Probleme

Mythen über häusliche Gewalt

Lawanna Lynn Campbell ertrug eine Ehe voller häuslicher Gewalt, Untreue, Crack-Kokain-Abhängigkeit und Alkoholmissbrauch. Als ihr gesagt wurde, sie solle schweigen, weil sie von ihrem Ehemann missbraucht wurde, nahm sie die Angelegenheit selbst in die Hand. Nach 23 Jahren entkam sie schließlich und machte sich ein neues Leben. Im Folgenden erörtert Campbell die Mythen über häusliche Gewalt und ihre Auswirkungen, als sie sich bemühte, sich aus einem Leben voller Schmerz, Scham und Schuld zu befreien.

 

MYTHOS

Freunde und Freundinnen schubsen sich manchmal gegenseitig herum, wenn sie wütend werden, aber es führt selten dazu, dass jemand ernsthaft verletzt wird.

Als ich 17 war, griff mein Freund nach meinem Hals und würgte mich in einem Anfall eifersüchtiger Wut, als er erfuhr, dass ich mich mit anderen verabredet hatte, bevor wir exklusiv wurden. Ich dachte, dies sei ein unwillkürlicher Reflex, den er nicht kontrollieren konnte. Ich glaubte, dass sein Ausbruch zeigte, wie sehr er mich wirklich liebte und mich für sich selbst wollte. Ich vergab ihm schnell, nachdem er sich entschuldigt hatte, und fühlte mich auf krankhafte Weise geschmeichelt, so sehr geliebt zu werden.

Ich fand später heraus, dass er sehr viel Kontrolle über seine Handlungen hatte. Er wusste genau, was er tat. Menschen, die missbrauchen, wenden neben Gewalt häufig eine Reihe von Taktiken an, darunter Drohungen, Einschüchterung, psychologischer Missbrauch und Isolation, um ihre Partner zu kontrollieren. Und wenn es einmal passieren würde, würde es wieder passieren. Und tatsächlich war dieser Vorfall nur der Beginn weiterer Gewaltakte, die während unserer gemeinsamen Jahre zu schweren Verletzungen führten.

 

TATSACHE

Bis zu einem Drittel aller jungen Menschen im Highschool- und College-Alter erfahren Gewalt in einer intimen oder datierenden Beziehung. Körperliche Misshandlung  ist bei Paaren im Highschool- und College-Alter ebenso häufig wie bei verheirateten Paaren. Häusliche Gewalt ist in den USA die häufigste Ursache für Verletzungen von Frauen im Alter zwischen 15 und 44 Jahren – mehr als Autounfälle, Überfälle und Vergewaltigungen zusammen. Und von den Frauen, die jedes Jahr in den USA ermordet werden, werden 30% von ihrem derzeitigen oder ehemaligen Ehemann oder Freund getötet.

 

MYTHOS

Die meisten Menschen beenden eine Beziehung, wenn ihr Freund oder ihre Freundin sie schlägt. Nach diesem ersten Missbrauchsfall glaubte ich, dass es meinem Freund wirklich leid tut und er mich nie wieder schlagen würde. Ich begründete, dass es nur dieses eine Mal war. Schließlich haben Paare oft Argumente und Kämpfe, die vergeben und vergessen werden. Meine Eltern kämpften die ganze Zeit und ich glaubte, dass Verhalten in der Ehe normal und unvermeidlich sei. Mein Freund würde mir Dinge kaufen, mich rausnehmen und mir Aufmerksamkeit und Zuneigung zeigen, um seine Aufrichtigkeit zu beweisen, und er versprach, dass er mich nie wieder schlagen würde. Dies wird als „Flitterwochen“ -Phase bezeichnet. Ich glaubte der Lüge und innerhalb weniger Monate heiratete ich ihn.

 

TATSACHE

Fast 80% der Mädchen, die in ihren intimen Beziehungen körperlich missbraucht wurden, datieren ihren Missbraucher nach dem Ausbruch der Gewalt weiterhin.

 

MYTHOS

Wenn eine Person wirklich missbraucht wird, ist es einfach, einfach zu gehen.

