlags und des Wasserverbrauchs der beste Weg, um sich auf eine Dürre vorzubereiten, die Öffentlichkeit über das Problem zu informieren und Schutzstrategien umzusetzen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.