Geschichte & Kultur

Biografie von Dr. Seuss, populärer Kinderbuchautor

Theodor Seuss Geisel ( 2. März 1904. 24. September 1991), der das Pseudonym „Dr. Seuss“ verwendete, schrieb und illustrierte 45 Kinderbücher mit denkwürdigen Charakteren, ernsthaften Botschaften und sogar Limericks. Viele von Dr. Seuss ‚Büchern sind zu Klassikern geworden, wie „Die Katze im Hut“, “ Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat! „, „Horton hört ein Wer“ und „Grüne Eier und Schinken“.

Geisel war ein schüchterner verheirateter Mann, der nie eigene Kinder hatte, aber als Autor „Dr. Seuss“ einen Weg fand, die Fantasie der Kinder auf der ganzen Welt zu wecken. Mit albernen Worten, die ein originelles Thema, einen originellen Ton und eine originelle Stimmung für seine Geschichten festlegten, sowie Schnörkelzeichnungen von Schlingeltieren schuf Geisel Bücher, die bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt wurden.

Dr. Seuss ‚Bücher sind sehr beliebt und wurden in über 20 Sprachen übersetzt. Einige Bücher wurden zu Fernsehkarikaturen und großen Filmen verarbeitet.

Schnelle Fakten: Dr. Seuss

  • Bekannt für : Beliebte Kinderbuchautorin
  • Auch bekannt als : Theodor Seuss Geisel, Ted Geisel
  • Geboren : 2. März 1904 in Springfield, Massachusetts
  • Eltern : Theodor Robert Geisel, Henrietta Seuss Geisel
  • Gestorben : 24. September 1991 in La Jolla, Kalifornien
  • Veröffentlichte Werke : Die Katze im Hut, Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat!, Horton hört ein Who, grüne Eier und Schinken
  • Preise und Auszeichnungen : Oscar für den besten Dokumentarfilm („Design for Death“, 1947), Oscar für den besten animierten Kurzfilm („Gerald McBoing-Boing“, 1950), Pulitzer-Sonderpreis (für „Beitrag über fast ein halbes Jahrhundert zu Die Erziehung und Freude der amerikanischen Kinder und ihrer Eltern (1984), die Dartmouth Medical School wurde in Audrey und Theodor Geisel School of Medicine (2012) umbenannt. Dr. Seuss hat einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame
  • Ehepartner : Helen Palmer Geisel (m. 1927 – 23. Oktober 1967), Audrey Stone Dimond (m. 21. Juni 1968 – 21. September 1991)
  • Bemerkenswertes Zitat : „Sie haben sie; ich werde sie unterhalten.“ (Geisel, der keine eigenen Kinder hatte, sagte, dies beziehe sich auf Kinder.)

 

Frühe Jahre

Geisel wurde in Springfield, Massachusetts geboren. Sein Vater, Theodor Robert Geisel, half bei der Leitung der Brauerei seines Vaters und wurde 1909 in das Springfield Park Board berufen.

Geisel begleitete seinen Vater zu einem Blick hinter die Kulissen des Springfield Zoos und brachte seinen Skizzenblock und Bleistift für übertriebenes Kritzeln von Tieren mit. Geisel traf am Ende eines jeden Tages den Wagen seines Vaters und ihm wurde die Comic-Seite mit exzentrischem Humor vom Bostoner Amerikaner überreicht .

Obwohl sein Vater Geisels Liebe zum Zeichnen beeinflusste, schrieb Geisel seiner Mutter Henrietta Seuss Geisel den größten Einfluss auf seine Schreibtechnik zu. Henrietta las ihren beiden Kindern mit Rhythmus und Dringlichkeit vor, wie sie Kuchen in der Bäckerei ihres Vaters verkauft hatte. So entwickelte Geisel ein Ohr für Meter und liebte es, von Anfang an Unsinnsreime zu erfinden.

