Geschichte & Kultur

Als die Titanic gefunden wurde

Nach dem Untergang der Titanic am 15. April 1912 schlummerte das große Schiff über 70 Jahre lang auf dem Boden des Atlantischen Ozeans, bevor sein Wrack entdeckt wurde. Am 1. September 1985 fand eine gemeinsame amerikanisch-französische Expedition unter der Leitung des berühmten amerikanischen Ozeanographen Dr. Robert Ballard die Titanic mit einem unbemannten Tauchboot namens Argo über zwei Meilen unter der Meeresoberfläche . Diese Entdeckung gab dem Untergang der Titanic eine neue Bedeutung und brachte neue Träume in der Erforschung des Ozeans hervor.

 

Die Reise der Titanic

Die Titanic wurde von 1909 bis 1912 im Auftrag der britischen White Star Line in Irland gebaut und verließ am 11. April 1912 offiziell den europäischen Hafen von Queenstown, Irland. Mit über 2.200 Passagieren und Besatzungsmitgliedern begann das große Schiff seine Jungfernfahrt über den Atlantik nach New York.

Die Titanic beförderte Passagiere aus allen Lebensbereichen. Tickets wurden an Passagiere der ersten, zweiten und dritten Klasse verkauft – die letztere Gruppe bestand hauptsächlich aus Einwanderern, die ein besseres Leben in den Vereinigten Staaten suchten. Zu den berühmten Passagieren der ersten Klasse gehörten J. Bruce Ismay, der Geschäftsführer der White Star Line; Geschäftsmagnat Benjamin Guggenheim; und Mitglieder der Familien Astor und Strauss.

 

Der Untergang der Titanic

Nur drei Tage nach dem Segeln schlug die Titanic am 14. April 1912 um 23.40 Uhr irgendwo im Nordatlantik auf einen Eisberg. Obwohl das Schiff mehr als zweieinhalb Stunden brauchte, um zu sinken, starb die überwiegende Mehrheit der Besatzung und Passagiere aufgrund eines erheblichen Mangels an Rettungsbooten und der missbräuchlichen Verwendung der vorhandenen. Die Rettungsboote hätten über 1.100 Menschen aufnehmen können, aber nur 705 Passagiere wurden gerettet; In der Nacht, in der die Titanic sank, kamen fast 1.500 Menschen ums Leben .

Menschen auf der ganzen Welt waren schockiert, als sie hörten, dass die „unsinkbare“ Titanic gesunken war. Sie wollten die Details der Katastrophe wissen. Doch wie viel die Überlebenden teilen konnten, Theorien darüber, wie und warum die Titanic unterging, blieben unbegründet, bis die Trümmer des großen Schiffes gefunden werden konnten. Es gab nur ein Problem – niemand war sich sicher, wo genau die Titanic gesunken war.

 

Das Streben eines Ozeanographen

So lange er sich erinnern konnte, wollte Robert Ballard das Wrack der Titanic finden . Seine Kindheit in San Diego, Kalifornien, in der Nähe des Wassers löste seine lebenslange Faszination für das Meer aus und er lernte Tauchen, sobald er konnte. Nach seinem Abschluss an der University of California in Santa Barbara im Jahr 1965 mit einem Abschluss in Chemie und Geologie trat Ballard für die Armee ein. Zwei Jahre später, 1967, wechselte Ballard zur Marine, wo er der Deep Submergence Group an der Woods Hole Oceanographic Research Institution in Massachusetts zugeteilt wurde und damit seine berühmte Karriere mit Tauchbooten begann.

Bis 1974 hatte Ballard zwei Doktortitel (Meeresgeologie und Geophysik) von der Universität von Rhode Island erhalten und viel Zeit damit verbracht, Tiefwassertauchgänge in Alvin durchzuführen,  einem bemannten Tauchboot, das er mitgestaltete. Bei den folgenden Tauchgängen in den Jahren 1977 und 1979 in der Nähe des Galapagos-Risses half Ballard bei der Entdeckung hydrothermaler Entlüftungsöffnungen. was wiederum zur Entdeckung der erstaunlichen Pflanzen führte, die um diese Entlüftungsöffnungen wuchsen. Die wissenschaftliche Analyse dieser Pflanzen führte zur Entdeckung der Chemosynthese, bei der Pflanzen chemische Reaktionen anstelle von Sonnenlicht verwenden, um Energie zu gewinnen.