Es war äußerst kompliziert und schwierig für mich, meinen Täter zu verlassen, und es gab mehrere Faktoren, die meine Entscheidung, von ihm wegzukommen, verzögerten und behinderten. Ich hatte einen starken religiösen Hintergrund und glaubte, es sei meine Verpflichtung, ihm zu vergeben und mich seiner Autorität als mein Ehemann zu unterwerfen. Dieser Glaube hielt mich in einer missbräuchlichen Ehe. Ich glaubte auch, dass es nicht so schlimm war, obwohl wir nicht die ganze Zeit kämpften. Er besaß ein Geschäft und war einmal Pastor einer Kirche. Wir waren wohlhabend, hatten ein schönes Zuhause, fuhren schöne Autos und ich genoss den Status, die perfekte bürgerliche Familie zu sein. Und so blieb ich aus Geld- und Statusgründen. Ein weiterer Grund, warum ich geblieben bin, war für die Kinder. Ich wollte nicht, dass meine Kinder aus einem kaputten Zuhause psychisch geschädigt werden.

Ich war so lange psychisch und emotional missbraucht worden, dass ich ein geringes Selbstwertgefühl entwickelte und ein geringes Selbstbild hatte. Er erinnerte mich immer wieder daran, dass niemand mich jemals so lieben würde wie er und dass ich froh sein sollte, dass er mich überhaupt geheiratet hatte. Er würde meine körperlichen Eigenschaften herabsetzen und mich an meine Mängel und Fehler erinnern. Ich habe oft mitgemacht, was mein Mann tun wollte, nur um einen Kampf zu vermeiden und um nicht allein zu sein. Ich hatte meine eigenen Schuldprobleme und glaubte, dass ich bestraft wurde und verdiente das Unglück, das mir passiert war. Ich glaubte, dass ich ohne meinen Mann nicht überleben könnte und hatte Angst, obdachlos und mittellos zu sein.

Und selbst nachdem ich die Ehe verlassen hatte, wurde ich von ihm verfolgt und fast getötet.

Diese Art von psychischem Missbrauch wird von den Opfern häuslicher Gewalt häufig ignoriert. Da es keine sichtbaren Narben gibt, denken wir, dass wir in Ordnung sind, aber tatsächlich sind die psychischen und emotionalen Qualen diejenigen, die unser Leben am nachhaltigsten beeinflussen, selbst lange nachdem der Täter aus unserem Leben ist.

 

TATSACHE

Es gibt viele komplizierte Gründe, warum es für eine Person schwierig ist, einen missbräuchlichen Partner zu verlassen. Ein häufiger Grund ist Angst. Frauen, die Täter verlassen, haben eine um 75% höhere Wahrscheinlichkeit, vom Täter getötet zu werden als Frauen, die bleiben. Die meisten Menschen, die missbraucht werden, geben sich oft selbst die Schuld an der Verursachung der Gewalt.

Niemand ist jemals für die Gewalt einer anderen Person verantwortlich. Gewalt ist immer eine Wahl, und die Verantwortung liegt zu 100% bei der Person, die gewalttätig ist. Es ist mein Wunsch, dass wir über die Warnsignale von häuslichem Missbrauch aufgeklärt werden und Frauen ermutigen, den Kreislauf des Missbrauchs zu durchbrechen, indem wir das Schweigen brechen.

Quellen:

  • Barnett, Martinex, Keyson, „Die Beziehung zwischen Gewalt, sozialer Unterstützung und Selbstbeschuldigung bei misshandelten Frauen“, Journal of Interpersonal Violence , 1996.
  • Jezel, Molidor und Wright und die National Coalition gegen häusliche Gewalt, Teen Dating Violence Ressourcen Handbuch , NCADV, Denver, CO, 1996.
  • Levy, B., Dating Violence: Junge Frauen in Gefahr , The Seal Press, Seattle, WA, 1990.
  • Straus, MA, Gelles RJ & Steinmetz, S., hinter verschlossenen Türen , Anchor Books, NY, 1980.
  • US-Justizministerium, National Crime Victimization Survey des Bureau of Justice Statistics, 1995.
  • Uniform Crime Reports , Bundeskriminalamt, 1991.
  • Gewalt gegen Frauen: Schätzungen aus der neu gestalteten Umfrage , US-Justizministerium, Bureau of Justice Statistics, August 1995.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.