Während seine Kindheit idyllisch schien, war nicht alles einfach. Während des Ersten Weltkriegs (1914–1919) verspotteten ihn Geisels Kollegen, weil er deutscher Abstammung war. Um seinen amerikanischen Patriotismus zu beweisen, wurde Geisel mit den Pfadfindern einer der Top-Verkäufer von US Liberty Bond.

Es war eine große Ehre, als der frühere US-Präsident Theodore Roosevelt nach Springfield kam, um den Top-Anleiheverkäufern Medaillen zu verleihen, aber es gab einen Fehler: Roosevelt hatte nur neun Medaillen in der Hand. Geisel, das Kind Nr. 10, wurde schnell von der Bühne begleitet, ohne eine Medaille zu erhalten. Geisel war von diesem Vorfall traumatisiert und hatte Angst, für den Rest seines Lebens öffentlich zu sprechen.

1919 begann die Prohibition. die die Schließung des Brauereigeschäfts der Familie erzwang und einen wirtschaftlichen Rückschlag für die Familie von Geisel verursachte.

 

Dartmouth College und ein Pseudonym

Geisels Lieblings-Englischlehrer drängte ihn, sich am Dartmouth College zu bewerben, und 1921 wurde Geisel angenommen. Geisel war für seine Albernheit bewundert und zeichnete Cartoons für das College-Humor-Magazin Jack-O-Lantern .

Er verbrachte mehr Zeit mit seinen Cartoons als er sollte und seine Noten gerieten ins Wanken. Nachdem Geisels Vater seinem Sohn mitgeteilt hatte, wie unglücklich ihn seine Noten machten, arbeitete Geisel härter und wurde in seinem letzten Jahr Chefredakteur von Jack-O-Lantern .

Geisels Position in der Zeitung endete jedoch abrupt, als er beim Trinken von Alkohol erwischt wurde (es war immer noch ein Verbot und der Kauf von Alkohol war illegal). Geisel konnte sich der Zeitschrift nicht als Strafe unterwerfen und kam auf eine Lücke, in der er unter dem Pseudonym „Seuss“ schrieb und zeichnete.

Nach seinem Abschluss in Dartmouth im Jahr 1925 mit einem BA in Liberal Arts teilte Geisel seinem Vater mit, dass er sich um ein Stipendium für ein Studium der englischen Literatur am Lincoln College in Oxford. England, beworben habe .

Sehr aufgeregt ließ Geisels Vater in der Zeitung Springfield Union die Geschichte erzählen, dass sein Sohn an die älteste englischsprachige Universität der Welt gehen würde. Als Geisel das Stipendium nicht bekam, beschloss sein Vater, die Studiengebühren selbst zu bezahlen, um Verlegenheit zu vermeiden.

Geisel machte sich in Oxford nicht gut. Geisel fühlte sich nicht so intelligent wie die anderen Oxford-Studenten und kritzelte mehr, als er sich Notizen machte. Helen Palmer, eine Klassenkameradin, sagte Geisel, anstatt Professor für englische Literatur zu werden, sollte er zeichnen.

Nach einem Schuljahr verließ Geisel Oxford und reiste acht Monate lang durch Europa, kritzelte neugierige Tiere und fragte sich, was für einen Job er als Kritzler verrückter Bestien bekommen könnte.

 

Werbekarriere

Nach seiner Rückkehr in die USA konnte Geisel einige Cartoons in der Saturday Evening Post freiberuflich  bearbeiten . Er unterschrieb seine Arbeit „Dr. Theophrastus Seuss“und verkürzte es später auf„ Dr. S
euss. “

Im Alter von 23 Jahren bekam Geisel einen Job als Karikaturist für das Judge Magazine in New York für 75 US-Dollar pro Woche und konnte seine Oxford-Geliebte Helen Palmer heiraten.