So viele Schiffswracks Ballard erkundete und wie viel des Meeresbodens er kartografierte, Ballard vergaß nie die Titanic . „Ich wollte immer die Titanic finden“, sagte Ballard. Everest in meiner Welt – einer dieser Berge, die noch nie bestiegen wurden.“ * *

 

Planung der Mission

Ballard war nicht der erste, der versuchte, die Titanic zu finden . Im Laufe der Jahre hatten sich mehrere Teams auf den Weg gemacht, um die Trümmer des berühmten Schiffes zu finden. Drei von ihnen waren vom Millionärsölmann Jack Grimm finanziert worden. Auf seiner letzten Expedition im Jahr 1982 hatte Grimm ein Unterwasserfoto von einem Propeller der Titanic gemacht . andere glaubten, es sei nur ein Stein. Die Jagd nach der Titanic sollte fortgesetzt werden, diesmal mit Ballard. Aber zuerst brauchte er Geld.

Angesichts der Geschichte von Ballard bei der US Navy beschloss er, sie zu bitten, seine Expedition zu finanzieren. Sie stimmten zu, aber nicht, weil sie ein begründetes Interesse daran hatten, das lange verlorene Schiff zu finden. Stattdessen wollte die Marine die Technologie nutzen, die Ballard entwickeln würde, um auch die Trümmer von zwei Atom-U-Booten ( USS Thresher und USS Scorpion ) zu finden und zu untersuchen, die in den 1960er Jahren auf mysteriöse Weise verloren gegangen waren.

Ballards Suche nach der Titanic lieferte eine schöne Titelgeschichte für die Marine, die ihre Suche nach ihren verlorenen U-Booten vor der Sowjetunion geheim halten wollte . Erstaunlicherweise hielt Ballard die Geheimhaltung seiner Mission aufrecht, selbst als er die Technologie baute und damit die Überreste der USS Thresher  und die Überreste der USS Scorpion fand und erforschte . Während Ballard diese Wracks untersuchte, erfuhr er mehr über Trümmerfelder, die sich als entscheidend für die Suche nach der Titanic erweisen würden  .

Nachdem seine geheime Mission abgeschlossen war, konnte sich Ballard auf die Suche nach der Titanic konzentrieren . Jetzt hatte er jedoch nur noch zwei Wochen Zeit, dies zu tun.

 

Lokalisierung der Titanic

Es war Ende August 1985, als Ballard endlich seine Suche begann. Er hatte ein französisches Forschungsteam unter der Leitung von Jean-Louis Michel zu dieser Expedition eingeladen. An Bord des ozeanografischen Vermessungsschiffs der Marine begaben sich die Knorr , Ballard und sein Team zum wahrscheinlichen Ort der Ruhestätte der Titanic – 1.000 Meilen östlich von Boston, Massachusetts.

Während bei früheren Expeditionen der Meeresboden aus nächster Nähe nach der Titanic durchsucht wurde , beschloss Ballard, kilometerweite Sweeps durchzuführen, um mehr Fläche abzudecken. Er konnte dies aus zwei Gründen tun. Nachdem er die Trümmer der beiden U-Boote untersucht hatte, stellte er zunächst fest, dass Meeresströmungen häufig leichtere Teile des Wracks stromabwärts fegten und so eine lange Trümmerspur hinterließen. Zweitens hatte Ballard ein neues unbemanntes Tauchboot ( Argo ) entwickelt, das größere Gebiete erkunden, tiefer tauchen, viele Wochen unter Wasser bleiben und klare und klare Bilder von dem liefern konnte, was es fand. Dies bedeutete, dass Ballard und sein Team an Bord der Knorr bleiben und die von Argo aufgenommenen Bilder überwachen konnten , in der Hoffnung, dass diese Bilder kleine, von Menschenhand geschaffene Trümmerstücke einfangen würden.

Die Knorr kamen am 22. August 1985 in der Gegend an und begannen mit Argo, die Gegend zu fegen . In den frühen Morgenstunden des 1. September 1985 erschien der erste Blick auf die Titanic seit 73 Jahren auf Ballards Bildschirm. Der Argo erkundete 12.000 Fuß unter der Meeresoberfläche und gab das Bild eines der Kessel der Titanic weiter, der in die sandige Oberfläche des Meeresbodens eingebettet war. Das Team auf der Knorr war begeistert von der Entdeckung, obwohl die Erkenntnis, dass sie auf den Gräbern von fast 1.500 Personen schwebten, ihrer Feier einen düsteren Ton verlieh.

