Literatur

Charakterstudie ‚Ein Puppenhaus‘: Dr. Rank

Dr. Rank, eine Nebenfigur im Ibsen-Drama „A Doll’s House“, scheint eine fremde Nebenfigur zu sein. Er fördert die Handlung nicht auf die gleiche Weise wie Krogstad oder Frau Linde: Krogstad initiiert den Konflikt, indem er versucht, Nora Helmer zu erpressen , während Frau Linde Nora eine Entschuldigung gibt, in die Darstellung im ersten Akt zu springen und das Herz des Antagonisten zu zähmen Krogstad.

Tatsache ist, dass Dr. Rank nicht viel mit der Erzählung des Stücks zu tun hat. Zu verschiedenen Anlässen in Henrik Ibsens Stück besucht Dr. Rank Torvald Helmer in seinem Büro. Er flirtet mit einer verheirateten Frau. Und er stirbt langsam an einer unbenannten Krankheit (er deutet auf seine zerfallende Wirbelsäule hin, und die meisten Gelehrten schlagen vor, dass er von Tuberkulose geplagt ist). Sogar Dr. Rank glaubt, dass er leicht austauschbar ist:

„Der Gedanke, alles verlassen zu müssen … ohne auch nur das geringste Zeichen der Dankbarkeit zurücklassen zu können, kaum ein flüchtiges Bedauern … nichts als ein leerer Ort, der von der ersten Person erfüllt werden muss, die mitkommt.“ (Zweiter Akt)

Dr. Rank trägt zur düsteren Stimmung des Stücks bei, auch wenn er für den Konflikt, den Höhepunkt oder die Lösung nicht wesentlich ist. Er unterhält sich mit den anderen Charakteren, bewundert sie, während er weiß, dass er für keinen von ihnen wichtig sein wird, und drückt dies aus.

Viele Wissenschaftler geben Dr. Rank eine stärkere Rolle, indem sie ihn als Symbol für moralische Korruption in der Gesellschaft sehen. Aufgrund der vielen aufrichtigen Aspekte seines Charakters ist diese Ansicht jedoch umstritten.

 

Dr. Rangs Beziehung zu Torvald und Nora

Als die Helmers den Brief von Dr. Rank finden, der besagt, dass er nach Hause gegangen ist, um auf den Tod zu warten, sagt Torvald:

„Sein Leiden und seine Einsamkeit schienen dem Sonnenschein unseres Lebens fast einen dunklen Wolkenhintergrund zu geben. Nun, vielleicht ist alles zum Besten. Für ihn jedenfalls. Und vielleicht auch für uns, Nora. Jetzt sind wir nur noch zwei.“ (Dritter Akt)

Es hört sich nicht so an, als würden sie ihn zu sehr vermissen. Ob Sie es glauben oder nicht, Torvald ist der engste Freund des Arztes.

Als die Schüler das Stück zum ersten Mal lasen, empfanden einige ein immenses Mitgefühl für Dr. Rank. Andere Studenten sind von ihm angewidert – sie glauben, dass er zu seinem Namen passt, der als „höchst beleidigend, ekelhaft, vulgär oder unanständig“ definiert ist.

Aber passt Dr. Rank wirklich zu diesen negativen Beschreibungen? Das hängt davon ab, wie der Leser Dr. Rangs Zuneigung zu Nora interpretiert. Er sagt:

„Nora … Glaubst du, er ist der einzige, der …? Wer würde nicht gerne sein Leben für dich geben. Ich habe mir geschworen, dass du es wissen würdest, bevor ich ging. Ich werde nie eine bessere Gelegenheit haben. Nun, Nora! Jetzt Sie wissen. Und jetzt wissen Sie auch, dass Sie sich mir anvertrauen können wie niemand anderem. “ (Zweiter Akt)

Man könnte dies als eine ehrenwerte Liebe aus der Ferne betrachten, aber es ist auch eine unangenehme Situation für Nora. Die meisten Schauspieler porträtieren Dr. Rank als leise und gut gemeinte – er will nicht vulgär sein, sondern gesteht seine Gefühle für Nora hauptsächlich, weil er nur noch wenige Tage zu leben hat.

Leider reagiert Nora auf seine Vorwärtsbewegung, indem sie ihre Magd herbeiruft, das Licht anmacht, sich von ihm entfernt und das Gespräch schnell abbricht. Als Dr. Rank vorschlägt, dass seine Liebe genauso stark ist wie die von Torvald, weicht Nora von ihm zurück. Sie sieht ihn nie wieder als mögliche Lösung für ihr Problem. Die Tatsache, dass sie Selbstmord in Betracht ziehen würde, bevor sie Dr. Rangs Zärtlichkeiten akzeptiert, spricht Bände darüber, wie der arme Arzt von anderen wahrgenommen wird.

 

Ein Beispiel für frühen Realismus im Theater

Dr. Rank spiegelt mehr als jede andere Figur des Stücks den Beginn des modernen Dramas wider. (Bedenken Sie, dass Torvald und Krogstad genauso gut in einem saftigen Melodram auftreten könnten.) Dr. Rank könnte jedoch durchaus in eines von Anton Tschechows Stücken passen.

Vor Ibsens Zeit konzentrierten sich viele Stücke auf Charaktere, die sich Problemen stellen und diese lösen. Dann, als die Spiele realistischer wurden, verbrachten die Charaktere mehr Zeit damit, nachzudenken, als sich in verschlungenen Handlungssträngen zu verfangen. Dr. Rank denkt wie Charaktere, die in den Werken von Tschechow, Brecht und anderen modernen Dramatikern zu finden sind, laut über seine inneren Bedenken nach.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.