Geisels Arbeit beinhaltete das Zeichnen von Cartoons und Werbung mit seinen ungewöhnlichen, verrückten Kreaturen. Glücklicherweise beauftragte Flit Household Spray, ein beliebtes Insektizid, Geisel, die Werbung für 12.000 US-Dollar pro Jahr weiter zu zeichnen , als das Judge- Magazin seinen Betrieb aufgab.

Geisels Anzeigen für Flit erschienen in Zeitungen und auf Werbetafeln, was Flit zu einem bekannten Namen mit Geisels eingängigem Satz machte: „Schnell, Henry, der Flit!“

Geisel verkaufte auch weiterhin Cartoons und humorvolle Artikel an Magazine wie Life  und Vanity Fair .

 

Kinderbuchautor

Geisel und Helen liebten es zu reisen. Auf einem Schiff nach Europa im Jahr 1936 machte Geisel einen Limerick, der dem Schleifen des Motorrhythmus des Schiffes im Kampf gegen die raue See entsprach.

Sechs Monate später, nachdem Geisel die verwandte Geschichte perfektioniert und Zeichnungen über den unwahren Heimweg eines Jungen von der Schule hinzugefügt hatte, kaufte er sein Kinderbuch bei den Verlegern ein. Im Winter 1936/37 lehnten 27 Verlage die Geschichte ab und sagten, sie wollten nur Geschichten mit Moral.

Auf dem Heimweg von der 27. Ablehnung war Geisel bereit, sein Manuskript zu verbrennen, als er Mike McClintock begegnete, einen alten Kumpel vom Dartmouth College, der jetzt Herausgeber von Kinderbüchern bei Vanguard Press war. Mike mochte die Geschichte und beschloss, sie zu veröffentlichen.

Das Buch, umbenannt in „Eine Geschichte, die niemand schlagen kann und die ich in der Mulberry Street gesehen habe“, war Geisels erstes veröffentlichtes Kinderbuch und wurde mit guten Kritiken als originell, unterhaltsam und anders gelobt.

Während Geisel weitere Bücher mit überschwänglichen Seuss-Überlieferungen für Random House schrieb (was ihn von Vanguard Press weglockte), sagte Geisel, dass das Zeichnen immer einfacher sei als das Schreiben.

 

Cartoons aus dem Zweiten Weltkrieg

Nachdem Geisel eine große Anzahl politischer Cartoons im PM- Magazin veröffentlicht hatte, trat er 1942 in die US-Armee ein. Die Armee stellte ihn in die Informations- und Bildungsabteilung und arbeitete mit dem mit dem Oscar ausgezeichneten Regisseur Frank Capra in einem gemieteten Fox-Studio in Hollywood zusammen, das als Fort bekannt ist Fuchs.

Während seiner Arbeit mit Capra schrieb Captain Geisel mehrere Trainingsfilme für das Militär, die Geisel die Legion of Merit einbrachten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden zwei von Geisels Militärpropagandafilmen in Werbefilme umgewandelt und mit dem Oscar ausgezeichnet. „Hitler lebt?“ (ursprünglich „Your Job in Germany“) gewann einen Oscar für Kurzdokumentation und „Design for Death“ (ursprünglich „Our Job in Japan“) gewann einen Oscar für den besten Dokumentarfilm.

Während dieser Zeit fand Helen Erfolg, indem sie Kinderbücher für Disney und Golden Books schrieb, darunter „Donald Duck sieht Südamerika“, „Bobby und sein Flugzeug“, „Tommys wunderbare Fahrten“ und „Johnnys Maschinen“. Nach dem Krieg blieben die Geisels in La Jolla, Kalifornien, um Kinderbücher zu schreiben.

 

„Die Katze im Hut“ und populärere Bücher

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kehrte Geisel zu Kindergeschichten zurück und schrieb 1950 einen Zeichentrickfilm mit dem Titel „Gerald McBoing-Boing“ über ein Kind, das Geräusche statt Worte macht. Der Cartoon gewann einen Oscar für Cartoon Short Film.

