Tiere und Natur

Töten Bug Zapper Mücken?

Mückenstiche sind nicht nur ein Ärger; Sie können tödlich sein. Mücken übertragen schwere Krankheiten. von Malaria auf das West-Nil-Virus. Wenn Sie vorhaben, Zeit im Freien zu verbringen, sollten Sie sich vor Mückenstichen schützen. Viele Menschen hängen in ihren Hinterhöfen Stromschlaglichter oder Insektenzapper auf, um beißende Insekten zu töten. Leider zeigen Untersuchungen, dass die meisten Bug-Zapper wenig tun, um Mücken zu beseitigen. Schlimmer noch, sie eliminieren eher nützliche Insekten, die Vögel, Fledermäuse und Fische ernähren.

 

Wie Bug Zapper funktionieren

Insektenzapper ziehen Insekten mit ultraviolettem Licht an. Die Leuchte ist von einem Gitterkäfig umgeben, der mit einem Niederspannungsstrom versorgt wird. Insekten werden vom UV-Licht angezogen, versuchen, durch das elektrifizierte Netz zu gelangen, und werden anschließend durch einen Stromschlag getötet. Die meisten Bug-Zapper sind mit einem Auffangfach ausgestattet, in dem sich die toten Insekten ansammeln. Von der Dämmerung bis zum Morgengrauen hören Hausbesitzer mit Insektenzappern das befriedigende Knistern von Insekten, die ihren Schöpfer treffen.

 

Wie Mücken Blut finden

Bei der Bewertung von Produkten zur Mückenbekämpfung ist es wichtig zu verstehen, wie Mücken eine Blutquelle lokalisieren. Mit anderen Worten, denken Sie darüber nach, wie die Mücke jemanden zum Beißen findet. Unabhängig davon, ob es sich um Menschen, Hunde, Pferde oder Vögel handelt, stoßen alle lebenden Blutquellen Kohlendioxid aus. Mücken können, wie die meisten beißenden Insekten, den Duft von Kohlendioxid in der Luft wahrnehmen. Untersuchungen legen nahe, dass eine blutrünstige Mücke Kohlendioxid aus einer Entfernung von bis zu 35 Metern von ihrer Quelle nachweisen kann.

Bei der geringsten Andeutung von CO2 beginnt die Mücke im Zickzack zu fliegen und verwendet Versuch und Irrtum, um die Person oder das Tier in der Gegend zu lokalisieren. Kohlendioxid ist der stärkste Lockstoff für Mücken. Mücken verwenden auch andere Geruchshinweise, um Menschen zu finden, die sie beißen können. Parfüm, Schweiß und sogar Körpergeruch können Mücken anziehen .

 

Untersuchungen haben ergeben, dass Bug-Zapper bei der Abtötung von Mücken unwirksam sind

Insektenzapper ziehen Insekten mit ultraviolettem Licht an. Mücken finden ihre Blutmahlzeiten, indem sie den Spuren von Kohlendioxid folgen. Gelegentlich wird eine Mücke neugierig auf das hübsche Licht und macht den fatalen Fehler, zu nahe zu kommen. Aber es gibt keine Garantie dafür, dass die Mücke sogar eine Frau ist und daher eine beißende Mücke. Tatsächlich sind viele der „Mücken“, die in Käferzappern gefunden werden, tatsächlich nicht beißende Insekten, die Mücken genannt werden.

1977 führten Forscher der University of Guelph eine Studie durch, um festzustellen, wie effektiv Bug-Zapper-Produkte Mücken abtöten und die Mückenpopulationen dort reduzieren, wo sie verwendet werden. Sie fanden heraus, dass nur 4,1% der in den Käferzappern getöteten Insekten weibliche (und daher beißende) Mücken waren. Die Studie ergab auch, dass die Höfe mit Insektenzappern eine höhere Anzahl weiblicher Mücken aufwiesen als die ohne Insektenzapper.

Forscher der University of Notre Dame führten 1982 eine ähnliche Studie mit ähnlichen Ergebnissen durch. In einer durchschnittlichen Nacht tötete ein einzelner Insektenzapper in South Bend, Indiana, 3.212 Insekten, aber nur 3,3% der toten Insekten waren weibliche Mücken. Darüber hinaus stellten diese Forscher fest, dass das UV-Licht mehr Mücken in das Gebiet zu ziehen schien, was zu mehr Mückenstichen führte.

Im Jahr 1996 haben Forscher der University of Delaware einen ganzen Sommer lang tote Bugs von Bug-Zappern gezählt. Von insgesamt 13.789 Insekten, die in den Käferzappern getötet wurden, beißen nur 0,22% Mücken oder Mücken. Schlimmer noch, fast die Hälfte der toten Insekten waren harmlose Wasserinsekten, ein wichtiges Futter für Fische und andere Bachbewohner. Diese Insekten helfen bei der Bekämpfung von Insektenpopulationen, was bedeutet, dass Insektenzapper die Schädlingsprobleme tatsächlich verschlimmern können.

Wissenschaftler des UF / IFAS Florida Medical Entomology Laboratory in Vero Beach, Florida, untersuchten 1997 auch die Wirksamkeit von Insektenzappern. Ein einzelner Insektenzapper in ihrer Studie tötete 10.000 Insekten in einer Nacht, aber nur acht der toten Insekten waren Mücken.

 

Neue Octenol Bug Zapper

In den letzten Jahren ist eine neue Art von Zapper auf den Markt gekommen, die Kohlendioxid und Octenol – ein ungiftiges, pestizidfreies Pheromon – verwendet, um Mücken anzulocken. Logischerweise sollte diese neue Art von Zapper mehr Mücken anziehen und töten, sodass Ihr Garten frei von Schädlingen ist.

Leider zeigen Studien, dass Octenol wenig dazu beiträgt, die Anzahl der pro Nacht getöteten Mücken zu erhöhen. Stattdessen zieht es noch mehr Mücken in Ihren Garten und tötet ungefähr so ​​viele Schädlinge wie ein Klebebandstreifen.

Eine Studie nach der anderen hat gezeigt, dass Insektenzapper nur sehr wenig oder gar nichts tun, um die beißende Mückenpopulation einzudellen. Auf der anderen Seite, zu begrenzen Mückenbrutlebensraum und unter Verwendung geeigneten Moskito Abschreckungsmitteln wie DEET macht Dich vor Mückenstichen schützen, und von den Krankheiten Mücken tragen.

 

Quellen

  • Surgeoner, GA und BV Helson. 1977. Eine Feldevaluierung von Stromschlägen zur Mückenbekämpfung im Süden Ontarios. Proc. Entomol. Soc. Ontario 108: 53–58.
  • Nasci, RS, CW. Harris und CK Porter. 1983. Ausfall eines Insekten-Stromschlaggeräts zur Reduzierung des Mückenstichs. Moskito-Nachrichten. 43: 180–184.
  • Frick, TB und DW Tallamy. 1996. Dichte und Vielfalt von Nichtzielinsekten, die durch vorstädtische elektrische Insektenfallen getötet wurden. Ent. Nachrichten. 107: 77 & ndash; 82.
  • Universität von Florida, Institut für Lebensmittel- und Agrarwissenschaften, 1997. „Snap! Crackle! Pop! Elektrische Insektenzapper sind für die Bekämpfung von Mücken nutzlos, sagt UF / IFAS Pest Expert“ Zugr
    iff 4. September 2012.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.