Geschichte & Kultur

Dr. Mary Edwards Walker, Bürgerkriegschirurgin

Mary Edwards Walker war eine unkonventionelle Frau.

Sie war eine Befürworterin der Frauenrechte und der Reform der Kleidung – insbesondere des Tragens von „Bloomers“, die erst nach der Popularität des Fahrradsports eine breite Währung hatten. 1855 wurde sie nach ihrem Abschluss am Syracuse Medical College eine der frühesten Ärztinnen. Sie heiratete Albert Miller, einen Kommilitonen, in einer Zeremonie, die kein Versprechen enthielt, zu gehorchen. sie nahm seinen Namen nicht an und trug zu ihrer Hochzeit Hosen und einen Frack. Weder die Ehe noch ihre gemeinsame medizinische Praxis dauerten lange.

Zu Beginn des Bürgerkriegs meldete sich Dr. Mary E. Walker freiwillig bei der Unionsarmee und adoptierte Herrenbekleidung. Sie durfte zunächst nicht als Ärztin, sondern als Krankenschwester und als Spionin arbeiten. Sie gewann schließlich 1862 einen Auftrag als Armeechirurgin in der Army of the Cumberland. Während der Behandlung von Zivilisten wurde sie von den Konföderierten gefangen genommen und vier Monate lang inhaftiert, bis sie in einem Gefangenenaustausch freigelassen wurde.

Ihre offizielle Dienstakte lautet:

Dr. Mary E. Walker (1832 – 1919) Rang und Organisation: Vertragsassistent (Zivilist), US-Armee. Orte und Daten: Schlacht von Bull Run, 21. Juli 1861 Patent Office Hospital, Washington, DC, Oktober 1861 Nach der Schlacht von Chickamauga, Chattanooga, Tennessee September 1863 Kriegsgefangener, Richmond, Virginia, 10. April 1864 – 12. August 1864 Schlacht von Atlanta, September 1864. Dienstantritt in: Louisville, Kentucky Geboren: 26. November 1832, Oswego County, NY

1866 schrieb die London Anglo-American Times Folgendes über sie:

„Ihre seltsamen Abenteuer, aufregenden Erfahrungen, wichtigen Dienste und wunderbaren Errungenschaften übertreffen alles, was moderne Romantik oder Fiktion hervorgebracht hat … Sie war eine der größten Wohltäterinnen ihres Geschlechts und der Menschheit.“

Nach dem Bürgerkrieg arbeitete sie hauptsächlich als Schriftstellerin und Dozentin und trat normalerweise in Männeranzug und Zylinder auf.

Dr. Mary E. Walker wurde in ihrem von Präsident Andrew Johnson am 11. November 1865 unterzeichneten Auftrag für ihren Bürgerkriegsdienst mit einer Ehrenmedaille des Kongresses ausgezeichnet. Als die Regierung 1917 900 solcher Medaillen widerrief und um Walkers Medaille bat Zurück weigerte sie sich, es zurückzugeben und trug es bis zu ihrem Tod zwei Jahre später. 1977 stellte Präsident Jimmy Carter ihre Medaille posthum wieder her und war damit die erste Frau, die eine Ehrenmedaille des Kongresses erhielt.

 

Frühe Jahre

Dr. Mary Walker wurde in Oswego, New York geboren. Ihre Mutter war Vesta Whitcom und ihr Vater war Alvah Walker, beide ursprünglich aus Massachusetts und stammten von frühen Plymouth-Siedlern ab, die zuerst in einem Planwagen nach Syrakus und dann nach Oswego gezogen waren. Mary war die fünfte von fünf Töchtern bei ihrer Geburt. und eine andere Schwester und ein Bruder würden nach ihr geboren werden. Alvah Walker wurde als Zimmermann ausgebildet, der sich in Oswego im Leben eines Bauern niederließ. Oswego war ein Ort, an dem viele Abolitionisten wurden, darunter die Nachbarin Gerrit Smith und Befürworterinnen der Frauenrechte. Die Frauenrechtskonvention von 1848 fand im Bundesstaat New York statt. Die Walkers unterstützten den wachsenden Abolitionismus und auch Bewegungen wie Gesundheitsreform und Mäßigkeit .

Der Agnostiker Robert Ingersoll war Vestas Cousin. Maria und ihre Geschwister wurden religiös erzogen, obwohl sie die damalige Evangelisation ablehnten und sich keiner Sekte anschlossen.

Alle Familienmitglieder arbeiteten hart auf der Farm und waren von vielen Büchern umgeben, die die Kinder lesen sollten. Die Familie Walker half bei der Gründung einer Schule auf ihrem Grundstück, und Marys ältere Schwestern waren Lehrerinnen an der Schule.

Die junge Mary engagierte sich für die wachsende Frauenrechtsbewegung. Möglicherweise hat sie auch Frederick Douglass kennengelernt, als er in ihrer Heimatstadt sprach. Durch das Lesen von medizinischen Büchern, die sie in ihrem Haus las, entwickelte sie auch die Idee, dass sie Ärztin werden könnte.

Sie studierte ein Jahr am Falley Seminary in Fulton, New York, einer Schule, die Kurse in Naturwissenschaften und Gesundheit beinhaltete. Sie zog nach Minetto, New York, um eine Stelle als Lehrerin einzunehmen, und sparte, um sich an der medizinischen Fakultät einzuschreiben.

Ihre Familie war auch an der Reform der Kleidung als einem Aspekt der Frauenrechte beteiligt gewesen, indem sie enge Kleidung für Frauen vermieden hatte, die die Bewegung einschränkten, und sich stattdessen für lockerere Kleidung einsetzte. Als Lehrerin modifizierte sie ihre eigene Kleidung so, dass sie im Müll lockerer, im Rock kürzer und mit Hosen darunter war.