1954 wurde Geisel vor eine neue Herausforderung gestellt. Als der Journalist John Hersey in der Zeitschrift Life einen Artikel veröffentlichte, in dem er feststellte, dass die ersten Leser von Kindern langweilig waren, und vorschlug, dass jemand wie Dr. Seuss sie schreiben sollte, nahm Geisel die Herausforderung an.

Nachdem Geisel sich die Liste der Wörter angesehen hatte, die er verwenden musste, fiel es ihm schwer, mit Wörtern wie „Katze“ und „Hut“ einfallsreich zu sein. Zuerst dachte er, er könnte das Manuskript mit 225 Wörtern in drei Wochen herausschlagen, und Geisel brauchte mehr als ein Jahr, um seine Version der Grundierung für die erste Lesung eines Kindes zu schreiben. Das Warten hat sich gelohnt.

Das mittlerweile immens berühmte Buch „Die Katze im Hut“ (1957) veränderte die Art und Weise, wie Kinder lesen, und war einer der größten Triumphe von Geisel. Nicht mehr langweilig, Kinder konnten lesen lernen und gleichzeitig Spaß haben. Sie teilten die Reise zweier Geschwister, die an einem kalten Tag festsitzen, mit einem Unruhestifter einer Katze.

Auf „The Cat in the Hat“ folgte im selben Jahr ein weiterer großer Erfolg, „How the Grinch Stole Christmas!“, Der aus Geisels eigener Abneigung gegen den Feiertagsmaterialismus resultierte. Diese beiden Dr. Seuss-Bücher machten Random House zum Leiter der Kinderbücher und Dr. Seuss zu einer Berühmtheit.

 

Auszeichnungen, Herzschmerz und Kontroversen

Dr. Seuss erhielt sieben Ehrendoktortitel (von denen er oft scherzte, dass sie ihn zu Dr. Dr. Seuss machten) und den Pulitzer-Preis von 1984. Drei seiner Bücher – „McElligot’s Pool“ (1948), „Bartholomew and the Oobleck“ (1950) und „If I Ran the Zoo“ (1951) – gewannen Caldecott-Ehrenmedaillen.

Alle Auszeichnungen und Erfolge konnten jedoch nicht anders, als Helen zu heilen, die seit einem Jahrzehnt unter einer Reihe schwerwiegender medizinischer Probleme leidet, darunter Polio und Guillain-Barre-Syndrom. Sie konnte den Schmerz nicht länger ertragen und beging 1967 Selbstmord. Im folgenden Jahr heiratete Geisel Audrey Stone Diamond.

Obwohl viele von Geisels Büchern Kindern beim Lesenlernen halfen, stießen einige seiner Geschichten aufgrund politischer Themen wie “ The Lorax. (1971), das Geisels Abwehr der Umweltverschmutzung darstellt, und „The Butter Battle Book“ (1984) auf Kontroversen. , was seinen Ekel vor dem nuklearen Wettrüsten zeigt. Das letztere Buch stand jedoch sechs Monate lang auf der Bestsellerliste der New York Times , dem einzigen Kinderbuch, das zu diesem Zeitpunkt diesen Status erreichte.

 

Tod und Vermächtnis

Geisels letztes Buch „Oh, die Orte, an die du gehen wirst“ (1990) stand mehr als zwei Jahre lang auf der Bestsellerliste der New York Times und ist nach wie vor ein sehr beliebtes Buch, das man bei Abschlüssen verschenken kann.

Nur ein Jahr nach Veröffentlichung seines letzten Buches starb Geisel 1991 im Alter von 87 Jahren an Kehlkopfkrebs.

Die Faszination für Geisels Charaktere und alberne Worte geht weiter. Während viele von Dr. Seuss ‚Büchern zu Klassikern für Kinder geworden sind, erscheinen Dr. Seuss‘ Figur
en jetzt auch in Filmen, auf Waren und sogar als Teil eines Themenparks (Seuss Landing auf den Universal Islands of Adventure in Orlando, Florida).

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.