Die Expedition war maßgeblich daran beteiligt, den Untergang der Titanic zu beleuchten . Vor der Entdeckung des Wracks gab es einige Überzeugungen, dass die Titanic in einem Stück versunken war. Die Bilder von 1985 gaben den Forschern keine endgültigen Informationen über den Untergang des Schiffes. Es wurden jedoch einige grundlegende Grundlagen geschaffen, die frühen Mythen entgegenwirkten.

 

Nachfolgende Expeditionen

Ballard kehrte 1986 mit neuer Technologie zur Titanic zurück, die es ihm ermöglichte, das Innere des majestätischen Schiffes weiter zu erkunden. Es wurden Bilder gesammelt, die die Überreste der Schönheit zeigten, die diejenigen, die die Titanic auf ihrem Höhepunkt gesehen hatten, so faszinierten . Die Große Treppe, noch hängende Kronleuchter und komplizierte Eisenarbeiten wurden während Ballards zweiter erfolgreicher Expedition fotografiert.

Seit 1985 gab es mehrere Dutzend Expeditionen zur Titanic . Viele dieser Expeditionen waren umstritten, da Bergungskräfte mehrere tausend Artefakte aus den Überresten des Schiffes hervorgebracht haben. Ballard hat sich weithin gegen diese Bemühungen ausgesprochen und behauptet, das Schiff habe es verdient, in Frieden zu ruhen. Während seiner ersten beiden Expeditionen beschloss er, keine entdeckten Artefakte an die Oberfläche zu bringen. Er war der Meinung, dass andere die Heiligkeit der Trümmer auf ähnliche Weise ehren sollten.

Der am weitesten verbreitete Berger von Titanic- Artefakten war RMS Titanic Inc. Das Unternehmen hat viele bemerkenswerte Artefakte an die Oberfläche gebracht, darunter ein großes Stück Schiffsrumpf, Passagiergepäck, Geschirr und sogar Dokumente, die in sauerstoffarmen Abteilen von Dampfkoffern aufbewahrt werden . Aufgrund von Verhandlungen zwischen dem Vorgängerunternehmen und der französischen Regierung konnte die RMS Titanic- Gruppe die Artefakte zunächst nicht verkaufen, sondern nur ausstellen und den Eintritt in Rechnung stellen, um die Kosten wieder hereinzuholen und Gewinne zu erzielen. Die größte Ausstellung dieser Artefakte, über 5.500 Stücke, befindet sich in Las Vegas, Nevada, im Luxor Hotel unter der Leitung des neuen Namens der RMS Titanic Group, Premier Exhibitions Inc.

 

Die Titanic kehrt zur Leinwand zurück

Obwohl die Titanic im Laufe der Jahre in zahlreichen Filmen gezeigt wurde, war es James Camerons 1997er Film Titanic , der weltweit massives Interesse am Schicksal des Schiffes weckte. Der Film wurde zu einem der beliebtesten Filme aller Zeiten.

 

Der 100. Jahrestag

Der 100. Jahrestag des Untergangs der Titanic im Jahr 2012 weckte 15 Jahre nach Camerons Film erneut das Interesse an der Tragödie. Das Wrack kann nun als UNESCO -Weltkulturerbe zum Schutzgebiet erklärt werden, und Ballard arbeitet auch daran, die Überreste zu erhalten.

Eine Expedition im August 2012 ergab, dass das Schiff aufgrund der zunehmenden menschlichen Aktivität schneller als erwartet zusammenbrach. Ballard hatte einen Plan, um den Abbauprozess zu verlangsamen – die Titanic zu streichen, während sie 12.000 Fuß unter der Meeresoberfläche bleibt -, aber der Plan wurde nie umgesetzt.

Die Entdeckung der Titanic war eine bedeutende Leistung, aber nicht nur die Welt ist in Konflikt darüber geraten, wie dieses historische Wrack zu pflegen ist, sondern auch die vorhandenen Artefakte könnten jetzt in Gefahr sein. Premier Exhibitions Inc. meldete 2016 Insolvenz an und bat das Insolvenzgericht um Erlaubnis, die Artefakte der Titanic verkaufen zu dürfen  . Zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung hat das Gericht keine Entscheidung über den Antrag getroffen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.