1853 schrieb sie sich am Syracuse Medical College ein, sechs Jahre nach  Elizabeth Blackwells medizinischer Ausbildung. Diese Schule war Teil einer Bewegung in Richtung eklektischer Medizin, ein weiterer Teil der Gesundheitsreformbewegung, und wurde als demokratischerer Ansatz für die Medizin konzipiert als die traditionelle allopathische medizinische Ausbildung. Ihre Ausbildung umfasste traditionelle Vorlesungen und Praktika bei einem erfahrenen und zugelassenen Arzt. Sie machte 1855 ihren Abschluss als Doktor der Medizin und qualifizierte sich sowohl als Ärztin als auch als Chirurgin.

 

Ehe und frühe Karriere

Sie heiratete 1955 einen Kommilitonen, Albert Miller, nachdem sie ihn aus ihrem Studium gekannt hatte. Der Abolitionist und Unitarier Rev. Samuel J. May führte die Ehe durch, die das Wort „gehorchen“ ausschloss. Die Hochzeit wurde nicht nur in lokalen Zeitungen angekündigt, sondern auch in  The Lily,  der Zeitschrift für Kleidungsreformen von Amelia Bloomer.

Mary Walker und Albert Miller eröffneten gemeinsam eine Arztpraxis. In den späten 1850er Jahren wurde sie in der Frauenrechtsbewegung aktiv und konzentrierte sich auf die Reform der Kleidung. Einige wichtige Befürworter des Wahlrechts, darunter Susan B. Anthony. Elizabeth Cady Stanton< /a> und Lucy Stone, übernahmen den neuen Stil, einschließlich kürzerer Röcke mit darunter getragenen Hosen. Aber die Angriffe und Lächerlichkeiten über Kleidung von Presse und Öffentlichkeit begannen nach Meinung einiger Wahlrechtsaktivistinnen von den Rechten der Frauen abzulenken. Viele kehrten zur traditionellen Kleidung zurück, aber Mary Walker setzte sich weiterhin für bequemere und sicherere Kleidung ein.

Aus ihrem Aktivismus heraus fügte Mary Walker ihrem Berufsleben zunächst das Schreiben und dann das Vorlesen hinzu. Sie schrieb und sprach über „heikle“ Angelegenheiten wie Abtreibung und Schwangerschaft außerhalb der Ehe. Sie schrieb sogar einen Artikel über weibliche Soldaten.

 

Kampf um eine Scheidung

Im Jahr 1859 entdeckte Mary Walker, dass ihr Mann in eine außereheliche Affäre verwickelt war. Sie beantragte eine Scheidung, er schlug vor, stattdessen auch Angelegenheiten außerhalb ihrer Ehe zu finden. Sie verfolgte eine Scheidung, was auch bedeutete, dass sie trotz des erheblichen sozialen Stigmas der Scheidung selbst unter den Frauen, die für die Rechte der Frau arbeiten, daran arbeitete, eine medizinische Karriere ohne ihn aufzubauen. Die damaligen Scheidungsgesetze erschwerten die Scheidung ohne Zustimmung beider Parteien. Ehebruch war ein Scheidungsgrund, und Mary Walker hatte Beweise für mehrere Angelegenheiten gesammelt, darunter eine, die zu einem Kind führte, und eine andere, bei der ihr Ehemann eine Patientin verführt hatte. Als sie sich nach neun Jahren in New York immer noch nicht scheiden lassen konnte und wusste, dass es auch nach der Gewährung einer Scheidung eine Wartezeit von fünf Jahren gab, bis sie endgültig wurde, verließ sie ihre Karriere als Medizinerin, Schriftstellerin und Dozentin in New York York und zog nach Iowa, wo die Scheidung nicht so schwierig war.

 

Iowa

In Iowa war sie zunächst nicht in der Lage, Menschen davon zu überzeugen, dass sie im Alter von 27 Jahren als Ärztin oder Lehrerin qualifiziert war. Nachdem sie sich in die Schule eingeschrieben hatte, um Deutsch zu lernen, stellte sie fest, dass sie keinen Deutschlehrer hatten. Sie nahm an einer Debatte teil und wurde wegen Teilnahme ausgeschlossen. Sie entdeckte, dass der Staat New York eine Scheidung außerhalb des Staates nicht akzeptieren würde, und kehrte in diesen Staat zurück.

 

Krieg

Als Mary Walker 1859 nach New York zurückkehrte, stand der Krieg am Horizont. Als der Krieg ausbrach, beschloss sie, in den Krieg zu ziehen, aber nicht als Krankenschwester, für die das Militär rekrutierte, sondern als Arzt.

  • Bekannt für:  unter den frühesten Ärztinnen; erste Frau, die die Ehrenmedaille gewann; Bürgerkriegsdienst einschließlich einer Kommission als Armeechirurg; Männerkleidung anziehen
  • Daten:  26. November 1832 bis 21. Februar 1919

 

Bibliographie drucken

  • Harris, Sharon M. Dr. Mary Walker, ein amerikanischer Radikaler, 1832 – 1919 . 2009.
  • Synder, Charles McCool. Dr. Mary Walker: Die kleine Dame in Hosen.  1974.

 

Mehr über Mary Walker

  • Beruf : Arzt
  • Auch bekannt als : Dr. Mary Walker, Dr. Mary E. Walker, Mary E. Walker, Mary Edwards Walker
  • Organisatorische Zugehörigkeiten : Unionsarmee
  • Orte : New York, Vereinigte Staaten
  • Zeitraum : 19. Jahrhundert

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.